Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Deutschland nach 2:0 gegen Ungarn im Achtelfinale

Von nachrichten.at/apa, 19. Juni 2024, 19:56 Uhr
bilder_markus
Ilkay Gundogan erzielte mit dem 2:0 die Entscheidung. Bild: (APA/AFP/THOMAS KIENZLE)

STUTTGART. EM-Gastgeber Deutschland steht nach dem zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel als erstes Team bereits fix im Achtelfinale.

Deutschland steht bei der Heim-EM als erste Mannschaft im Achtelfinale. Der Gastgeber holte im zweiten Turnier-Auftritt mit einem 2:0 (1:0) gegen Ungarn in Stuttgart den zweiten Sieg. Jungstar Jamal Musiala (22.) und Kapitän Ilkay Gündogan (67.) trafen am Mittwoch für die favorisierte Elf von Bundestrainer Julian Nagelsmann. Deutschland kann am Sonntag zum Gruppen-Abschluss gegen die Schweiz damit bereits ohne großen Druck agieren.Stuttgart. Die zum Auftakt gegen die Schweiz unterlegenen Ungarn ließen ihre Chancen ungenutzt. Dominik Szoboszlai und Co. sind nach der zweiten Niederlage im dritten Spiel gegen Schottland auf einen Sieg angewiesen, um noch eine Chance auf die K.o.-Phase zu haben.

Dreimal hatte Deutschland in den vergangenen drei Begegnungen gegen Ungarn nicht gewonnen, die Serie endete in Stuttgart verdientermaßen. Nagelsmann hatte nach dem 5:1 gegen Schottland keinen Grund für Personalrochaden. Seine in den pink-lila Auswärtstrikots gewandete Elf lief unverändert ein, hatte aber schon nach wenigen Sekunden einen Schreckmoment zu überstehen. Joshua Kimmich patzte, Manuel Neuer rettete vor dem heranbrausenden Roland Sallai. Der Bayern-Torhüter stand zum 17. Mal bei einer EM-Endrunde im Gehäuse und holte in der Keeper-Statistik damit Italiens Rekordhalter Gianluigi Buffon ein.

Die Highlights der Partie:

Ungarn verkaufte sich teuer

Die Ungarn ließen nicht locker und verkauften sich deutlich teurer als die Schotten. Ein Abschluss des künftigen Rapid-Profis Bendeguz Bolla - der Rechtsverteidiger war einer von zwei Neuen in der ungarischen Elf - wurde von Robert Andrich geblockt (6.). Nach zehn Minuten hatte Deutschland die Partie besser im Griff. Kai Havertz scheiterte aus spitzem Winkel noch an Ungarns Peter Gulacsi, ehe Musiala zum ersten Zweifach-Torschützen dieser EM avancierte. Nachdem Ungarn den Ball nicht klären konnte, setzte Gündogan gegen Willi Orban nach, Deutschlands Jungstar schloss ab.

Die vom Italiener Marco Rossi betreuten Ungarn haderten ihrerseits mit vergebenen Möglichkeiten. Ein gut gezirkelter Freistoß ihres Stars Dominik Szoboszlai rang dem in Deutschland genau unter Beobachtung stehenden Neuer eine weitere Parade ab (26.), ansonsten stand der Außenseiter nun von Minute zu Minute tiefer in der eigenen Spielhälfte. Deutschland ließ den Ball ohne viel Druck in den eigenen Reihen zirkulieren. Musiala schoss kurz vor der Pause ins Außennetz, ehe Ungarn der Nachspielzeit nach einem Freistoß vermeintlich noch ausglich. Sallai stand bei seinem Kopfball aber im Abseits.

Gündogan gelang die Vorentscheidung

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Deutschland wollte die Partie in erster Linie kontrollieren. Dem 2:0 kam Toni Kroos nahe, Gulacsi machte sich beim abgefälschten Schuss des Mittelfeldstrategen erfolgreich lang. Der Arbeitstag von Havertz und Florian Wirtz war nach einer knappen Stunde zu Ende, Niclas Füllkrug und Leroy Sane übernahmen. Ungarn war weiter im Spiel und kam dem Ausgleich in der 60. Minute noch einmal sehr nahe. Der ehemalige Mattersburger Barnabas Varga kam gut zum Kopfball, verfehlte das Kreuzeck jedoch aus kurzer Distanz.

Gündogan schaffte nach Vorlage von Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt unbedrängt aus zehn Metern schließlich die Vorentscheidung. Musiala war in der Entstehung des Treffers wieder beteiligt, der Bayern-Profi durfte wie später Gündogan danach ebenfalls vorzeitig vom Rasen. Ungarn warf mit Sturmtank Martin Adam alles nach vorne, blieb aber harmlos. Erst im Finish ließ Neuer noch einmal einen Ball aus, seine Nebenleute retteten aber im Verbund vor der Linie.

Tabelle und Spielplan

mehr aus EURO 2024

17 Jahre nach Fotoshooting: Wiedersehen von Messi und Yamal?

Rodri: Das Hirn des Europameisters

Thomas Müller: "Nach 131 Länderspielen sage ich dem Bundesadler heute Servus"

"Gibraltar ist spanisch": Rodri-Eklat bei spanischer EM-Feier

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare
3  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Hanspeter (311 Kommentare)
am 20.06.2024 06:29

Dem ersten Tor ist mM ein Foul vorausgegangen, sodass der deutsche Stürmer den Ball noch zu Musiala weiterleiten konnte. Der übliche Heimvorteil bei einer EM/WM. Der Veranstalter MUSS weiterkommen, damit der Rubel rollt.

lädt ...
melden
Matschi (73 Kommentare)
am 19.06.2024 20:32

Ein Phänomen, im Fussball sind ein Gündogan und ein Musiala die Stars und willkommen, im täglichen Leben kann sie keiner brauchen und die AFD wird immer stärker sowie bei uns die FPÖ, Schade .

lädt ...
melden
nixnutz (4.487 Kommentare)
am 19.06.2024 20:16

Keine so tolle Leistung wie im ersten Spiel. Aber gegen harmlose Ungarn hat es locker gereicht.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen