Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SPÖ - Mitglieder der SJ Alsergrund ausgeschlossen

Von nachrichten.at/apa, 18. November 2023, 10:47 Uhr
SPÖ-Zentrale
(Symbolbild) Bild: APA

WIEN. Der Landesparteivorstand der Wiener SPÖ hat am Samstag sieben Parteiausschlüsse vorgenommen. Betroffen waren jene Aktivisten der trotzkistischen Organisation "Der Funke", die auch Mitglieder der Sozialistischen Jugend (SJ) Alsergrund waren.

Zuvor war bereits die SJ-Bezirksorganisation aufgelöst worden. Grund war die Nicht-Distanzierung gegenüber der Terrororganisation Hamas sowie antisemitische Äußerungen und die Verherrlichung von Gewalt und Terrorismus, hieß es.

"Als Wiener Sozialdemokratie stehen wir seit jeher für ein respektvolles, friedliches Miteinander, in dem Antisemitismus und Terrorismus keinen Platz haben", erklärte Landesparteisekretärin Barbara Novak am Rande einer Parteiveranstaltung: "Die politische Ausrichtung des marxistischen Vereins 'Der Funke' mit seiner radikalen Nahost-Positionierung und der Ablehnung des Staates Israels lässt sich nicht mit unserer sozialdemokratischen Wertehaltung vereinbaren." Es handle sich bei den ausgeschlossenen "Funke"-Aktivisten um Einzelpersonen, betonte sie.

Die Vorstandssitzung zur Umsetzung der Parteiausschlüsse fand im Vorfeld der "Wiener Konferenz statt" - ein nicht öffentliches Gremium der Wiener SPÖ, bei der dieses Mal zum Thema Bildung diskutiert wird.

mehr aus Innenpolitik

Pilnacek-Kommission bestätigt politische Einflussnahme

Sozialleistungsbetrug: 25,5 Mio. Euro Schaden im Vorjahr aufgedeckt

SOS Mitmensch geht in den Clinch mit der FPÖ

Justiz-Kommission: Jeder Verdacht wurde bestätigt

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

11  Kommentare
11  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
dakast (170 Kommentare)
am 18.11.2023 12:00

Bei der SPÖ wird zumindest noch reagiert.
Bei der FPÖ wird die siebte Million mit einer Beförderung zum Landeshauptfrau-Stellvertreter honoriert.

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.470 Kommentare)
am 18.11.2023 11:31

Tut dir was weh?

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 18.11.2023 12:09

Weil ich für die Einwohner bis 1948 Partei ergreife ?

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 18.11.2023 18:04

Die Einwohner bis 1948 waren muslimische oder christliche Araber ebenso wie (religiöse oder säkulare) Juden. Ethnische Säuberungen gab es bis heute nicht, sehr wohl aber Araber, die während des oder nach dem erfolglosen Krieg der Nachbarstaaten gegen das neugegründete Israel in diese flohen.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 18.11.2023 19:59

Na ja - nur dass es halt bis 1948 keinen Staat Israel gab.
Und Israel verhindert(e) immer eine Zweistaatenlösung.

Daher tolerieren alle, die die Existenz des Staates Israel in dieser Form akzeptieren, die Vertreibung, den Tod und den Genozid an allen Andersgläubigen in dieser Region.
Beweis: Israelische Siedlungspolitik in den palästinensischen Gebieten.

lädt ...
melden
antworten
dakast (170 Kommentare)
am 18.11.2023 12:01

Halber Schlaganfall deine hetzerischen und verschwörerischen Anschuldigungen.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 18.11.2023 12:08

Wie geschrieben: Ich fröne nicht dem Genozid an den ursprünglichen Einwohnern bis 1948 !!!!!!

Sie schon ?

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 18.11.2023 12:40

Erstens bewohnten 1948 nicht nur Araber das britische Protektorat Palästina, sondern auch Juden. Und es waren vor allem jüdische Freiheitskämpfer/Terroristen (zB die Hagana), die die Briten zum Abzug bewegten.
Zweitens hat der Staat Israel keinerlei "Anstrengungen" zu einem Völkermord an der arabischen Bevölkerung unternommen; nach wie vor leben arabisch-stämmige Menschen als gleichberechtigte Staatsbürger in Israel (was nicht allen Israelis gefällt, die einen jüdischen Gottesstaat anstreben).

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 18.11.2023 20:02

Der Staat Israel ist und bleibt eine Willkürentscheidung der Engländer und Amerikaner aus dem Jahr 1948 auf Kosten der arabischen Bevölkerung.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.11.2023 21:11

> ... auf Kosten der arabischen Bevölkerung.

- - - -

Dass es DIE ethnisch reinen Araber aber nicht gibt, will bei die nicht reingehen.
Dort gibts diverse Glaubensrichtungen mit Allahs Segen, nur um sich dann gegenseitig selbst im eigenen Staat die Schädel einzuhauen.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.939 Kommentare)
am 20.11.2023 16:46

Wow - die Sperre meines Kommentars hat diesmal mehrere Tage gedauert !!!!

Trotzdem werde ich die einseitige Schuldzuweisung an die Hamas und die Lobgesänge auf die Israelis nie tolerieren.

Die Meinungs- und Pressefreiheit in Österreich tendiert immer mehr zu Gehirnwäsche !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen