Lade Inhalte...

Landespolitik

Ordensklinikum Linz wird generalsaniert

17. Juni 2021 00:04 Uhr

Ordensklinikum Linz wird generalsaniert
Links im Bild: Walter Kneidinger mit Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) und Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (VP).

LINZ. Land Oberösterreich investiert 200 Millionen Euro, Baustart soll 2022 erfolgen.

Zwei Drittel der gesamten Fläche – also insgesamt 65.000 Quadratmeter – werden im Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern strukturell erneuert. "Und all das, während der laufende Betrieb des Krankenhauses weitergeht", beschreibt Geschäftsführer Walter Kneidinger die Herausforderung der Generalsanierung. Ein Bauteil wird gänzlich neu errichtet, Ebenen werden bereinigt, Unterkellerung und Haustechnik erneuert, Möglichkeit zur Kühlung der Stationen wird geschaffen und die gesamte Bausubstanz saniert.

Ordensklinikum Generalsanierung

WIEDER EIN SCHWAN GETÖTET

Doch es geht nicht nur um die Bausubstanz, sondern auch um die Optimierung von Abläufen und die Anpassung an aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen und die Erfahrungen aus der Pandemie. "Die Berücksichtigung des Infektionsgeschehens ist bei der Führung der Patientenwege, Schleusen im Eingangsbereich und Isoliereinheiten besonders wichtig", sagt Kneidinger.

Die Sanierung sei dringend notwendig, wie sich etwa am Beispiel der OP-Säle zeige: "Unser OP ist seit 34 Jahren baulich unverändert." Entscheidend sei, die hohen Anforderungen und das Renommee, das man sich im Bereich der Onkologie, aber auch in der Kinderurologie geschaffen hat, zu halten. Notwendig ist auch ein Ausbau der Notfallversorgung: "Die Fallzahlen in den Ambulanzen sind massiv gestiegen."

Derzeit laufen die Planungen. Nach den Genehmigungen und Ausschreibungen ist ein Baubeginn im vierten Quartal 2022 geplant. Das Land Oberösterreich investiert 200 Millionen Euro und zieht Teile dieser Investition im Rahmen des Oberösterreich-Plans vor. "Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig top ausgestattete Krankenhäuser und ihre motivierten Mitarbeiter sind", sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP). Er verweist dabei auch auf das vor einem Jahr abgeschlossene 34 Millionen Euro umfassende Pflegepaket.

Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (VP) betonte die Notwendigkeit, in die Qualität der Versorgung zu investieren: "Das Großprojekt der Sanierung und Erneuerung ist ein weiterer Meilenstein für das Gesundheitsland Oberösterreich."

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Landespolitik

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less