Lade Inhalte...

Oberösterreich will bald Impfung für alle anbieten

24.April 2021

Sobald alle impfwilligen über 50-Jährigen ein Angebot erhalten haben, sollen die Corona-Impfungen geöffnet und Termine für alle angeboten werden – nicht mehr priorisiert nach Alters-, Berufs- oder Risikogruppen. Das schlägt Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) vor. Im Impfplan des Bundes, an den sich die Länder im Wesentlichen halten, ist das so noch nicht vorgesehen. Nach den derzeit in Aussicht gestellten Impfstoff-Liefermengen könnte die Öffnung spätestens Ende Mai möglich sein.

Man sollte das einheitlich in ganz Österreich machen, sagt Stelzer: "Wir müssen rasch allen Mitbürgern, die sich impfen lassen wollen, eine Perspektive bieten." Auch das Angebot von Impfungen in Betrieben würde keinen Sinn mehr ergeben, wenn man weiter entlang der Alterspyramide nach unten impfe. Wie genau die Öffnung und Terminvergabe aussehen können, daran wird gearbeitet.

Mit Stand Freitag hat mehr als ein Viertel der Erwachsenen in Österreich eine Corona-Impfung erhalten. Rund 1,93 Millionen wurden ein Mal geimpft, 763.000 von ihnen sind voll immunisiert.

303.000 Geimpfte im Land

In Oberösterreich wurde am Freitag die Marke von 300.000 geimpften Personen überschritten. 303.302 haben zumindest eine Dosis bekommen, davon 123.819 auch schon die zweite.

Wie berichtet, peilt das Land kommende Woche eine Rekordwoche an. 65.000 Impfungen sollen durchgeführt werden. Bis Ende April erhalten alle über 65-Jährigen ein Impfangebot. (az)

copyright  2021
23. September 2021