Lade Inhalte...

Fußball International

2:1 – Adeyemi bestand die Elfmeterprüfung mit Bravour

Von OÖN   29. September 2021 23:57 Uhr

2:1 – Adeyemi bestand die Elfmeterprüfung mit Bravour
Karim Adeyemi behielt im "Hexenkessel" von Wals-Siezenheim vom ominösen Punkt zweimal die Nerven.

SALZBURG. Champions League: 25.000 Fans feierten Salzburgs Sieg über Lille

Die Elfmeter-Festspiele des FC Salzburg in der Fußball-Champions League gehen munter weiter. Die "Roten Bullen" bekamen auf dem Weg zum 2:1-(1:0)-Triumph über den französischen Sensationsmeister OSC Lille zwei Strafstöße zugesprochen, die der deutsche Teamstürmer Karim Adeyemi (35., 53.) relativ sicher verwertete.

Beim 1:1 zum Auftakt der Gruppenphase in Sevilla war das noch nicht so gewesen, dort nützte Österreichs Meister nur eine von drei Möglichkeiten vom ominösen Punkt. Doch das ist Vergangenheit. Die in dieser Saison noch ungeschlagenen Mozartstädter sind auf dem besten Weg, erstmals in der Klubgeschichte das Achtelfinale der "Königsklasse" zu erreichen. Das wäre ganz im Sinn jener 25.000 Fans, die die Arena in Wals-Siezenheim in einen "Hexenkessel" verwandelten.

Dabei lief in der ersten halben Stunde relativ wenig zusammen beim Team um Kapitän Andreas Ulmer, Lille war zunächst überlegen, Salzburg in der Folge kaltschnäuzig. Adeyemi enteilte Verteidiger Sven Botman, der den von Großklubs wie FC Bayern, FC Barcelona oder FC Liverpool umworbenen Shootingstar im Strafraum von den Beinen holte (30.). Nach doppeltem Videostudium (Strafraumszene und mögliches Salzburg-Foulspiel in der Entstehung) und knapp fünfminütiger Unterbrechung blieb der türkische Schiedsrichter Halil Meler bei seiner Entscheidung.

Völlig unumstritten war dann der zweite Strafstoß, der türkische Teamstürmer Burak Yilmaz riss bei einem Wöber-Freistoß den Arm unmotiviert in die Höhe und klärte im Stil eines Torhüters. Adeyemi sagte Danke und erhöhte auf 2:0. Die Entscheidung? Nein.

Yilmaz hatte etwas gutzumachen und brachte Lille mit einem Freistoß, bei dem Salzburg-Goalie Philipp Köhn keine glückliche Figur abgab, zurück ins Spiel – 2:1 (62.). Gut, dass die "Roten Bullen" nicht die Nerven verloren. Am Ende war der Sieg verdient und der rot-weiß-rote Topverein um 2,7 Millionen Euro reicher.

Was tat sich sonst? Die Bayern deklassierten Dynamo Kiew mit 5:0, ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro schied beim 3:0 von Benfica Lissabon über den FC Barcelona kurz vor der Pause mit einer Muskelverletzung aus. Und Manchester United feierte wieder einmal Superstar Cristiano Ronaldo, der in der 95. Minute zum 2:1 gegen Villarreal traf.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less