Lade Inhalte...

Innenpolitik

Sozialwirtschaft: Warnstreiks in 75 Betrieben

Von OÖN   12. Februar 2019 08:29 Uhr

Sozialwirtschaft: Warnstreiks in 75 Betrieben
Sozialberufe: Ab heute Streik

WIEN. In den privaten Unternehmen der österreichischen Sozialwirtschaft mit ihren rund 100.000 Beschäftigten gibt es von heute bis Donnerstag Warnstreiks in rund 75 Betrieben an 150 Standorten.

Das kündigte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, der stellvertretende GPA-Bundesgeschäftsführer Reinhard Bödenauer, gestern an.

Neben zahlreichen kleineren Organisationen sind von den Warnstreiks auch Teile der Volkshilfe, des Hilfswerks und der Lebenshilfe betroffen. Bödenauer versicherte, dass Betreuung und Pflege garantiert seien, kein Patient oder Klient werde zu Schaden kommen.

Die Gewerkschaft fordert eine 35-Stunden-Woche und eine sechste Urlaubswoche sowie mehr als drei Prozent Gehaltserhöhung. Die von den Arbeitgebern zuletzt angebotenen 2,8 bis 3,0 Prozent reichen den Arbeitnehmervertretern nicht aus. Auch im Vorjahr hatten sich beide Seiten erst nach Protesten und Warnstreiks nach sechs Verhandlungsrunden geeinigt.

Die nächsten Gespräche finden am 18. Februar statt.

Video: Am Dienstag starten die ersten Warnstreiks der Sozialwirtschaft, da die Kollektivvertragsverhandlungen bisher zu keinem Ergebnis geführt haben. 75 Betriebe sollen bestreikt werden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

11  Kommentare expand_more 11  Kommentare expand_less