Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Albanien holte dank Last-Minute-Tor 2:2 gegen Kroatien

Von nachrichten.at/apa, 19. Juni 2024, 17:00 Uhr
bilder_markus
Klaus Gjasula traf in der Nachspielzeit zum 2:2-Ausgleich für Albanien Bild: (APA/AFP/ODD ANDERSEN)

HAMBURG. Kroatien ist bei der Fußball-Europameisterschaft auch nach dem zweiten Spiel sieglos und muss um das Achtelfinal-Ticket bangen.

Albanien schaffte am Mittwoch in Hamburg gegen den WM-Dritten eine Überraschung und holte dank eines Treffers in der Nachspielzeit ein 2:2 (0:1) und damit genauso den ersten Punkt in der Gruppe B.

Der Außenseiter ging gegen eine in der ersten Halbzeit schwer enttäuschende kroatische Mannschaft durch Qazim Laci (11.) in Führung. Andrej Kramaric (74.) und ein Eigentor von Klaus Gjasula (76.) sorgten für die scheinbare Wende, ehe Gjasula in der 95. Minute Albanien den nicht unverdienten Punkt brachte. Kroatien benötigt nun wohl einen Sieg im abschließenden Spiel am Montag gegen Titelverteidiger Italien, um den Aufstieg noch zu schaffen. Albanien benötigt im Parallelspiel eine Sensation gegen Spanien, um eventuell das Achtelfinale erreichen zu können.

Kroatiens Teamchef Zlatko Dalic stellte sein Team gegenüber der 0:3-Pleite zum Auftakt gegen Spanien an drei Positionen um und brachte neu die Außenverteidiger Ivan Perisic und Josip Juranovic sowie Stürmer Bruno Petkovic. Doch auch in neuer Formation konnten Luka Modric und Co. zunächst nicht überzeugen.

Die Highlights des Spiels:

Livakovic bei Laci-Treffer unglücklich

Außenseiter Albanien machte hinten dicht, sorgte mit schnellen Vorstößen immer wieder für Gefahr und ging früh in Führung. Laci verwertete eine Flanke von Jasir Asani per Kopf, wobei Torhüter Dominik Livakovic keine gute Figur machte. Kristjan Asllani mit einem Schuss (31.) und Rey Manaj per Kopf (45.+1) hatten zudem zwei große Chance auf das 2:0, Livakovic war aber auf dem Posten.

Kroatien ließ dagegen in der ersten Halbzeit offensiv alle Wünsche offen, der langsame und ideenlose Spielaufbau brachte den Außenseiter nicht in Verlegenheit. Halbwegs gefährlich wurde es nur bei einem Brozovic-Schuss (20.) und einem Petkovic-Kopfball (26.).

Linzer Sucic brachte frischen Wind

In der Pause reagiert Dalic, brachte unter anderem Salzburg-Stürmer Luka Sucic und frischen Wind. Der 21-Jährige machte sich auch gleich mit der bis dahin besten Chance der Kroaten bemerkbar, seinen Schuss parierte Torhüter Thomas Strakosha (50.).

Die "Feurigen" (Vatreni) machten nun viel Druck. Kopfbälle von Josip Sutalo (58.) und Mario Pasalic (69.) brachten auch Gefahr, in der 74. Minute fiel dann auch der mittlerweile verdiente Ausgleich durch Hoffenheim-Legionär Kramaric. Nur zwei Minuten später rollte der Ball vom angeschossenen Gjasula neuerlich ins Tor. Doch die Albaner gaben nicht auf und belohnten sich in einer turbulenten Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten, als Gjasula den Ball in der Nachspielzeit im Tor unterbrachte.

Tabelle und Spielplan

mehr aus EURO 2024

"Gibraltar ist spanisch": Rodri-Eklat bei spanischer EM-Feier

Rodri: Das Hirn des Europameisters

Hoch lebe der König! Spanien feiert den EURO-Titel majestätisch

17 Jahre nach Fotoshooting: Wiedersehen von Messi und Yamal?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen