Lade Inhalte...

Landespolitik

Medizin-Fakultät: Nächste Woche erste Expertenrunde

Von bock   19. Juni 2012 00:04 Uhr

Medizin-Fakultät: Nächste Woche erste Expertenrunde
Mehr als 136.000 Unterschriften für Medizin-Studium in Linz, jetzt beginnen Verhandlungen

LINZ. Die Verhandlungen über eine medizinische Fakultät in Linz werden konkret – nächste Woche auf Expertenebene.

Am 28. Juni findet die zwischen Landeshauptmann Josef Pühringer (VP) und Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (VP) vereinbarte Kommission aus Vertretern des Landes und des Bundes zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Fünf Vertreter aus Oberösterreich, von Kepler-Uni, Land, Stadt und Ärzteschaft, werden vertreten sein (siehe Kasten), die Bundes-Vertretung wird vom Generalsekretär des Wissenschaftsministeriums, Richard Faulhammer, geführt.

Der Kommission stimmte Töchterle auf Vorschlag Pühringers am 11. April zu: Mehr als 136.000 Unterschriften, die die OÖNachrichten mit ihrer Initiative „Ärzte für Oberösterreich“ für eine Medizin-Uni in Linz gesammelt hatten, übergaben der Landeshauptmann, der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch, Ärztekammerchef Peter Niedermoser sowie der Präsident der Medizinischen Gesellschaft, Albert Kröpfl, gemeinsam mit den OÖN an Töchterle.

„Ergebnisse sind noch nicht zu erwarten, aber ich erwarte, dass man sich ein straffes Arbeitsprogramm geben wird“, sagt Pühringer. Töchterle bot an, für die Kepler-Uni solle ein „Keimling“ für die mittelfristige Errichtung einer Medizin-Fakultät entwickelt werden, indem medizinnahe Studienrichtungen ausgebaut bzw. neu entwickelt werden.

Die Expertenkommission werde zu prüfen haben, welche Angebote an Forschung und Lehre auf diesem Weg konkret verwirklicht werden können, sagt Pühringer. Auch die Kostenberechnungen für eine Medizin-Fakultät sollen gemeinsam geprüft werden. „Annahme ist schon, dass sie weitere Grundlagen für die politischen Verhandlungen liefert“, sagt Pühringer.

Der Weg zu einer Linzer Medizin-Fakultät werde einige Jahre in Anspruch nehmen, sagt Pühringer. Realistisch sehe er das Jahr 2013 für den Beginn zusätzlicher Angebote in Richtung Medizin-Fakultät. Das Vorfinanzierungsangebot von Land und Stadt sei aufrecht. 

Kommission

Fünf Personen entsendet Oberösterreich in die Bund-Landes-Kommission für die Linzer Medizin-Fakultät: Die Kepler-Uni ist durch Rektor Richard Hagelauer vertreten, das Land durch Pühringers Büroleiterin Elgin Drda. Meinhard Lukas, Jus-Dekan der Kepler-Uni, vertritt die Stadt Linz. Die Medizinische Gesellschaft ist durch Klaus Schmitt, Primar an der Landes-Frauen- und Kinderklinik, vertreten, die Ärztekammer durch Präsident Peter Niedermoser.

 
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

12  Kommentare expand_more 12  Kommentare expand_less