Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. November 2018, 17:19 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. November 2018, 17:19 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Fußball  > Fußball International

Halb-Schwede für Österreich

STEYR/Abu Dhabi. Der Rieder U17-Teamspieler Luca Mayr-Fälten hat skandinavische Wurzeln.

Luca Mayr-Fälten

Luca Mayr-Fälten Bild: GEPA

Luca Mayr-Fältén hält am Freitag in der Fußball-WM-Qualifikation den Österreichern die Daumen. Sollte das Duell gegen die Schweden aber verloren gehen, würde sich der rot-weiß-rote U17-Teamspieler auch mit der skandinavischen Mannschaft freuen. Der Stürmer aus der Rieder Fußballakademie ist nämlich österreichisch-schwedischer Doppelstaatsbürger.

Seine Mutter Birgitta reiste einst aus dem Norden nach Steyr – dort lernte sie Lucas Vater Peter kennen. Mit dem Nachnamen des Fußball-Talents ist das so eine Sache: In Österreich heißt er amtlich Luca Mayr. In Schweden dagegen ist auch „Fälten“ angehängt, der Nachname seiner Mutter. Im Fußballverband ist der 17-Jährige ebenfalls als Luca Mayr-Fältén gemeldet. „Der Doppelname ist eine Besonderheit und unterscheidet

Nordländische Temperaturen liegen Luca derzeit fern: Er weilt bei 35 Grad mit dem Jugend-Nationalteam in Abu Dhabi, in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort bereitet sich die Mannschaft auf die U17-WM in Dubai vor, die kommende Woche mit den Gruppenspielen gegen Kanada, Argentinien und Iran beginnt.

Der in Steyr aufgewachsene Luca Mayr-Fältén beschäftigt sich auch mit Schweden. Mindestens einmal im Jahr ist er in der Heimat seiner Mutter. Die Geschichte des Superstars Zlatan Ibrahimovic verfolgt er ganz genau.

Das „Kicker-Gen“ bekam der Offensivspieler in die Wiege gelegt. Sein Onkel Stefan Fältén war Profi in der zweiten schwedischen Liga. Luca hat ihm sogar einmal live im Stadion zugeschaut. Das WM-Qualifikationsspiel morgen wird er dagegen nur im TV von Abu Dhabi aus verfolgen können. Mit dem U17-Nationalteam hat er seine eigene Mission: „Wir wollen die Gruppenphase überstehen. Das ist zu packen.“ Vielleicht sogar durch ein Tor von Mayr-Fältén, den U17-Trainer Hermann Stadler oft als Joker einwechselt. (geda)

U17 bei der WM

Seit Montag leben die Talente der österreichischen U17-Nachwuchsnationalmannschaft in Abu Dhabi ihren Traum. Die Schützlinge von Teamchef Hermann Stadler absolvieren dort einen achttägigen Lehrgang, um sich auf die anstehende WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten vorzubereiten. Am 19. Oktober geht es gegen Kanada los, drei Tage später wartet Argentinien (22. Oktober). Abgeschlossen wird die Gruppenphase mit dem Match gegen den Iran am 25. Oktober.

Mit dabei sind auch vier Kicker aus Oberösterreich: Marcel Hartl, Luca Mayr-Fältén (Akademie Ried), Lukas Tursch und Tobias Pellegrini (FAL Linz). Begleitet wird das Team von zwölf Betreuern, die auch beim Nachholen des Schulstoffes helfen.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Oktober 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Fußball International

UEFA-Präsident: Super League ist "Fiktion"

BRÜSSEL. Europäische Spitzenfunktionäre haben der Gründung einer europäischen Super League eine klare ...

Darum tröstete Niederlande-Star nach Schlusspfiff den weinenden Schiri

GELSENKIRCHEN. Nach dem 2:2 in der UEFA Nations League zwischen Deutschland und den Niederlanden brach ...

Wettbetrugs-Ermittlungen gegen Liverpool-Profi

LIVERPOOL. Englands Fußballverband (FA) ermittelt gegen Teamspieler Daniel Sturridge.

Ex-FIFA-Boss Sepp Blatter attackiert Nachfolger Infantino

HAMBURG. Der ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter hat seinen Nachfolger Gianni Infantino scharf kritisiert.

Phänomenale Aufholjagd

LUZERN. Die Schweiz qualifizierte sich für das Finalturnier.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS