Lade Inhalte...

Innenpolitik

Rundumschlag gegen Asyl und Impfen

Von OÖN   16. September 2021 00:04 Uhr

Rundumschlag gegen Asyl und Impfen
Kickl, Haimbuchner

LINZ. FP-Klubklausur in Linz: Kickl für "Festung Europa" und gegen "Impfzwang"

Asyl, Corona, Klima – die zweitägige Klausur des FP-Nationalratsklubs in Linz zur "Herbstarbeit" war ein thematischer Rundumschlag gegen die aktuelle Politik der türkis-grünen Koalition. "Wir sind die einzige Opposition", sagte Klubobmann Herbert Kickl am Mittwoch bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner; die SPÖ sei eine "Zwitterpartei".

Nicht nur bei Corona, auch beim Grenzschutz warfen der Bundes- und der Landesparteichef der Regierung "Versagen" vor. Beide nahmen den Fall jenes Somaliers, der verdächtig ist, am Montag zwei Frauen ermordet zu haben, zum Anlass: "Gleichzeitig hat der Innenminister (Karl Nehammer, VP, Anm.) nichts Besseres zu sagen, als dass Österreich heuer 30.000 illegale Migranten aufnehmen muss", tönte Kickl. Nehammer habe ebenso versagt wie die EU: "Mein Modell ist die Festung Europa", sagte Kickl. Es gehe um "Selbstbestimmung" – ebenso bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Einmal mehr sah Kickl "Impfdruck" und "Gesundheits-Apartheid". Beim neuen Stufenplan (siehe Bericht oben) handle es sich um ein "neues, chaotisches, evidenzbefreites Maßnahmenpaket", es seien "immer dieselben Maßnahmen in einer neuen Mixtur". Ziel sei, die Menschen "so zu frustrieren, dass sie sagen, ich stürze mich freiwillig in die Nadel".

Kickl erneuerte die Forderung nach flächendeckenden Antikörper-Tests und "frühem Einsatz von Medikamenten, die es ja gibt". Die Maßnahmen erschöpften sich in Quarantäne und "Behandlung erst dann, wenn man das Spital braucht". "Bis heute gibt es keinen medizinischen Leitfaden für Erkrankte", kritisiert Haimbuchner die Gesundheitspolitik.

Kritik von der ÖVP

Scharfe Kritik an der FPÖ kam am Donnerstag von der ÖVP. "Ohne die Anti-Impf-Propaganda der FPÖ wäre die Impfquote in Österreich höher und wir könnten weitere Lockerungsschritte – wie etwa in Dänemark – durchführen", sagte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger. "Oberösterreich steht vor schwierigen Herausforderungen. Daher brauchen wir einen Kurs von Zusammenhalt und Zusammenarbeit und keine Spalter und Angstmacher", kommentierte VP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

30  Kommentare expand_more 30  Kommentare expand_less