Reisen

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Eine Oase geht schwimmen

Die Oasis of the Seas (Oase der Meere) hat ihre Jungfernfahrt hinter sich und begeistert alle Passagiere mit Superlativen. Bild:  Royal Caribbean

Eine Oase geht schwimmen

KREUZFAHRT. Die Oasis of the Seas, das größte Passagierschiff der Welt, hat die Jungfernfahrt absolviert und kreuzt nun durch die Karibik.

Von Von Franz Neumeier, 19. Dezember 2009 - 00:04 Uhr

Beim Betreten des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt rutscht den meisten Passagieren – beinahe schon andächtig – genau das Wort heraus, das sie eigentlich vermeiden wollten: „Wow!“ Und tatsächlich sagt „Wow“ sehr viel über die Oasis of the Seas aus, die länger ist als der Eiffelturm hoch.

Will man das größte Passagierschiff der Welt beschreiben, ist tief Luftholen angesagt. Denn mit Besonderheiten und Attraktionen geizt das Schiff, das gerade seine ersten Fahrten durch die Karibik unternimmt, wahrlich nicht.

Wasser, Wasser, Wasser

Der erste Blick der Passagiere nach dem Check-in fällt auf eine Wasserfontäne, die eine schwebende Bar zu tragen scheint. Und in der Tat gleitet die „Rising Tide Bar“ sanft und majestätisch hinauf in den „Central Park“ und wieder zurück – unterstützt von einer versteckten Hebe-Einrichtung natürlich. Bargäste genießen dabei ein Glas Champagner und sehen zu, wie auch den anderen Neuankömmlingen der Mund vor Staunen offen stehen bleibt vom überwältigenden ersten Eindruck des Schiffsinneren. Das Staunen schwindet auch bei einer eingehenden Erkundungstour nicht. Für ein Kreuzfahrtschiff gänzlich ungewohnt, trifft der Passagier an Bord auf echte Pflanzen und viel Wasser. Im schiffseigenen Park, dem Central Park, kümmern sich vier Gärtner um 12.000 Pflanzen und Bäume in einer tagsüber erholsam-gemütlichen, nachts romantisch-träumerischen Parklandschaft mit rötlich gepflasterten Spazierwegen, lebendigen Straßencafés und edlen Restaurants.

Wasser ist auf Kreuzfahrtschiffen allgegenwärtig – gewöhnlich aber nur im Pool und natürlich rund um das Schiff herum. Die Oasis holt das Wasser an Bord. Am auffälligsten im Aqua Theater, dessen großes Wasserbecken sowohl für Tauchkurse als auch für Wasserballett- und Wasserfontänen-Shows sowie Turmspringer-Akrobatik genutzt wird. Von kleinen Wasserläufen durchzogen ist das sogenannte Solarium – eine Kombination aus einer Whirlpool-Landschaft unter Palmen und einem Fitness- und gesundheitsorientierten Restaurant mit fantasievoller, leichter Küche.

Es fällt nicht schwer, vollständig zu vergessen, dass man sich auf einem Schiff befindet. Wer die Weite der Ozeane und leuchtende Sonnenuntergänge auf hoher See schätzt, der kommt auf der Oasis zwar nicht zu kurz, hat das Meer aber nicht automatisch im Blick. Trotzdem bieten Pool- und Sports Deck ebenso grandiosen Meerblick wie einige der Restaurants.

Balkonblick auf den Park

Wählerisch sollten Meer-Fans auch bei der Wahl der Kabine sein: Auf der Oasis of the Seas bedeutet Balkon-Kabine nicht automatisch Meeresblick. Viele Kabinen haben ihren Balkon ins Innere gerichtet, mit Blick auf den Park, den Jahrmarkt ähnlichen Boardwalk mit Karussell, Eiscafé und Aqua Theater oder auf die Royal Promenade, die Shopping- und Restaurant-Meile.

Geradezu ein Paradies ist die Oasis für Kinder und Familien. Hier beschränkt sich das nicht nur auf den ausgewiesenen Kinderbereich: Vom nostalgischen Karussell über Eislaufbahn und Kinderpool bis hin zu einem Theater für Kinder ist für Spaß nahezu rund um die Uhr gesorgt.

Mit einem neuen System namens „Royal Connect“ orten Eltern ihren Nachwuchs per ausgeliehenem iPhone überall auf dem Schiff und können so auch ein Candlelight-Dinner ganz entspannt zu zweit genießen.

Mit bis zu 6296 Passagieren ist die Oasis of the Seas wie eine schwimmende Kleinstadt, das Unterhaltungsprogramm ist dagegen auf Weltstadt-Niveau. Das Angebot ist so vielfältig, dass die abendliche Broadway-Show im Großtheater schon mal links liegen bleiben kann, um sich beispielsweise im Jazz Club bei Live-Musik einen Whiskey zu gönnen oder einen Kabarett-Abend auf hohem Niveau zu genießen – was allerdings nur dann richtig Spaß macht, wenn man des Englischen mächtig ist.

Im Kindertheater läuft eine Puppenshow, die auch für jung gebliebene Eltern eine witzige Abwechslung bietet. Da muss das Opal Theater mit knapp 2200 Sitzplätzen schon etwas Besonderes bieten, um der Konkurrenz standzuhalten, beispielsweise das mit acht Tony-Awards ausgezeichnete Musical „Hairspray“.

Kreuzfahrtschiffe, vor allem die ganz großen, werden häufig als kontrollierte Scheinwelten und Illusion einer perfekten Welt kritisiert. Und Individualurlauber, die eine Kajak-Tour durch die kanadische Wildnis als ideal betrachten, werden auf einem Kreuzfahrtschiff tatsächlich nicht glücklich. Wer sich jedoch mit der Entspannung und Sorglosigkeit dieser glitzernden Scheinwelt eines Kreuzfahrtschiffes anfreundet, der findet auf der Oasis of the Seas das perfekte Ferienparadies.

»zurück zu Reisen«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 12 x 2?