Lade Inhalte...

Fußball: Die elf teuersten Kicker Österreichs

Von Raphael Watzinger   01.Juli 2013

David Alaba
Österreichs David Alaba.

Platz Elf - 1,75 Millionen Euro: Markus Suttner
Er ist der Dauerbrenner auf der linken Abwehrseite von Österreichs Meister Austria Wien. Mit drei Toren und sensationellen 9 Vorlagen spielte er sich auch in das Blickfeld zahlreicher Klubs aus der deutschen Bundesliga. Weiters: Suttner ist im Ranking der teuersten zehn österreichischen Fußballer einer der Wenigen aus der heimischen Liga. Nur zwei Kicker sind noch teurer...

Platz Zehn - 1,8 Mio.: Martin Hinteregger
.. wie zum Beispiel Salzburgs Martin Hinteregger. Selbst eine doppelte Gehirnerschütterung, ein Nasenbeinbruch und ein Mittelhandbruch konnten den 20-jährigen Feldkirchener nicht stoppen. Auf der Haben-Seite stehen eine Team-Einberufung sowie ein besserer Vertrag: Bis 2018 ist das Abwehrtalent an Red Bull Salzburg gebunden, wer den Defensivakteur haben will, muss tief in die Tasche greifen. 

Platz Neun - 2 Mio.: Georg Margreiter und Marc Janko
Für 2,5 Millionen Euro wechselte Georg Margreitter vor der abgelaufenen Saison von der Wiener Austria zu Wolverhampton. In England schaffte der ehemalige Kapitän von Österreichs U21-Team aber genausowenig den Durchbruch wie Marc Janko bei Trabzonspor in der Türkei. Nichtsdestotrotz liegen beide immerhin noch unter den Top-Ten. 

Platz Acht - 2,5 Mio.: Emanuel Pogatetz/ Sebastian Prödl/ Philipp Hosiner/ Martin Stranzl
Drei Defensivspieler und ein Stürmer streiten sich um Platz Acht. Während die Saison von Emanuel Pogatetz beim VFL Wolfsburg und West Ham United sowie Sebastian Prödl (Werder Bremen) besser verlaufen hätte können, absolvierten Gladbachs Martin Stranzl und der österreichische Torschützenkönig Philipp Hosiner (Austria Wien) eine hervorragende Spielzeit. Hosiner wäre dafür auch beinahe belohnt worden: Sein Wechsel in die deutsche Bundesliga zu TSG Hoffenheim scheiterte erst vor kurzem an seiner Ablösesumme. Gute Stürmer sind eben teuer...

Platz Sieben - 3 Mio.: Andreas Ivanschitz/Andreas Weimann/Raphael Holzhauser
Sieben Tore in der härtesten Liga der Welt sind ein kleines Ausrufezeichen. Mit wichtigen Treffern schoss er sein Team Aston Villa zum Klassenerhalt. Weswegen auch zahlreiche andere Klubs aus der englischen Premier League auf den 21-jährigen Wiener aufmerksam geworden sind - dieser bei Villa aber schlussendlich bis 2016 verlängert hat. Durchaus überzeugen konnte auch U21-Teamspieler Raphael Holzhauser in seiner ersten Saison in der deutschen Budnesliga beim VFB-Stuttgart - jetzt wird er zum FC Augsburg verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Ein neuer Stern geht hingegen für Andreas Ivanschitz auf: Nach vier Saisonen bei Mainz 05 kickt er in der kommenden Spielzeit in Spanien bei UD Levante. 

Platz Sechs - 4 Mio.: Julian Baumgartlinger und Jakob Jantscher:
Sowohl Julian Baumgartlinger (Mainz 05) als auch Jakob Jantscher (verliehen zu Dinamo Moskau) suchten in der abgelaufenen Saison ihr Heil im Ausland - beide mit beachtlichen Erfolgen. Der Ex-Staubsauger der Wiener Austria brachte es auf 32 Einsätze, Jantscher schaffte es in 20 Spielen auf ein Tor und fünf Vorlagen. 

Platz Fünf - 4,5 Mio.: Veli Kavlak
So unscheinbar, aber in der Liste der teuersten österreichischen Kicker doch so weit vorne: die Rede ist von Veli Kavlak von Besiktas Istanbul. Beim Großteil der Spiele war er mit am Feld, schlussendlich belegte er mit Besiktas Rang drei hinter den beiden Istanbuler Großklubs. Kein Wunder, dass auch der rotweißrote Teamchef auf den gebürtigen Türken zählt: 25 Einsätze bei der Nationalmannschaft sprechen eine deutliche Sprache. 

Platz Vier - 6.Mio: Christian Fuchs und Zlatko Junuzovic
Natürlich darf auch Österreichs Teamkapitän Christian Fuchs in diesem Ranking nicht fehlen. Der Schalker Links-Verteidiger teilt sich gemeinsam mit Werder Bremens Arbeitsbiene den vierten Platz. Junuzovic konnte seinen Marktwert sogar um eine Million erhöhen. Beide werden auch in der kommenden Saison in der deutschen Liga zu sehen sein. 

Platz Drei - 7.Mio: Aleksandar Dragovic und Marko Arnautovic
Drei Mal wurde Dragovic bereits Schweizer Meister, vergangene Saison stand er sogar im Europa-League-Halbfinale. Mit starken Leistungen machte Österreichs Teamverteidiger auch Top-Klubs auf sich aufmerksam. Inter soll bereit sein, rund acht Millionen Euro für den Verteidiger zu zahlen. Damit wäre er der teuerste österreichische Transfer aller Zeiten. Teure Späßchen lieferte sich auch Marko Arnautovic bei seinem Arbeitgeber Werder Bremen. Nach zahlreichen Undiszipliniertheiten wurde gegen Saisonende suspendiert - darunter litt auch sein Marktwert: Dieser fiel von acht auf sieben Millionen Euro. 

Platz Zwei - 9 Mio: Martin Harnik
In einer durchwachsenen Saison des VFB Stuttgart war der Österreicher noch einer der Lichtblicke. Fünf Treffer und sieben Vorlagen gelangen dem Flügelspieler - sogar bei der Pokalfinalniederlage gegen Bayern München konnte er sich zwei Mal in die Schützenliste eintragen. 

Platz Eins - 28 Mio: David Alaba
Mit dem teuersten Kicker Österreichs kann keiner mithalten: 28 Millionen Euro ist der Bayern-Linksverteidiger David Alaba nun schon wert. Eine Steigerung von 460 % im Vergleich zu Saisonbeginn. Doch wen wundert das? Mit Championsleague, DFB-Pokal und Meisterschaft hat das ÖFB-Supertalent alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Kein Wunder also, dass bereits zahlreiche internationale Top-Klubs wie Arsenal London und Co. ihre Fühler nach dem 21-Jährigen ausgestreckt haben. Dieser bleibt aber wohl zumindest kommende Saison noch in München - immerhin ist mit Pep Guardiola der wohl beste Trainer der Welt jetzt bei den Bayern. 

 

 

 

 

copyright  2021
26. Juli 2021