Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Regierung will Cooling-Off-Phase für Verfassungsrichter einführen

Von nachrichten.at/apa, 14. Juni 2024, 12:05 Uhr
Verfassungsgerichtshof
Verfassungsgerichtshof in Wien (Symbolfoto) Bild: HELMUT FOHRINGER (APA/HELMUT FOHRINGER)

WIEN. Die Bundesregierung will eine "Cooling-Off-Phase" für Politiker einführen, die Verfassungsrichter werden möchten.

Verfassungsministerin Karoline Edtstadler bestätigte das Vorhaben gegenüber dem Ö1-Morgenjournal am Freitag. Politiker sollen drei Jahre warten müssen, bis sie zum VfGH wechseln können. Eine derartige Wartefrist gibt es bisher nur für den Präsidenten und seinen Vize. Die Gesetzesänderung benötigt eine Zwei-Drittel-Mehrheit.

"Es geht darum, das Vertrauen in den VfGH zu stärken. Es heißt nicht, dass jemand, der in der Politik ist, nicht genauso ein Experte oder ein guter Jurist sein kann, aber ich glaube, im Sinne des Vertrauens in dieses Höchstgericht macht es Sinn, hier eine Cooling-Off-Phase einzuführen", sagte die Ministerin gegenüber Ö1.

Derzeit gibt es diese Phase, aber nur für die VfGH-Spitze: Wer der Bundes- oder Landesregierung oder einem allgemeinen Vertretungskörper wie dem Nationalrat angehört, muss fünf Jahre warten, bevor er VfGH-Präsident werden kann. Die weiteren zwölf Verfassungsrichter und sechs Ersatzmitglieder können hingegen direkt aus der Politik zum VfGH wechseln. Diese weiteren Mitglieder schlagen teils der Nationalrat und der Bundesrat vor.

Das sorgte etwa im Fall von Ex-Justizminister Wolfgang Brandstetter für Kritik (ÖVP). Er musste sich als Verfassungsrichter mehrmals für befangen erklären, da er Gesetze, die der VfGH prüfte, zuvor selbst mitbearbeitet hatte.

Zwei-Drittel-Mehrheit nötig

Eine Abkühlphase plante die Regierung schon länger. Im 2021 präsentierten "Transparenzpaket" waren Cooling-Off-Phasen für normale Verfassungsrichter vorgesehen. Auch VfGH-Präsident Christoph Grabenwarter hatte mehrmals für eine Änderung des Bestellverfahrens plädiert.

Die entsprechende Änderung wurde am Donnerstag per Initiativantrag im Nationalrat eingebracht, kommende Woche wird der Verfassungsausschuss darüber beraten. Da es sich um eine Änderung des Bundesverfassungs-Gesetzes handelt, braucht Schwarz-Grün für einen Beschluss im Juli eine Zwei-Drittel-Mehrheit und demnach entweder die Stimmen der SPÖ oder der FPÖ. Zustimmung kommt von den Sozialdemokraten. "Da geht es um die Unabhängigkeit der Institution. Wir unterstützen das Ziel, jetzt werden wir den Antrag der Regierungsparteien prüfen", betont Verfassungssprecher Jörg Leichtfried.

Nicht abgeneigt zeigen sich grundsätzlich auch die Freiheitlichen. Justizsprecher Harald Stefan kritisiert aber: "Im ursprünglichen Ministerialentwurf zum Informationsfreiheitsgesetz war diese "Cooling off"-Phase bereits vorgesehen, wurde dann aber wieder herausgenommen. Der Sinneswandel kurz vor der Wahl kommt plötzlich. Vielleicht möchte die ÖVP aber nur davon ablenken, dass es diese "Cooling off"-Phase auch in anderen Institutionen im Einflussbereich des Staates geben sollte". Sowohl FPÖ als auch SPÖ sprechen sich für eine Ausweitung aus, beide nennen die Nationalbank als Beispiel - bekanntermaßen möchte ÖVP-Wirtschaftsminister Martin Kocher dort Gouverneur werden.

Darüber hinaus sieht der Initiativantrag Änderungen zur Digitalisierung des Verwaltungsgerichtshofes vor. Auch soll die Bestellung von verfassungsrechtlichen Mitarbeiter am VfGH im Falle einer Karenz verlängert werden, und zwar im Ausmaß der Dauer der Karenz.

mehr aus Innenpolitik

Alexander Van der Bellen: "Verachtung ist kein Wahlprogramm"

Asyl: Rückgang bei Anträgen, mehr als die Hälfte minderjährig

Sexismus-Eklat: Scharfe Kritik an Harald Vilimsky

Ex-ÖGB-Präsident Friedrich Verzetnitsch 79-jährig verstorben

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
tim29tim (3.364 Kommentare)
am 14.06.2024 13:50

Eine Cooling-Off Phase vor dem Eintritt in den Verfassungsgerichtshof ist ein guter Vorschlag von ÖVP-Verfassungsministerin Karoline Edtstadler.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.565 Kommentare)
am 14.06.2024 13:07

Sinnvoll und notwendig.
Aber dann bitte ohne Ausnahmen, wie bei Voest-Aufsichtsrat und Eder.

Warum die FP aber das auch bei der Nationalbank haben will, ist mir nicht verständlich, immerhin prüft dort nicht der vormalige Minister dann nicht seine eigene Arbeit.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen