Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Fußball-EM: Cody Gakpo führte die Niederlande in das Viertelfinale

Von Alexander Zambarloukos, 02. Juli 2024, 20:06 Uhr
Niederlande Rumänien
Bild: (APA/AFP/MIGUEL MEDINA)

"Wir haben das ganz gut gelöst", sagte Bondscoach Ronald Koeman nach dem 3:0-Erfolg über Rumänien in München

Die niederländische Nationalmannschaft hat sich für die empfindliche 2:3-Niederlage gegen Österreich rehabilitiert und mit einem auch in dieser Höhe verdienten 3:0-(1:0)-Sieg über Rumänien vor 66.000 Besuchern in der Münchner Arena, die einem orange-gelben Farbenmeer glich, den Einzug in das EURO-Viertelfinale fixiert. Am Samstag (21 Uhr) wird der Gewinner des Duells Österreich gegen Türkei (bei Druckbeginn dieser Ausgabe noch im Gange; mehr auf nachrichten.at) der Kontrahent in Berlin sein.

"Wir wussten, dass es kein einfaches Match werden würde. Auch die sogenannten Kleinen spielen mit großem Herz und sind schwer zu schlagen. Wir haben es ganz gut gelöst", sagte "Oranje"-Coach Ronald Koeman, aus dessen Ensemble Cody Gakpo herausgeragt war. Der geschätzt 53,2 Millionen Euro schwere Flügelstürmer des FC Liverpool glänzte mit Flankenläufen, starken Dribblings und gefährlichen Abschlüssen.

Alle Mann an Bord

Der 25-Jährige stellte nach starkem Beginn der Rumänen, die nur zwei ihrer jüngsten 20 EM-Partien für sich entschieden haben, in der 20. Minute die Weichen auf Erfolg. In Robben-Manier lief Gakpo über links ein, tanzte den nicht nur wegen seiner Frisur (blaue Haare) auffälligen Andrei Ratiu aus und überraschte Goalie Florin Nita mit einem Schuss ins kurze Eck.

Auch beim 2:0 hatte Gakpo, der nun schon drei Turniertore zu Buche stehen hat, seine Beine im Spiel. Nach feiner Einzelaktion auf engstem Raum bediente er mustergültig "Joker" Donyell Malen, der nicht nur das 2:0 (83.), sondern auch das 3:0 (93.) erzielte.

Koeman applaudierte zufrieden – auch mit Blick auf die Personalsituation. Die Niederlande sollten im Viertelfinale in Bestbesetzung antreten können. Kein Akteur ist verletzt oder gesperrt.

Die interne Aussprache unter der Führung von Kapitän Virgil van Dijk, der per Kopf die Stange traf (59.), hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Equipe des Europameisters von 1988 (damals in Deutschland) war fest entschlossen, fokussiert und über weite Strecken auch spielfreudig.

Das registrierte Stürmer-Legende Patrick Kluivert mit Wohlwollen: "Die Burschen haben sich gesteigert und die Aufgabe gut gemeistert. Natürlich ist Druck da, aber alle spielen bei großen Klubs, dort musst du auch liefern", sagte der 48-Jährige. 24 Schüsse, 13 Eckbälle und 61 Prozent Ballbesitz belegen die Dominanz.

mehr aus EURO 2024

Deshalb wird England Fußball-Europameister

England nach 2:1-Sieg über die Niederlande im EM-Finale

" Englands Handspiel vor dem Elfmeter ist für mich nicht strafbar"

"Joker" Ollie Watkins lässt England vom Titel träumen

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen