Lade Inhalte...

Fußball International

Rapid kommt mit Köpfchen in die Millionen-Show

Von Martin Derler, Wien   31. August 2012 00:04 Uhr

Bildergalerie ansehen

Bild 1/14 Bildergalerie: EL Play Off Rapid vs. PAOK

WIEN. Nach dem 3:0-Sieg im Playoff-Rückspiel über PAOK steht Rapid in der Europa-League-Gruppenphase.

Das, was einigen der Rapid-Fans beim Hinspiel des Europa-League-Playoffs vor acht Tagen in Thessaloniki gefehlt hatte, brachten gestern die Spieler des österreichischen Rekordmeisters mit: Köpfchen. Denn sowohl der Führungstreffer von Deni Alar, wie auch das Tor zum 2:0 von Terrence Boyd wurde per Kopf erzielt. In der Nachspielzeit fixierte Kapitän Steffen Hofmann mit einem Schuss aus 50 Metern ins leere Tor den 3:0-Endstand. Genauso erfreulich wie der Heimsieg: In Hütteldorf wurde gestern Fußball gespielt, die Krawalle von Saloniki wiederholten sich nicht.

Vor dem Spiel hatten sich rund um das Hanappi-Stadion Hundertschaften von Polizisten in Kampfanzügen postiert. Ihnen gelang es, die Fangruppen auseinander zu halten. So kam es nur da und dort zu kleinen Zwischenfällen. Im Stadion beschränkten sich die beiden Fangruppen darauf, ihre Mannschaften anzufeuern. Von der ersten Minute an kam ein schwungvolles Spiel zu Stande, in dem die Gäste die erste große Chance vorfanden. Kace scheiterte per Kopf an Rapid-Verteidiger Gerson, der für Torhüter Lukas Königshofer auf der Linie klären konnte. In der 31. Minute war dann Deni Alar für die Hausherren zur Stelle. Guido Burgstaller brachte den Ball zur Mitte und Alar hielt seinen Kopf hin – 1:0. Nur rund 150 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit war es wieder Kopfarbeit, die die Wiener endgültig auf die Siegerstraße brachte. Diesmal brauchte Stürmer Terrence Boyd nur abzunicken. Den Schlusspunkt setzte Hofmann mit einem Distanz-Schuss ins leere Tor in der Schlussminute.

Der 3:0-Sieg bedeutet den Einzug in die Gruppen-Phase der Europa League. Das erste Heimspiel – die Auslosung erfolgt heute in Nyon – wird ein Geisterspiel ohne Publikum, falls Rapid mit senem Veto gegen die UEFA-Strafe nicht durchkommt. Der wirtschaftliche Schaden dürfte sich aber trotzdem in engen Grenzen halten. Als Grundprämie für die Gruppenphase gibt es 1,3 Millionen Euro.

SK RAPID WIEN – PAOK SALONIKI 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (31.) Alar, 2:0 (48.) Boyd, 3:0 (93.) Hofmann

Gelb: Burgstaller; Kace, Athanasiadis
Gerhard-Hanappi-Stadion, 17.500; Clos Gomez (Esp)
Hinspiel: 1:2. Gesamt: 4:2

SK Rapid Wien: Königshofer; Trimmel (85. Schrammel), Sonnleitner, Gerson, Katzer; Heikkinen (69. Prager), Ildiz; Alar, Hofmann,
Burgstaller; Boyd

PAOK Saloniki: Glykos; Etto, Khumalo, Matheus, Lino; Georgiadis, Kace (70. Pelkas), Garcia, Robert (46. Fotakis); Giannou (46. Lawrence), Athanasiadis

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Fußball International

8  Kommentare expand_more 8  Kommentare expand_less