Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rangnick bereitet das ÖFB-Team auf Lewandowski vor

Von Harald Bartl, 20. Juni 2024, 21:05 Uhr
Rangnick bereitet Team auf Lewandowski vor
Robert Lewandowski 2019 im Duell mit Österreichs Außenverteidiger Stefan Posch Bild: APA/AFP/JANEK SKARZYNSKI

BERLIN. Der Teamchef geht fix vom Einsatz des polnischen Stars aus, der zum Auftakt noch verletzt gefehlt hat.

Für ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick ist das Berliner Olympiastadion ein Ort mit Bedeutung. 2011 konnte der 65-Jährige hier mit dem FC Schalke 04 den deutschen Pokal gewinnen. Am Freitag geht es auch für ihn mit der österreichischen Nationalmannschaft um "alles oder nichts". Er ist gezwungen, bis zum Schluss auf Sieg zu spielen.

"Wir sind keine Mannschaft, die darauf ausgerichtet ist, unentschieden zu spielen. Außerdem müssten im Falle eines Remis sowohl wir gegen die Niederlande als auch die Polen gegen Frankreich gewinnen, um noch eine Aufstiegschance zu haben." Deshalb wird es auch Risiko bis zum Schluss geben. Ob und wie er die Mannschaft verändern wird, ließ sich der Teamchef wie gewohnt nicht entlocken.

Bei den Polen erwartet er definitiv eine Umstellung: Top-Star Robert Lewandowski war beim Auftakt gegen die Niederlage verletzungsbedingt noch nicht dabei. Das soll sich diesmal ändern. Rangnick: "Wir gehen davon aus, dass er spielt und auch Karol Swiderski anfangen wird. Am System wird sich nicht viel ändern. Wir erwarten die Polen in einem 5-3-2. Wir haben schon genug Spiele gegen Teams mit dieser taktischen Ausrichtung gespielt."

Der Schlüssel, um Lewandowski zu knacken, ist für Rangnick klar. "Natürlich ist er im Sechzehner gefährlich. Wir müssen versuchen, das Spiel zu kontrollieren, damit die gefährlichen Bälle erst gar nicht auf ihn gespielt werden. Dann kommt er gar nicht in die Situation, seine Stärken auszuspielen."

Nicht auf dem Toplevel

ÖFB-Teamkapitän Marcel Sabitzer freut sich auf das Duell. "Wir sprechen Dinge immer klar an. Wir waren gegen Frankreich speziell im Spiel gegen den Ball nicht immer auf unserem Top-Niveau. Das müssen wir ändern. Wenn wir die gewohnte Intensität auf den Platz bekommen, dann werden wir das Spiel gegen die Polen auch gewinnen."

Mehr zum Thema
Alles oder nichts Video
OÖNplus EURO 2024

Alles oder nichts: Österreichs erstes EM-Finale

BERLIN. Wann, wenn nicht jetzt? Für Österreichs Fußball-Nationalteam zählt heute (18 Uhr, Servus TV) in Berlin im EM-Match gegen Polen nur der Sieg.

mehr aus EURO 2024

"Gibraltar ist spanisch": Rodri-Eklat bei spanischer EM-Feier

Schlusspfiff! 7 Erkenntnisse aus der EM

Thomas Müller: "Nach 131 Länderspielen sage ich dem Bundesadler heute Servus"

Southgate trat als England-Teamchef zurück

Autor
Harald Bartl
stellvertretender Ressortleiter Sport
Harald Bartl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen