Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nehammer-Video lässt weiter Wogen hochgehen - "Tut mir im Herzen weh"

Von OÖN, 29. September 2023, 10:32 Uhr
Maria Katharina Moser Diakonie Österreich
Maria Katharina Moser, Direktorin der Diakonie Österreich Bild: Screenshot ORF

WIEN. Die Kritik an den Aussagen des Bundeskanzlers über Teilzeitarbeit und Kinderarmut reißt nicht ab.

Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser äußerte sich am Donnerstagabend im "ZiB 2"-Interview zu dem umstrittenen Video: "Mir tut das im Herzen weh. (...) Die Frauen, die in Armut leben und Kinder haben, die sparen sich das Letzte vom Mund ab. Die tun alles, um den Kindern ein möglichst gutes Leben zu ermöglichen", sagte Moser.

Die hohe Teilzeitquote unter Frauen liege hauptsächlich daran, dass es in Österreich zu wenig Betreuungsplätze für Kinder gibt. Besonders am Land hätten Frauen zu wenig Möglichkeiten für Kinderbetreuung, insbesondere am Nachmittag. Moser: "Ich kann nicht verstehen, warum man den Frauen etwas anlastet und von ihnen fordert, wo sie die Voraussetzungen überhaupt nicht haben, nämlich ausreichende Kinderbetreuung, um arbeiten zu können."

"Menschen nicht beschämen"

36.000 Kinder in Österreich hätten laut Statistik im vergangenen Jahr in Familien gelebt, die sich nicht jeden Tag eine warme Mahlzeit leisten können. "Wenn am Ende des Monats das Geld ausgeht, spart man als erstes beim Essen", sagte die Diakonie-Direktorin. Von der Politik forderte sie, ihre Verantwortung wahrzunehmen, "und Menschen mit Armutserfahrungen nicht zu beschämen."

Video: Das sagt die Direktorin der Diakonie zum Nehammer-Video:

Mehr zum Thema
Video
Innenpolitik

Aufregung um Nehammer-Video: "McDonalds-Burger ist billigste warme Mahlzeit"

WIEN. Nachdem am Mittwochabend ein Video auf Twitter aufgetaucht ist, das Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) in geselliger Runde in einer Vinothek ...

"Wird Nehammer noch oft zu hören bekommen"

Dass das aufgetauchte Video den Kanzler noch länger beschäftigen wird, davon ging Politikberater Thomas Hofer in der "ZiB 3" aus. Es gebe sicherlich ÖVP-Zielgruppen, die Nehammer voll und ganz zustimmen, so Hofer: "Aber die Art und Weise, so wie er es gesagt hat mit den Beispielen, die natürlich salopp gemeint waren zur Unterhaltung des kleinen Publikums dort, die wird er noch oft zu hören bekommen." Im Zeitalter der sozialen Medien sollten Politiker wissen, dass es keine private Runde mehr gibt, so der Politikberater. 

Video: Politikberater Hofer über die möglichen Folgen:

"Er bekommt den Geist nicht mehr zurück in die Flasche", bewertet Hofer die Tatsache, dass sich der Kanzler am Donnerstagabend mit einer Videobotschaft auf "X" (vormals Twitter) an seine Follower wandte und seine Aussagen verteidigte. "Aber wenn man als Kanzler erklären muss, was man gemeint hat, dann ist man schon falsch abgebogen." 

Video: Nehammer verteidigt seine Aussagen in dem umstrittenen Video:

Reaktionen auf X

In den sozialen Netzwerken gibt das Kanzler-Video weiterhin Anlass für Diskussionen. Auf "X" finden sich neben ernster Kritik auch zahlreiche Tweets, die sich über Nehammers Aussagen lustig machen. Hashtags rund um das Video (wie #Mahlzeit oder #Mütter) dominieren die Trends beim Kurznachrichtendienst.

OÖNplus Innenpolitik

Der freie Blick

Lucian Mayringer

Der Kanzler offenbart befremdliche Einstellungen

von Lucian Mayringer

Mehr zum Thema
"Das schneiden Sie aber nicht raus, gell?" – Zitate der Woche
Innenpolitik

Babler über Nehammer-Video: "Er verachtet die Leute für etwas, das er selbst zu verantworten hat"

WIEN. SPÖ-Parteichef Andreas Babler berief am Donnerstag eigens eine Pressekonferenz ein, um auf das Video von Kanzler Karl Nehammer zu reagieren.

mehr aus Innenpolitik

Transparenzausschuss zu Vorwürfen gegen Kickl tagt am 6. August

Martin Kreutner: "Wir wären heute nicht mehr EU-aufnahmefähig"

Sozialleistungsbetrug: 25,5 Mio. Euro Schaden im Vorjahr aufgedeckt

Pilnacek-Kommission bestätigt politische Einflussnahme

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

60  Kommentare
60  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
14140107 (110 Kommentare)
am 30.09.2023 10:31

der Nehammer hat nichts falsches gesagt
finde ihn zwar nicht sympathisch den Typen aber er hat recht
vielleicht kann nicht jede Frau mehr arbeiten wegen der Kinder aber für eine warme Mahlzeit reicht es immer in Österreich
in einem der reichsten Länder der Welt

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 30.09.2023 13:11

Der Nehammer steht dem BH sehr nahe.
Bei den Schnuppertagen für das Heer: Und da ist das Putzkammerl, der Platz für Frauen beim Heer.

Das war die Erläuterung beim ersten Rundgang.

Zu meiner Zeit gab es keine Frauen beim Heer, aber dafür hat man uns wie Dreck behandelt.

Was glauben Sie, an was mich die Aussagen Nehammers zurückdenken lassen?
Sein Anblick, ist für mich bereits unerträglich.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 30.09.2023 13:35

Wieviele Kinder haben Sie? Sind Sie alleinerziehend? Hat sich der Vater vertschüsst? Sind Sie angelernte Hilfskraft?

wie haben sie Ihre Erkenntnis erlangt?

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.763 Kommentare)
am 30.09.2023 07:06

Wenn man die Kommentare da liest…Österreich ist ein Land voller Nörgler und Suderanten. Und — den meisten im Land gehts — glücklicherweise — immer noch sehr gut….💥😉

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 30.09.2023 07:58

Sind Sie einer der letzten verbliebenen Hardcore-Fans vom Bundeskanzler? Oder einfach ein kleiner, belangloser Parteisoldat, der nachplappert, was er aufgetragen bekommt?

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 30.09.2023 09:34

Sie irren, ich bin von etlichen reiferen SPÖ- Hardcorefans umgeben, welche frank und frei attestieren dass BK Nehammer recht hat. Das perfide daran ist, dass immer nur Sequenzen seiner Aussage gezeigt werden. Wer das ganze Video sieht geifert dann nicht mehr so, außer die Parteisoldaten, welche es von Berufs wegen müssen.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 30.09.2023 12:48

Ich glaube Ihnen kein Wort. Ich habe noch.überhaupt niemanden getroffen, der diese Einstellung nicht verurteilt.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 30.09.2023 14:49

RMACH

Vielleicht sage ihnen ihre Bekannte aber einfach nicht was sie denken weil, und das ist klar, diese Sichtweise nicht ganz so gut ankommt. Insgeheim stimmen sie Nehammer aber zu!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 30.09.2023 15:14

Sie schrecken vor nichts zurück, oder?
Ich erkenne sehr wohl, ob jemand lügt, oder nicht.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.763 Kommentare)
am 30.09.2023 14:50

Santa….muss Ihnen leider widersprechen….und bin glücklicherweise — wahrscheinlich im Gegensatz zu Ihnen — KEINER — Partei lastig. Und ich bleibe bei meiner obigen Meinung, auch wenn Sie die Realität nicht wahrhaben wollen. 😉💥

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 01.10.2023 09:18

Wenn Sie sich wirklich umsehen und umhören würden, dann fänden Sie heraus, dass Österreicher ganz anders sind;

Wir machen uns gerne über Versager lustig. Sehen Sie sich um und erleben sie die spöttischen Karikaturen und die herrlichen Kabaretteinlagen.

Wir können über Menschen lachen, die andere diskriminieren.

Mein Onkel, der 45 in Mauthausen befreit wurde, erzählte gerne die KZ-Witze, die über die Machthaber und deren Schergen und das verbreitete Leid liefen. Wobei andere gerne über die Witze erzählten, die über den Herrn Maier (Göring) liefen.

Es sind die Nehammers, die zum Gespött werden, weil sie laufend auf ihre Position hinweisen, weil sie glauben dadurch anderen etwas anschaffen und erklären zu können.

Diese Mischung aus Befehlsgewalt, wie beim Heer eingeübt und der Verwaltungshierarchie, schafft dann natürlich besonderes.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 01.10.2023 09:47

Hier einer, der m.E. zum thema passt:

Der Führer hält stets sein Versprechen. Er hat uns Arbeit und Brot versprochen, von Butter hat er nichts gesagt.

lädt ...
melden
antworten
marboeck (182 Kommentare)
am 29.09.2023 20:01

Das Theater um Nehammers Aussage zum Thema ‚Jedem Kind täglich ein warmes Essen‘, finde ich schrecklich. Der ORF (einschließlich der Regionalsender) bringt dieses seit zwei Tagen immer wiederkehrend. Inzwischen sucht man auch noch nach anderen *Verfehlungen* des Bundeskanzlers in seiner Vergangenheit. Der ORF (und viele andere Medien) ist meiner Meinung nach inzwischen die stärkste Opposition der VP.

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.490 Kommentare)
am 29.09.2023 20:22

Ich empfehle Ihnen das Kurier-Forum - auch dort wird jede schwürkis-hinterfragende oder gar -kritische (horribile dictu!) Berichterstattung per Akklamation als "links-link-grüne Journalistenpropaganda" verdonnert.

Viele Grüße an die Lichtenfelsgasse und an Ihren Kollegen Tim29Tim a.k.a. Gruber9 a.k.a. Presswatch a.k.a. Hintergrund....

lädt ...
melden
antworten
Halbinsel (32 Kommentare)
am 29.09.2023 21:25

Der Unterschied zwischen kritischer Berichterstattung und bewusster Fehlinterpretation ist Ihnen nicht geläufig…

lädt ...
melden
antworten
Libertine (5.609 Kommentare)
am 30.09.2023 09:42

Schauen Sie SVR, Sie sind der genaue Gegenpol. keine zu großen Steine werfen, wenn man kein Glas abbekommen will.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 30.09.2023 08:00

marblabla, sogar ServusTV berichtet über den nächsten Tritt des Bundeskanzlers ins Fettnäppchen! Warum darf man Ihrer Meinung nach nicht darüber berichten, mit welchen arroganten Politkasperln wir es in Österreich zu tun haben?

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 29.09.2023 19:01

40000 Euro bekommt eine Familie mit 3 Kindern in Wien an Sozialhilfe!!!

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!

Was auch erklärt werden muss - Armut ist eine statistische Größe! Sie wird immer am Median-Einkommen gemessen! Es wird also IMMER (statistisch gesehen!) arme Personen in Österreich geben.

Das haben sich die Linkspolitiker clever ausgedacht. Wenn das Einkommen der breiten Masse ansteigt steigt auch die Anzahl der Armen - auch wenn sich deren persönliche Situation überhaupt nicht geändert hat!

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 29.09.2023 19:20

Wer so menschenverachtend ist wie Sie, sollte die Möglichkeit haben, gartis eine Wohnung im Ausland zu bekommen. Weit weg von zivilisierten Menschen.

Was soll das heißen, dass eine Familie in Wien 40.000 Euro bekommt? Im Monat? In der Woche? Pro Tag? Über ein ganzes Leben hinweg? Wie groß ist die Familie3 Personen? 7 Personen, 12 Personen?

Sie sind ein verd.... Hetzer!

Und klar wird es immer Armut geben! Ist doch klar! Was meinen Sie, wodurch die Reichen reich werden? Vom Geld der anderen. Sie blaunbraunertürkiser Schwarzschlumpf! Hätten Sie in Ihrem Leben bloß jemals irgendetwas richtig gemacht, dann müssten Sie nicht vor Neid platzen!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 29.09.2023 20:11

SANTABAG

Bei dir frage ich mich eher ob du sinnerfassend lesen kannst - bei den vielen Fragen die du stellst obwohl alles in meinem Kommentar (Familie mit 3 Kindern!) und in dem verlinkten Artikel aus der Presse steht. Und dass es sich bei den 40000 um einen Betrag pro Jahr handelt sollte doch jedem intelligenten Leser klar sein.

....und ich habe in meinem Leben ziemlich viel richtig gemacht - im Gegensatz zu so einigen "Armutsgefährdeten" von denen in den letzten Tage so viel zu hören ist.

Vielleicht sollte man bestimmten jungen Frauen bzw. Paaren einen Betrag in der Höhe der Kinderbeihilfe in Aussicht stellen - aber nur wenn sie KEINE Kinder in die Welt setzen die sie dann weder entsprechend ernähren bzw. ihnen auch keine entsprechende Erziehung und Ausbildung, aus eigener Unfähigkeit, angedeihen lassen können.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 30.09.2023 08:03

Familie mit 3 Kindern kann viel bedeuten. Z.B. 2 Erwachsene und 3 Minderjährige. Oder: 1 Erwachsener, 2 Volljährige und 3 Minderjährige. Oder 1 Erwachsener, 4 Volljährige und 3 Minderjährige. Also wovon palavern Sie jetzut daher.

Und: Stellen Sie bitte diese Ihre Rechnung hierher,, wie Sie auf 40.000 Euro kommen!

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.557 Kommentare)
am 29.09.2023 20:05

Nichtwisser
Von wem haben sie den dieses populistische Fake News erhalten.?
Sicher aus dem blau-braunen Gülle Sumpf.
40.000 Euro einkomrn einer Fam.
mit 3 Kindern.
Legen Sie einen Faktenchek vor.
Wen sie schon den Sozialmissbrauch, (den es
in allen Gesellschaftsschichten gibt) an den Pranger stellen, so bleiben sie bei der Wahrheit.!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 29.09.2023 20:13

JEEP42001

Lies den unten schon einmal verlinkten Artikel aus der Presse - da hast du deinen "Faktencheck"

https://www.diepresse.com/17708223/wie-koennen-in-oesterreich-so-viele-menschen-in-bitterer-armut-leben

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 29.09.2023 18:56

Interessanter Kommentar zum Sozialstaat in Österreich!

https://www.diepresse.com/17708223/wie-koennen-in-oesterreich-so-viele-menschen-in-bitterer-armut-leben

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 29.09.2023 19:28

Hätten Sie sich ServusTV gestern angesehen, bräuchten Sie keine Links verschicken.

Und überhaupt: Wie hätten Sie's denn gern? Sollte in Österreich erst etwas gegen Armut getan werden, wenn 3 Millionen Menschen davon betroffen sind? Oder darf den Armen auch dann geholfen, wenn sich bloß um 100.000 Menschen handelt?

Bei manchen Leuten muss man sich echt zusammenreißen, dass man ihnen nichts Schlechtes wünscht!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 30.09.2023 14:50

SANTABAG

Servus TV - ich habe immer gemeint Servus TV schaut man nicht?

lädt ...
melden
antworten
snooker (4.454 Kommentare)
am 29.09.2023 17:53

"Arme" Familien???, 350.000 "arme" Kinder?????

Noch nie in dieser Republik wird so viel Geld vom Staat für Familien und Kinder ausgegeben, wie derzeit.
Und natürlich sind die Eltern verantwortlich, was mit dem Geld geschieht.

lädt ...
melden
antworten
rprader (314 Kommentare)
am 29.09.2023 17:08

Der Typ wäre besser beim Militär geblieben.

ZvS hiess schon zu meinen Zeiten Zvilversager.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.356 Kommentare)
am 29.09.2023 15:45

Meine Fresse. Und jeden Tag jemand neues der meint empört sein zu müssen.
Das war ja kein offizielles Statement sondern ein dummes Gerede am "Stammtisch".

Jeder der noch nie über seine Kunden oder Arbeitgeber geschimpft hat werfe den ersten Stein.
Manchmal lässt man einfach Dampf ab.

Ohne jetzt ein großer Nehammer Fan zu sein finde ich es unerträglich wie derzeit jedes Wort zu Tode analysiert und jedes kleine Fehlverhalten aufgeblasen wird.

Man hat das Gefühl in der Politik gibt es nur mehr Heuchler und Dauerempörte.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 16:17

Der Karli hat ja nur Dampf abgelassen!

Der Schenkelklopfer der Woche im Forum.

Danke dafür!

Ihren sarkasmus möchte ich auch einmal haben.

lädt ...
melden
antworten
Sammy705 (1.199 Kommentare)
am 29.09.2023 15:29

Er hat vollkommen recht. Wenn der Notstand und die Kinderbeihilfe für Hundefutter, Zigaretten und Handy audgegeben wird, dann haben die Kinder leider das Nachsehen.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 16:20

Und wenn nicht, so wie es in den mir bekannten Familien ist. In welchen Kreisen verkehren denn Sie?

lädt ...
melden
antworten
Halbinsel (32 Kommentare)
am 29.09.2023 21:30

Dann sollte man fragen warum das so ist und was man vielleicht ändern sollte / kann.

lädt ...
melden
antworten
handycaps (2.290 Kommentare)
am 29.09.2023 13:54

Wenn ein Regierungschef Milliarden ( koste es, was es wolle!) an Corona-Hilfen nach dem Giesskannenprinzip an Unternehmen ausschüttet, sich eine ausbildungslose Staatssekrärin leistet, die auf Steuerkosten das Monatseinkommen einer Billa-Kassierin vertankt,
Kindern, die es notwenig haben, eine gesunde und warme Mahlzeit am Tag madig macht, dann ist das einfach nur schäbig Karl Nehammer!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.356 Kommentare)
am 29.09.2023 15:47

In erster Linie sind immer noch die Eltern für ihre Kinder verantwortlich.

Früher hat man sich vorher überlegen ob man sich Kinder leisten kann bzw. vorher dafür gesorgt dass man sie sich leisten kann.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.411 Kommentare)
am 29.09.2023 19:32

Haben Sie Kinder? Leuten wie Ihnen sollte es eigentlich aufgrund fehlender Empathie verboten sein, Kinder aufzuziehen, Es würde ohnehin nur Hass, Hetze, Arroganz und Niedertracht weitergeben werden.

lädt ...
melden
antworten
boarti (159 Kommentare)
am 29.09.2023 13:33

Fraktionssitzungen der ÖVP in Zukunft beim Määäcky

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.907 Kommentare)
am 29.09.2023 13:25

Auch wenn diese Aussage von nehamer unentschuldbar ist, darf schon mal gefragt werden was mit der mtl Kinderbeihilfe passiert bzw mit den alimenten die alleinerzieherinnen für ihr Kind bekommen die gratis Kinderbetreuung und die äußerst günstige schulische essensverpflegung bzw im Kindergarten!dass man als Eltern nicht alle Kosten abwälzen kann auf den Staat ist ja wohl klar!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 19:42

Ja, Sie haben es erkannt. Mit der Kinderbeihilfe habe ich mir nicht nur eine Landwirtschaft, sondern auch Wohnungen und Grundstücke gekauft. Um nicht noch reicher zu werden, haben wir nur 2 Kinder, weil ich ohnedies eine Grossfamilie heiratete und wir dadurch noch zusätzlichen Besitz erbten.
Ich habe immer geglaubt, dass das geheim bleiben könnte.
Aber ich habe nicht mit Ihnen gerechnet. Sie sind da etwad grossem auf der Spur und werden uns noch als Kanzler anlachen.

lädt ...
melden
antworten
boarti (159 Kommentare)
am 29.09.2023 13:20

Am Ende wird herauskommen, wie beim Strache, "es woa a bsoffene Gschicht" vom Karli.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 16:53

Mit saufen geht das nicht mehr.

lädt ...
melden
antworten
Steuerzahler2000 (4.138 Kommentare)
am 29.09.2023 13:06

Wer sind die anderen "Mitlacher" auf dem Foto, welche Firmen können diesen zugeschrieben werden ?

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 12:56

Es gebe sicherlich ÖVP-Zielgruppen, die Nehammer voll und ganz zustimmen, so Hofer.

Lt. OÖN - Umfrage sind es 23%.

Es gab in Österreich für solche Ansichten, sicher schon mehr Zustimmung.

Einige scheinen mittlerweile Parzival gelesen zu haben und dadurch die Erkenntnis gewonnen zu haben, dass man erst durch Mitleid weise wird.

Das Nibelungenlied hat uns auch gelehrt, dass man wissend, unwissend in das Verderben laufen kann.

Ich empfehle daher lesen, an Stelle der Trinkrunden.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.279 Kommentare)
am 29.09.2023 12:43

Wenn man bedenkt, dass ein junger Mann ungefähr oder mindesten 2.500 Kalorien braucht um einen Tag zu überstehen und 1 Burger ca. 260 Kalorien hat, dann kann man sich ausrechnen, wie viele Burger er mittags essen sollte damit er halbwegs satt wird. Wenn er dann auch noch Sport betreibt, dann muss er so viele Burger essen, dass seine Verdauung bald streiken wird. Frauen würden gerne mehr arbeiten, da aber Kurz die bereits mit Mitterlehner ausgehandelte Lösung der Kinderbetreuung gekippt hat, um sich zu profilieren. In vielen Ländern der EU gibt es seit Jahrzehnten eine funktionierende Kinderbetreuung, die es gut ausgebildeten Mütter ermöglicht, ihren Beruf rasch wieder auszuüben. Österreich ist in diesem Fall eine "Insel der Seligen" wo man die jungen Familien im Stich lassen - weil in der ÖVP viele alte Männer unterwegs sind, die sich solche Probleme gar nicht vorstellen können. Eine abgehobene schlecht ausgebildete Partie.

lädt ...
melden
antworten
19josef66 (244 Kommentare)
am 29.09.2023 12:40

Ich finde die Aussage: "32 Stunden bei vollem Lohnausgleich..." wesentlich schlimmer.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.750 Kommentare)
am 29.09.2023 19:45

Mir nicht, weil die Kosten umsere Kunden übernehmen müssen.

lädt ...
melden
antworten
lucky890 (2.245 Kommentare)
am 29.09.2023 12:24

Nehammer hat Unrecht - mit Mehrarbeit lässt sich nicht mehr verdienen

https://www.sozialberatungwien.at/berechnung/
Familie / 2 Kinder -- mindestens 2150,- zuzüglich Familienbeihilfe + diverse Entlastungen
Alleinerziehend 2 Kinder -- mindestens € 1623,- zuzüglich ...

und mit Arbeit - Verkäuferin / alleinerziehend / € 2000 Brutto
netto € 1625,- zuzüglich Familienbeihilfe, mit den anderen Befreiungen fällt die Dame wahrscheinlich durch den Rost https://bruttonetto.arbeiterkammer.at/

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.557 Kommentare)
am 29.09.2023 12:17

Dieser scheinheilig heuchlerische Baron.!
Aber man muß nicht alles verteufeln was diesen Müllsager betrifft.
Manches stimmt auch.!
Eines ist jedoch unverzeihlich, und hinterfotzig.
Für NEHAMER waren die Armut, und der am Rand unserer Wohlstandsgesellschaft lebenden Österreicher ein schähbiges Ablenkunsmsnöver , er wollte das Thema Steuerehöhung für Multis, und Konzerne damit überlagern.
Die ÖVP, und auch die FPÖ, haben weder soziale Kompetenz, noch eine Nähe zu den Systemerhaltern.
Beide sind Parteien, " der REICHEN, und der SUPPERREICHEN.!

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.739 Kommentare)
am 29.09.2023 12:11

Es gibt in Österreich keine "Armut " niemand fällt durch den "Rost" alles Panikmache der medien

lädt ...
melden
antworten
kana (1.796 Kommentare)
am 29.09.2023 12:14

Und politischen Parteien die sich stimmen erwarten!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen