Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Portugal nach 3:0-Sieg gegen Türkei im Achtelfinale

Von nachrichten.at/apa, 22. Juni 2024, 20:02 Uhr
Ronaldo
Jubel bei Ronaldo & Co. Bild: (APA/AFP/PATRICIA DE MELO MOREIRA)

DORTMUND. Die Fußball-Nationalmannschaft Portugals kann als drittes Team nach Deutschland und Spanien bereits nach zwei EM-Spielen mit dem Achtelfinale planen.

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo fuhr am Samstag in Dortmund mit einem 3:0 (2:0) gegen die Türkei den zweiten Sieg in Gruppe F ein und steht damit als Gruppensieger fest. Die defensiv wackeligen Türken haben am letzten Spieltag gegen Tschechien noch alle Trümpfe in der Hand.

Die Highlights der Partie:

Schon zur Pause lag Portugal dank eines Treffers von Bernardo Silva in der 21. Minute und eines Eigentors von Samet Akaydin (28.) - das sechste insgesamt bei dieser Europameisterschaft - 2:0 in Front. Nach der Pause sorgte Bruno Fernandes (56.) nach einem selbstlosen Zuspiel von Ronaldo für klare Verhältnisse.

Fest steht damit, dass der Europameister von 2016 sein Achtelfinale am Montag, 1. Juli, gegen einen der vier besten Gruppendritten bestreitet. Österreich kann das wegen der Turnier-Arithmetik nicht sein. Die Türkei ist aktuell mit drei Punkten Zweiter. Der Kurs Richtung K.o.-Phase stimmt also nach wie vor, wenngleich die Leistung diesmal schwer ausbaufähig war.

Torschützen auf der Bank

Der Coach der Türken, Vincenzo Montella, hatte mit seiner Aufstellung schon vor Spielbeginn für verdutzte Blicke gesorgt. Beide Torschützen beim 2:0-Sieg gegen Georgien - Jungstar Arda Güler und der gebürtige Wiener Mert Müldür - mussten zu Beginn auf der Bank Platz nehmen. Auch Kenan Yildiz musste aufgrund einer Entscheidung der Trainer weichen, Torhüter Mert Günok fehlte hingegen wegen einer leichten Verletzung. Für das Quartett begannen Altay Bayindir im Tor, Zeki Celik, Yunus Akgun und Kerem Aktürgoglu. Bei den Portugiesen machte Joao Palhinha im Mittelfeld sein erstes Spiel bei diesem Turnier, Diogo Dalot saß auf der Ersatzbank.

In der Grundordnung bedeutete das ein Abgehen von der Dreierabwehr und die Rückkehr zur Viererkette. Damit starteten die hoch anpressenden Portugiesen gut, allerdings ohne zwingende Chancen. Den ersten Hochkaräter der Partie verstolperte auf der anderen Seite vielmehr Aktürgoglu (6.) nach einem Stanglpass von Roma-Rechtsverteidiger Celik. Die im Normalfall in Gelb getauchte Südtribüne im Stadion von Borussia Dortmund präsentierte sich wie im ersten Spiel als rot-weiße Wand und hatte da schon mehrheitlich den Torschrei ausgestoßen.

Eigentor

Portugal behauptete danach über den Großteil der ersten Hälfte den Ball und ging durch einen Angriff über die linke Seite in Führung. Die flache Hereingabe von Nuno Mendes verpasste in der Mitte der stolpernde Ronaldo, statt ihm stand Silva goldrichtig und verwandelte mit links. Nur sechs Minuten später spielte Innenverteidiger Akaydin ohne Not den Ball an seinem Tormann vorbei ins eigene Netz. Die Kommunikation hatte da offensichtlich überhaupt nicht funktioniert. Portugal war damit schon das zweite Mal bei der EM Nutznießer eines Eigentores, nachdem im ersten Spiel der Tscheche Robin Hranac unfreiwillig getroffen hatte.

Portugal Türkei EURO
Eigentor des Türken Akaydin Bild: (APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD)

Die Türkei wurde in der ersten Hälfte nur noch durch einen Schuss von Orkun Kökcü (41.), den Diogo Costa im Tor der Portugiesen fing, halbwegs gefährlich. Ein Grund dafür war, dass der 41-jährige Pepe in der portugiesischen Innenverteidigung ein bärenstarkes Match ablieferte. Fast für mehr Betrieb als die Türken sorgten einige Flitzer, die Unterbrechungen notwendig machten.

Nach dem erneut billigen 3:0 der Iberer, bei dem Ronaldo und Fernandes ohne Gegenwehr auf das Tor zuliefen, schien der Glaube der Türkei an die Wende praktisch verloren zu sein. Real-Madrid-Profi Güler kam erst in der 70. Minute für Yunus Akgün und konnte den Schalter auch nicht mehr herumreißen. Portugal vergab im Finish noch einige Chancen, daher blieb es beim 3:0.

Junger Fan rannte für Selfie mit Ronaldo auf Feld

Ein Selfie mit Superstar Cristiano Ronaldo: Mit diesem Ziel ist ein junger Fußball-Fan im EM-Gruppenspiel zwischen Portugal und der Türkei in Dortmund aufs Spielfeld gerannt - und hatte am Samstagabend tatsächlich Erfolg. Zielstrebig und mit dem Handy in der Hand war er Mitte der zweiten Halbzeit auf den Platz und direkt zu Ronaldo gelaufen. Der Kapitän der Portugiesen bückte sich am Mittelkreis tatsächlich kurz herunter und ließ sich gemeinsam mit dem Fan fotografieren.

Bildergalerie: Während Match: Junger Fan rannte für Selfie mit Ronaldo auf Feld

Während Match: Junger Fan rannte für Selfie mit Ronaldo auf Feld
(Foto: KENZO TRIBOUILLARD (AFP)) Bild 1/9
Galerie ansehen
mehr aus EURO 2024

Thomas Müller: "Nach 131 Länderspielen sage ich dem Bundesadler heute Servus"

17 Jahre nach Fotoshooting: Wiedersehen von Messi und Yamal?

Hoch lebe der König! Spanien feiert den EURO-Titel majestätisch

"Gibraltar ist spanisch": Rodri-Eklat bei spanischer EM-Feier

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen