Lade Inhalte...

Landespolitik

Personalauswahl des Landes ist "ausbaufähig"

Von OÖN   18. November 2021 00:04 Uhr

LINZ. Rechnungshof: Interne Jobbörse nicht effizient

Rund die Hälfte der 9500 Landesbediensteten wird innerhalb der nächsten 15 Jahre in Pension gehen. Doch wie das Land neue Mitarbeiter rekrutiere, sei "ausbaufähig", schreibt der Landesrechnungshof (LRH). Ein Erfolgsfaktor ist, wie schnell Posten nachbesetzt werden können. Rund die Hälfte aller Nachbesetzungen erfolge spätestens einen Monat nach dem bekannt gegebenen Besetzungstermin, die durchschnittliche "Nachbesetzungslücke" liege bei 63 Kalendertagen, errechnete der LRH.

Ein Problem sei die organisatorische Trennung: Die Abteilung Personal organisiert den internen Arbeitsmarkt über die Jobbörse, während die Abteilung Personal-Objektivierung auf Basis des Oö. Objektivierungsgesetzes 1994 für das externe Recruiting verantwortlich ist. 40 Prozent der Jobbörse-Verfahren blieben ohne Bewerber. "Mehr Flexibilität der Verfahren" fordert deshalb LRH-Direktor Friedrich Pammer.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less