Lade Inhalte...

Innenpolitik

Strache soll Ex-Frau auf FPÖ-Kosten beschatten haben lassen

Von nachrichten.at/apa   25. Mai 2020 11:16 Uhr

Heinz-Christian Strache
Der frühere FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache

WIEN.  Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache soll vor Jahren seine Ex-Frau auf FPÖ-Kosten beschatten haben lassen.

Wie die "Kronen Zeitung" berichtete, sollen die Honorarnoten des Detektivunternehmens in der Höhe von knapp 10.000 Euro an die FPÖ gegangen sein. Die Beschattung soll demnach ein ganzes Jahr lang vor Straches Scheidung im Jänner 2006 stattgefunden haben. Dabei gehe aus dem der Zeitung vorliegenden Ermittlungs-Protokoll hervor, dass Strache seine Ex-Frau, die bekannte Gastronomen-Tochter Daniela Plachutta, zwölf Monate lang beschatten habe lassen. "Bei den Unterlagen wurde eine Verbatim-CD-Hülle samt CD mit der Aufschrift ,Daniela Strache 2005' mit Observationsfotos und Videos der Daniela Strache mit Speicherdaten aus dem Jahr 2005 aufgefunden", heißt es in einem der "Krone" vorliegenden Protokoll. Die Unterlagen soll Straches ehemalige Büroleiterin den Ermittlern übergeben haben.

In der FPÖ wollte man den Bericht auf APA-Anfrage am Montag nicht kommentieren, ebenso nicht seitens der Liste Strache. Auch von Straches Anwalt gab es vorerst kein Kommentar gegenüber der APA.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

62  Kommentare expand_more 62  Kommentare expand_less