Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖFB-Torhüter Pentz kritisiert Mbappe: "Das ist ein Wahnsinn"

Von OÖN-Sport/APA, 18. Juni 2024, 11:16 Uhr
TOPSHOT-FBL-EURO-2024-MATCH08-AUT-FRA
Kylian Mbappe Bild: APA/Franck Fife

Die Unsportlichkeit des französischen Stürmerstars zum Ende des EM-Spiel zwischen Österreich und Frankreich (0:1) verwunderte Patrick Pentz.

Einen Knacks hat das 0:1 im ersten EM-Spiel gegen Frankreich bei Österreichs Fußball-Teamspielern nicht hinterlassen.

Die ÖFB-Kicker ärgerten sich zwar am Montag in Düsseldorf über den verpassten Punktgewinn gegen den Vizeweltmeister, zeigten sich aber zufrieden mit der eigenen Leistung und richteten den Blick bereits auf Polen. 

In der Partie am Freitag in Berlin peilen die Schützlinge von Teamchef Ralf Rangnick einen Sieg an, der die Tür zum Achtelfinale öffnen würde. 

Mehr zum Thema
GEPA-20240531-101-116-0204 Bildergalerie
EURO 2024

Maximilian Wöber über sein Eigentor: "Es ist das Gefühl, man lässt die ganze Nation im Stich"

Der ÖFB-Verteidiger gab nach dem unglücklichen Eigentor zum EM-Auftakt gegen Frankreich (0:1) Einblick in sein Seelenleben.

"Wir haben immer noch alles in eigener Hand, das stimmt mich positiv", erklärte Patrick Pentz. Ein Unentschieden gegen "Les Bleus" wäre "auf jeden Fall" verdient gewesen, meinte der Goalie.

"In der zweiten Hälfte waren wir besser. Die Franzosen haben wirklich tief verteidigt, ich hätte erwartet, dass sie aktiver sind."

Bildergalerie: AUT - FRA: Die OÖN-Spielerbenotung

AUT - FRA: Die OÖN-Spielerbenotung
(Foto: (APA/GEORG HOCHMUTH)) Bild 1/17
Galerie ansehen

Kylian Mbappe über weite Strecken neutralisiert

Auch Kylian Mbappe habe man über weite Strecken gut im Griff gehabt. "Viel haben wir von ihm nicht zugelassen", sagte Pentz. Trotzdem drückte der Topstar dem Spiel seinen Stempel auf - zunächst leistete er den "Assist" zum Eigentor von Maximilian Wöber, dann ließ er einen Sitzer aus und schließlich erlitt er im Finish nach einem Zusammenstoß mit Kevin Danso einen Nasenbeinbruch.

Das Spiel lief in dieser Situation zunächst weiter, doch Pentz forderte intensiv eine Behandlungspause für Mbappe ein, die schließlich auch kam. 

"Sein Gesicht war voller Blut, da weißt du am Anfang nicht, ob es ein Cut ist oder etwas Schlimmeres. Da legt man dann schon eine faire Attitude an den Tag, nicht so wie er", meinte Pentz in Anspielung auf das Verhalten des künftigen Real-Madrid-Profis.

Nach minutenlanger Verarztung außerhalb des Platzes betrat Mbappe das Spielfeld, um gleich wieder zu Boden zu sinken und so Zeit zu schinden. "Das ist ein Wahnsinn. Solche Situationen will man bei so einem Turnier eigentlich nicht sehen", sagte Pentz.

Pentz: "Man kann schon cleverer entscheiden"

Mbappe sah für diese Aktion Gelb - so wie auch Wöber, Danso, Phillipp Mwene, Konrad Laimer und Christoph Baumgartner, die bei einer weiteren Verwarnung gegen Polen im abschließenden Gruppenmatch gegen die Niederlande zuschauen müssten. "Bei so einem Turnier, wo man nach zwei Gelben gesperrt ist, kann man schon clevererer entscheiden", kritisierte Pentz und bezeichnete den spanischen Schiedsrichter Jesus Gil Manzano als "kleinlich. Er hatte keine klare Linie."

Auch Florian Grillitsch zeigte sich vom Unparteiischen wenig angetan. "Jeder hat gesehen, dass jede 50:50-Entscheidung gegen uns war", meinte der Niederösterreicher und beklagte auch die vergebene Chance von Baumgartner. "Wenn die drin ist, geht es, glaube ich, in die andere Richtung."

Dennoch überwiege der Stolz, beteuerte Grillitsch. "Wir haben ein gutes Gesicht gezeigt, Wille und Einsatz waren da. Wir können sicher positive Dinge mitnehmen. Wir müssen schon sehen, dass wir gegen Frankreich gespielt haben - nicht gegen irgendeinen Jausengegner, sondern gegen den Turnierfavoriten."

Pentz lobt die ÖFB-Fans

Als einen weiteren positiven Aspekt bewerteten die ÖFB-Internationalen die Publikums-Unterstützung - die österreichischen Fans waren in der Düsseldorfer Arena klar in der Überzahl. 

"Das war Wahnsinn. Ich habe mich selbst dabei erwischt, dass ich während des Spiels zwei, drei Mal in die Kurve reingeschaut habe und die Fans bewundert habe", erzählte Mwene.

Pentz zeigte sich ebenfalls beeindruckt. "Für uns war das wie ein Heimspiel im Happel-Stadion, nur dass das Stadion besser ist als das Happel-Stadion", erklärte der Salzburger.

Mehr zum Thema
"Wir waren nicht auf unserem Maximum" Video
EURO 2024

ÖFB-Kapitän Sabitzer: "Wir waren nicht auf unserem Maximum"

DÜSSELDORF. Die Reaktionen auf Österreichs 0:1-Niederlage gegen Frankreich

mehr aus EURO 2024

11 Spieler, die auffielen: Das ist das OÖN-Team der EURO

Rodri: Das Hirn des Europameisters

Hoch lebe der König! Spanien feiert den EURO-Titel majestätisch

Schlusspfiff! 7 Erkenntnisse aus der EM

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nixnutz (4.474 Kommentare)
am 18.06.2024 20:23

Wer verliert, der sudert über den Schiedsrichter.

Und macht sich damit selber zum peinlichen Verlierer.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.271 Kommentare)
am 18.06.2024 13:20

Mbappe - ein Neymar 2.0.

lädt ...
melden
antworten
elang (432 Kommentare)
am 18.06.2024 13:05

Der Geheimfavorit und laut Medien EM verliert 3 mal es ist so…..nachher ausreden der Schiedsrichter ist schuld ( bei mehreren spielen grobe Fehlentscheidungen) wir hatten keinen zugriff, wir müssen effizienter sein , Ich denke……. immer die selben Floskeln. Schade Fussball war mal wunderbar

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (209 Kommentare)
am 18.06.2024 11:30

Grillitsch hätte genug zu tun bei der Beschäftigung mit der eigenen Leistung. Wie dankbar ist es da, über den wahrlich schlechten Schiedsrichter zu reden. Der war in beide Richtungen indisponiert.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.271 Kommentare)
am 18.06.2024 11:40

in beide Richtungen?

naja - der Schiri hatte eine klare Tendenz zu blau.

Der Regel nach hätte Mbappe rot sehen müssen.

lädt ...
melden
antworten
martinv78 (32 Kommentare)
am 18.06.2024 13:10

Geh bitte......🙄🙄🙄

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.271 Kommentare)
am 18.06.2024 11:25

Mbappe - an Unsportlichkeit nicht zu überbieten.

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.583 Kommentare)
am 18.06.2024 13:02

der war immer schon so ..ein richtiger unsymphatler der sich mit seinem verein von einer diktatur mit hunderten millionen im jahr sponsern lässt

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.800 Kommentare)
am 18.06.2024 16:31

Wo ist das Problem? Sie sind doch ein Fan von Diktatur.

lädt ...
melden
antworten
weinberg93 (16.519 Kommentare)
am 18.06.2024 16:48

CedricEroll, solch primitiven Unterstellungen sind doch im Stil eines Hinterwäldlers - doch Sie sind doch ein modernen, linker, moderner und aufgeschlossener Stadtmensch.

Zumindest ist das Ihre Eigendefinition!
Die Postings sagen eh oft was anderes.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.271 Kommentare)
am 18.06.2024 18:09

Weinberg93

Wie linke aufgeschlossene Stadtmenschen wirklich denken so schreiben sie auch.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen