Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Uf Wiederluege: Schweiz schickt Italien mit 2:0 im EM-Achtelfinale vom Platz

Von nachrichten.at/apa, 29. Juni 2024, 19:48 Uhr
FBL-EURO-2024-MATCH38-SUI-ITA
Dan Ndoye (L) mit Italiens Alessandro Bastoni Bild: JOHN MACDOUGALL (AFP)

BERLIN. Im EM-Achtelfinale haben sich die Schweizer gegen Italien durchgesetzt.

Für den Titelverteidiger war bei der Fußball-EM 2024 bereits im Achtelfinale Endstation. Die schon in der Gruppenphase wenig überzeugenden Italiener unterlagen am Samstag in Berlin nach ganz schwacher Leistung der Schweiz mit 0:2 (0:1). Die groß aufspielenden Eidgenossen stehen dank Treffer von Remo Freuler (37.) und Ruben Vargas (46.) so wie vor drei Jahren im Viertelfinale, in dem am kommenden Samstag der Sieger der Sonntag-Partie zwischen England und der Slowakei wartet.

Die Highlights der Partie:

Italiens Teamchef Luciano Spalletti nahm gegenüber dem letzten Gruppenspiel gegen Kroatien (1:1) gleich sechs Änderungen vor. Anstellte des bisher herausragenden, aber gesperrten Innenverteidigers Riccardo Calafiori kam Gianluca Mancini zum Zug, Flügelflitzer Federico Chiesa und Stürmer Gianluca Scamacca kehrten ins Team zurück, Nicolo Fagioli, Bryan Cristante und Stephan El Shaarawy standen erstmals in der Startelf.

TOPSHOT-FBL-EURO-2024-MATCH38-SUI-ITA-FANS
Die Fans sehen Rot Bild: RONNY HARTMANN (AFP)

Die Umstellungen griffen aber nicht. Das Spiel bestimmten die Schweizer, die sich mit ihrem Pressing und Kombinationsspiel über lange Phasen in der italienischen Spielhälfte festsetzten. In der 24. Minute spielte die Mannschaft von Murat Yakin auch die erste große Chance heraus. Breel Embolo lief alleine auf Gianluigi Donnarumma zu, scheiterte aber am italienischen Schlussmann. Postwendend wurde auch der vierfache Weltmeister durch Chiesa gefährlich - es blieb die Ausnahme.

Die Schweizer blieben im Berliner Olympiastadion bei Temperaturen knapp unter 30 Grad weiter am Drücker und gingen hoch verdient in Führung. Nach Hereingabe von Vargas hatte Feuler mitten im Strafraum viel Zeit, sich den Ball herzurichten und traf mit einem von Mancini leicht abgefälschten Schuss zur Führung (37.). Die auf ganzer Linie enttäuschenden Italiener hatten noch Glück, dass sie nur mit einem Tor Rückstand in die Pause gingen. Einen Freistoß von Fabian Rieder konnte Donnarumma mit Hilfe der Stange gerade noch klären (45.+1).

TOPSHOT-FBL-EURO-2024-MATCH38-SUI-ITA
Showeinlage: Dan Ndoye Bild: ODD ANDERSEN (AFP)

Nur 27 Sekunden nach Wiederanpfiff war es aber so weit. Die Italiener hatten Anstoß, verloren aber gleich den Ball. Die Schweizer kombinierten sich nach vorne, brachten Vargas in Schussposition und der Offensivmann bezwang, ohne attackiert zu werden, Donnarumma.

Für den Schweizer Torhüter Yann Sommer, mit Inter Mailand italienischer Meister, wurde es vorerst nur einmal gefährlich, aber durch einen eigenen Mann. Verteidiger Fabian Schär köpfelte an die Stange (52.). Im Finish kamen die Italiener auf, ein Schuss von Scamacca, der allerdings wohl im Abseits stand, landete ebenfalls an der Stange (75.). Der erste Sieg gegen Italien seit 31 Jahren geriet aber nie in Gefahr.

TOPSHOT-FBL-EURO-2024-MATCH38-SUI-ITA
Freude bei den Schweizern Bild: RONNY HARTMANN (AFP)

So wie 2021, als man sich im Elfmeterschießen gegen Frankreich durchsetzte, warfen die Schweizer auch diesmal eine große Fußball-Nation im Achtelfinale aus dem Turnier. Für Italien setzte es nach den verpassten WM-Endrunden 2018 und 2022 dagegen den nächsten Tiefschlag, der Glanz des EM-Triumphs dazwischen ist endgültig verblasst. Damit bleibt Spanien 2012 die einzige Mannschaft, die den EM-Titel erfolgreich verteidigen konnte.

TOPSHOT-FBL-EURO-2024-MATCH38-SUI-ITA
Bild: RONNY HARTMANN (AFP)
mehr aus EURO 2024

Southgate trat als England-Teamchef zurück

"Gibraltar ist spanisch": Rodri-Eklat bei spanischer EM-Feier

Rodri: Das Hirn des Europameisters

17 Jahre nach Fotoshooting: Wiedersehen von Messi und Yamal?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Pho103 (213 Kommentare)
am 29.06.2024 22:00

Nach der Italien-Blamage leg ich mich fest: wir treffen im Halbfinale auf die Schweiz und dann im Finale auf Deutschland. Begründung: Niederlande u England sind ähnlich von der Rolle u KEINE Mannschaft wie Italien. Nehmt mich beim Wort, wenn unsere Hochform hält!

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.514 Kommentare)
am 29.06.2024 20:38

Italien war skandalös schwach und unambitioniert.

lädt ...
melden
antworten
Orlando2312 (22.489 Kommentare)
am 29.06.2024 20:14

Eine unfassbar dürftige Vorstellung der Squadra Azzurra. Die Eidgenossen kommen völlig verdient weiter. Manchmal hatte man das Gefühl, dass die Schweiter gar nicht verstanden, warum da vom Gegner so gar keine Gegenwehr kam.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.294 Kommentare)
am 29.06.2024 20:11

Super! Gratulation, megacool gespielt

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.752 Kommentare)
am 29.06.2024 20:06

Gratulation an die Schweiz!

Ein Halbfinale Schweiz: Österreich wäre ein Traum!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen