Lade Inhalte...

Landespolitik

Unermüdlich im Einsatz: So sagen wir Danke an unsere Pflegekräfte

27. November 2021 00:04 Uhr

Mehr als 14.000 Pflegerinnen und Pfleger können sich an dieser Tombola beteiligen.

LINZ. 14.218 Pflegerinnen und Pfleger stemmen sich in unseren Spitälern gegen die Covid-Krise – Einmal mehr ist es Zeit, Danke zu sagen.

Die OÖNachrichten beginnen am 1. Dezember mit einer "Tombola der Wertschätzung". Oberösterreichs Wirtschaft und Kultur unterstützen diese Initiative, indem sie eine Vielzahl an wertvollen Preisen zur Verfügung stellen, die ein Dankeschön für die mehr als 14.000 Pflegekräfte der oberösterreichischen Spitäler sein sollen. Nur sie können sich an dieser Tombola beteiligen. Wir wollen damit in den Wochen vor Weihnachten das Miteinander in den Vordergrund stellen, zum Nachdenken anregen und das Wesentliche in den Fokus rücken: Empathie. Und wir wollen ihrer Arbeit das zukommen lassen, was sie über alle Maßen verdient: Wertschätzung.

14.218 Pflegekräfte arbeiten in den Spitälern in Oberösterreich: in den Krankenhäusern der OÖ Gesundheitsholding, in den Einrichtungen des Keplerklinikums und in den oberösterreichischen Ordensspitälern.

85 Prozent sind Frauen

Die Pflege ist weiblich: 85 Prozent sind Frauen. Sie müssen jeden Tag an und über ihre Leistungsgrenze gehen, ohne eine Perspektive, wie lange diese Situation noch andauern wird. 9450 Covid-Patienten sind inzwischen erfolgreich behandelt und als genesen entlassen worden. 1682 Menschen sind leider verstorben. Die Todesfälle stellen natürlich auch eine enorme psychische Belastung für das Personal dar. Dennoch ist die Moral weiterhin hoch.

Seit Beginn der Pandemie habe es "kaum" Kündigungen gegeben, sagt Jutta Oberweger, Sprecherin der Gesundheitsholding. Die "Köpfe" zusammengezählt, sind derzeit sogar mehr Pflegekräfte als zu Beginn der Pandemie im Februar 2020 tätig. Allerdings sei das Plus vor allem durch ein Mehr an Teilzeitanstellungen zu erklären, sagt Andrea Fürtauer-Mann, Sprecherin der Ordenskliniken.

Urlaub nehmen ist schwierig

Zur tagtäglichen Belastung kommt, dass weder ausreichend Urlaub noch Überstunden abgebaut werden können. Das belegen bereits die Zahlen aus dem Vorjahr: von 2019 auf 2020 sind Zeit- und Urlaubsguthaben um 17,4 Prozent gestiegen, so Oberweger. "Wir haben versucht, im Sommer Urlaub abzubauen, als die Zahlen niedrig waren", sagt Fürtauer-Mann. Urlaube rund um Weihnachten "können aber nicht so stattfinden wie geplant".

Ab 1. Dezember: Die „Tombola der Wertschätzung“

Noch stecken wir mitten in den Vorbereitungen für dieses umfangreiche Projekt. Am Mittwoch, 1. Dezember, startet die Initiative, die wir „Tombola der Wertschätzung“ getauft haben. Es gibt viele Preise zu gewinnen.

Einkaufsgutscheine und kulturelle Höhepunkte

Als wir in dieser Woche bei potenziellen Partnern anfragten, ob sie die Initiative zugunsten der Pflegerinnen und Pfleger unterstützen würden, mussten wir zumeist den ersten Satz gar nicht zu Ende sprechen. „Wir sind dabei!“ Kein Zögern, keine Bedenkzeit. So haben wir in wenigen Tagen bereits hunderte Preise zusammenbekommen – und wir sind überzeugt: Viele weitere werden folgen. Die Bandbreite reicht von Einkaufsgutscheinen vom XXX Lutz, von der Fussl Modestraße, von Bellaflora und Vossen über Kinotickets des Megaplex Pasching und Linzer Moviemento bis zu kulturellen Höhepunkten, die im kommenden Jahr (hoffentlich) wieder uneingeschränkt zu genießen sind. Für den Konzertsommer auf Burg Clam bekamen wir 3 x 2 VIP-Tickets für ein Konzert nach Wahl im Wert von je 350 Euro zur Verfügung gestellt. Und die Unterstützung kennt keine Bundesländer-Grenzen. Die Wiener Albertina ließ uns zehn Jahreskarten zukommen, das Wiener Burgtheater freut sich ebenso auf den Besuch der Pflegerinnen und Pfleger wie das Linzer Landestheater. Und das ist erst der Anfang. Wir bleiben dran.

So geht’s weiter

Am 1. Dezember beginnt die „Tombola der Wertschätzung“. Ab diesem Tag laden wir Sie, liebe Pflegerinnen und Pfleger, zur Teilnahme ein. Das Mitmachen geht ganz einfach. Sie melden sich bis 12. Dezember im Internet auf nachrichten.at/danke für die Tombola an, am 15. Dezember entscheidet ein Zufallsgenerator über die Preisträger. In den Tagen darauf werden Sie von uns schriftlich verständigt, ob und was Sie gewonnen haben. Wir bitten um Verständnis, dass es nicht möglich ist, sich für einen bestimmten Preis anzumelden. Die Gutscheine sind natürlich übertragbar. Sollten Sie also gewinnen und noch ein Weihnachtsgeschenk benötigen ... Sachpreise können nicht in bar abgelöst werden.

Sie wollen unterstützen?

In den nächsten beiden Wochen werden wir Ihnen Tag für Tag Preise präsentieren, die bei der Tombola verlost werden. Wenn auch Sie oder Ihre Firma dieser Tombola etwas zukommen lassen wollen: Sie erreichen uns unter der Adresse danke@nachrichten.at, wir melden uns in der Folge bei Ihnen. Wir freuen uns über jede Unterstützung dieser Initiative.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

139  Kommentare 139  Kommentare

    • Ausgewählte Kommentare
  • FUERCHTERLICH.21 (62 Kommentare)
    am 27.11.2021 12:40 Uhr

    Ich find diese Aktion toll. Manchen kann es nie genug sein. Doch vergessen dürfen wir auch nicht die Beschäftigten im Lebensmittelhandel, was die vor jedem Lockdown geleistet haben und bis heute leisten! Diese werden jedoch nicht erwähnt, obwohl sie es meiner Meinung auch verdienen würden.

  • REISJO2107 (2 Kommentare)
    am 27.11.2021 09:19 Uhr

    Eine tolle Idee, gratuliere den Verantwortlichen.
    Einfach ein Zeichen der Wertschätzung...und eine positive Geste in dieser fordernden Zeit. J. Reisinger