Lade Inhalte...

Blau Weiß Linz

Stefan Reiter feiert sein Comeback im Profi-Fußball

Von Raphael Watzinger 05. November 2019 00:04 Uhr

Stefan Reiter feiert sein Comeback im Profi-Fußball
Manager Stefan Reiter und Oedt-Präsident Franz Grad

Zweitligist Blau-Weiß Linz bestätigte nach OÖN-Exklusivbericht die Bestellung des Ex-Ried-Managers zum neuen Geschäftsführer.

Stefan Reiter ist zurück im Profifußball. Der 58-Jährige, der als Manager jahrelang der Dreh- und Angelpunkt bei der SV Ried war, wird künftig die Position des Geschäftsführers bei Fußball-Zweitligist FC Blau-Weiß Linz übernehmen.

Gestern ging alles ganz schnell: Um 16.18 Uhr hatten die OÖN auf nachrichten.at die Katze aus dem Sack gelassen – 77 Minuten später bestätigte Blau-Weiß den Exklusivbericht. Zuletzt hatten sich die Gerüchte verdichtet, wonach beim Linzer Klub eine prominente Personal-Rochade stattfinden soll. Gestern ging man damit auch an die Öffentlichkeit.

Am vergangenen Donnerstag kam es zur ersten Kontaktaufnahme zwischen den "Königsblauen" und Reiter. Diese hatte sich über das Wochenende intensiviert – mit der abschließenden Unterschrift am Montag: Noch am Vormittag hatte sich Reiter in einem Gespräch mit Franz Grad, Klub-Boss seines jüngsten Arbeitgebers Askö Oedt, die Erlaubnis für die finalen Gespräche eingeholt, am Nachmittag wurden gemeinsam mit Blau-Weiß-Sportvorstand David Wimleitner die letzten Details geklärt.

In Linz erhält der langjährige "Mister Ried" alle Befugnisse – und wird nicht nur für den gesamten Spielbetrieb, sondern auch über die komplette Organisationsstruktur walten dürfen. Die sportlichen Entscheidungen trifft indes weiterhin Sportdirektor Tino Wawra.

Grad-Engagement in Linz?

Beim FC Blau-Weiß Linz folgt Reiter Christian Wascher als Geschäftsführer der Profi-GmbH nach. Wascher soll sich wieder auf sein Kerngebiet als Marketing-Direktor konzentrieren.

Als ehemaliger Geschäftsführer von OÖ-Liga-Krösus Oedt lässt sich ein Naheverhältnis Reiters zu Oedt-Präsident Grad nicht leugnen. Weshalb zuletzt spekuliert wurde, dass auch der Transport-Multi beim Zweitligisten einsteigen könnte. Ein Engagement Grads bei Blau-Weiß ist laut OÖN-Infos aber ausgeschlossen.

Präsident bald gefunden

Auch auf der Position des Präsidenten zeichnet sich eine Lösung ab: Bis Ende November will Blau-Weiß Linz ein neues Vereins-Oberhaupt vorstellen.

Es könnte generell die eine oder andere Umbesetzung im Blau-Weiß-Vorstand geben. Darauf deutet auch hin, dass der Klub fieberhaft daran arbeitet, so schnell wie möglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

15  Kommentare expand_more 15  Kommentare expand_less