Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nehammer: "Gewessler hat sich selbst aus dem Spiel genommen"

Von nachrichten.at/apa, 05. Juli 2024, 06:44 Uhr
Karl Nehammer Bundeskanzler (ÖVP)
Karl Nehammer Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) schließt eine neuerliche Zusammenarbeit mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) nach der Nationalratswahl aus.

"Durch ihr Verhalten hat sie sich selbst aus dem Spiel genommen, denn man kann nur in einer Regierung vertrauensvoll zusammenarbeiten, wenn sich alle an das gemeinsame Band, das uns umschließt, der Verfassung, halten", so Nehammer am Donnerstagabend in der "ZIB2".

In Bezug auf Gewesslers Alleingang auf EU-Ebene beim Renaturierungsgesetz meinte der Bundeskanzler ihr Fehlverhalten werde "noch große Probleme für Österreich bedeuten". Den Vergleich Gewesslers mit FPÖ-Chef Herbert Kickl, den ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker gezogen hatte, verteidigte Nehammer: Kickl habe einmal die umstrittene Äußerung getätigt, dass das Recht der Politik zu folgen habe, "die Energieministerin hat offensichtlich die gleiche Einstellung".

mehr aus Innenpolitik

Lena Schilling kassierte für Polit-Auftritte im TV Geld

Sexismus-Eklat: Scharfe Kritik an Harald Vilimsky

Causa Pilnacek: Justizministerium veröffentlichte Bericht

EU-Kommission: Schwarz-grüne Not mit dem Wunsch aus Brüssel

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

117  Kommentare
117  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
nodemo (2.392 Kommentare)
am 07.07.2024 10:04

Nehammer und Gewessler haben uns nach Rücksprache mit Kogler, kurzfristig knallhart selbst aus dem Spiel genommen.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.772 Kommentare)
am 07.07.2024 11:16

Ist ja nur ein Spiel. Wäre etwas anderes, wenn es sich um verantwortungsvolle Arbeit handeln würde.
Es ist interessant, wie er immer wieder seine Einstellung zu allen möglichen Themen, in seiner natürlichen Naivität, zum Ausdruck bringt.

lädt ...
melden
antworten
StefanieSuper (5.286 Kommentare)
am 07.07.2024 09:43

Herr Nehammer -- Sie auch!!

Wer will Sie denn wieder wählen, nach all dem was Sie und Kurz uns beschert haben? Wie war das mit dem "Marketing-Gag"? Sie verteilen sehr großzügig unser Steuergeld nach dem Motto "Koste es was es wolle!" Hauptsache es bringt Stimmen für die ÖVP. Aber Ihre Partei ist schon lange eine Partei der Studienabbrecher und Kassierer. Kaum sind da Politiker zu finden, die auch ein fundiertes Wissen haben - alles nur bla-bla.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.781 Kommentare)
am 07.07.2024 15:27

Der Marketing-Gag hat mit Kanzler Nehammer jetzt genau WAS zu tun? Zur Erinnerung: die Kassenfusion wurde mit 1. Jänner 2020 umgesetzt; Nehammer ist seit 6. Dezember 2021 Kanzler. Wäre das Gleiche, wenn ich Ihren Babler für Stalins Verbrechen verantwortlich machen würde.

lädt ...
melden
antworten
her (5.912 Kommentare)
am 06.07.2024 09:39

Wahziel
VP-G <30

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.606 Kommentare)
am 06.07.2024 17:45

29% für G wären schon ok.

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.513 Kommentare)
am 06.07.2024 09:12

Nun es wird aber nun der Wähler den Infanterieoffizier aus dem Spiel nehmen! 🤣

Hoffentlich nehmen gewisse bildungsferne nicht überhand und wählen eine gewisse Partei, denken sollen die Wähler schon, auch wenn der Frust groß ist! 🤨

lädt ...
melden
antworten
her (5.912 Kommentare)
am 06.07.2024 09:35

<Bildungsferne>

die dem Unterricht nicht folgen können?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 06.07.2024 11:37

Wer folgt der blauen diffamierenden Kickl- Schreierei?
Das durchnittliche Bildungsniveau der Kickl-Klientel hat einen auffallen hohes Bildungsniveau!!
Satoff !

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.294 Kommentare)
am 07.07.2024 07:44

Vinzerl, wie oft muss man Ihnen noch sagen nicht so aufgeregt zu schreiben. Andere betreffend Bildungsniveau pauschal beschuldigen,aber selber keinen Kommentar ohne Rechtschreibfehler zusammenbringen .

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.772 Kommentare)
am 06.07.2024 14:00

Bereits die Gymnasien sind angeblich mit solchen überfüllt, die dann aber doch irgendwie ihren Abschluss schaffen und dann eine halbe Generation für ihr Studium brauchen, oder nie fertig werden.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.772 Kommentare)
am 06.07.2024 13:56

Ich finde es für eine gefährliche Entwicklung, wenn Bildungsferne sich von Bildungsnahen erklären lassen müssen, dass Methan, das nach 12,4 Jahren komplett abgebaut wird, eine grosse Gefahr darstellt. Der Methanausstoß ist somit regelbar, um auf gleichem Niveau zu bleiben. Bei Co2 ist das aufgrund der langen Dauer - nach 30 Jahren 50% und dann nach weiteren hunderten Jahren weitere 30% eine fast unregelbare Größe.
Wenn eine Abschaffung der kalten Progression mit einer Kurve von lim gegen 0, als Abschaffung der k.P. verkauft wird.
Natürlich fragen die Bildungsfernen, auf deren tägliche Arbeit wir nicht verzichten können, den der auch sonst täglich ihre Geschicke leitet,um Aufklärung.
Die meisten dieser Bildungsfernen sind große Spezialisten in ihrem Verantwortungsgebiet und lassen sich ungern von konspirativen Politikern ausnutzen.
M.E. ist die Ausnutzung von Bildungsferne Betrug.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.606 Kommentare)
am 06.07.2024 17:47

Blöd nur, dass Methan ein CO2-Äquivalent von 28 hat.

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.772 Kommentare)
am 06.07.2024 17:55

Und trotzdem ist es in 12,4 Jahren weg. Ist es nur blöd, oder wollen Sie damit etwas begründen?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.492 Kommentare)
am 07.07.2024 07:30

@ rmach:

Kühe müssen demnächst Furzsteuer zahlen!!!

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.492 Kommentare)
am 06.07.2024 07:03

Ausgrenzungen sind immer sehr schlecht, diskriminierend, undemokratisch und tuen Österreich nicht gut!!!

Es spaltet die österreichische Gesellschaft nur noch mehr!!!

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.492 Kommentare)
am 06.07.2024 07:12

Was wäre gewesen wenn Vizekanzler Kogler gesagt hätte mit einem künftigen Bundeskanzler Nehammer kann und möchte ich nicht???

Zum Glück nach dem Abgang von Bundeskanzler Kurz musste Österreich nicht wählen gehen!!!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 06.07.2024 11:41

Die Stabiliserende Ausdauer der Grünen ist trotz aller Kritik ein guter Faktor der österreichischen Politik! Auch wenn die Grünen manchen Kompromiss mit der VP mitgetragen haben!

lädt ...
melden
antworten
mape (8.876 Kommentare)
am 06.07.2024 19:30

Die Grünen sind stabilisieren?
Das glauben Sie aber selbst nicht!

lädt ...
melden
antworten
amha (11.781 Kommentare)
am 07.07.2024 15:28

"Die Stabilisierende (sic!) Ausdauer der Grünen" - der war gut! Wirklich richtig gut!

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.739 Kommentare)
am 06.07.2024 10:01

@Peter2012: "Ausgrenzungen sind immer sehr schlecht, diskriminierend, undemokratisch und tuen Österreich nicht gut"

Das trifft aber nicht bei FPÖ zu, oder? Nicht?

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.492 Kommentare)
am 07.07.2024 07:29

@ Gabriel:

Zum Glück gibt es noch andere Parteien!!!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.391 Kommentare)
am 05.07.2024 21:47

Man sollte dem was jetzt bis zur Wahl von Politikern geäußert wird nicht zu viel Bedeutung beimessen, da wir uns bereits im Vorwahlkampf befinden.

Nach der Wahl vertragen sie sich plötzlich wieder....

lädt ...
melden
antworten
Joshik (3.050 Kommentare)
am 05.07.2024 20:14

für Wähler:innen gilt es jetzt, das große Ganze nicht aus den Augen verlieren - auch wenn Nehammer versucht, uns allen Sand in die Augen zu streuen
.
für den ÖVP-Chef ist jetzt schon klar, dass zumindest ein Drittel der Ö Mandatar:innen - also zwischen 20 bis 23 - in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr im Parlament vertreten sein werden. viele dieser 71 Mandatar:innen sind ohnehin nur durch den Kurz-Hype die Karrierre-Leiter rauf gefallen
.
das bedeutet: die ÖVP wird nie wieder derart mächtig im Parlament sein wie jetzt. diese Verbitterung ist bereits jetzt zu spüren, weil's nicht so läuft, wie sich das Bauernkämmerer wünschen (von denen im Herbst ebenfalls ein Drittel ihr Parlamentsmandat verlieren werden)
.
das Gericht hat das letzte Wort - und das derbe Verhalten vieler ÖVPler:innen zeigt, dass sie keinerlei Hoffnung haben, dass ihre Klage Erfolg haben wird. daher wird vor dem endgültigen Urteilsspruch auf Ministerin Gewessler eingedroschen, was nur irgendwie geht.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.492 Kommentare)
am 06.07.2024 10:59

Frau Gewessler ist das Feindbild der meisten ÖVPler.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 06.07.2024 11:47

Ja eh nur der VP- Machtbesessen! Dass es SO nicht geht hat die Gewessler der VP vor Augen geführt!
Die Gerichte werden Gewessler bestätigen- hoffentlich!
Wenn ihr etwas von der VP vorgeworfen werden kann, dann nur, dass sie die schwoazzen SPIELREGELN an die Wand gespielt hat! Sonst NICHTS!!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.606 Kommentare)
am 05.07.2024 16:47

"Die Gewessler war so unartig und hat sich nicht von mir dominieren lassen", bitzelt der ausgemusterte Leutnant.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.391 Kommentare)
am 05.07.2024 21:40

Ich denke es geht eher darum, dass sie nicht teamfähig ist.
Wer in einer Firma seine Kompetenzen überschreitet und eigenmächtig Entscheidungen trifft bei denen andere mitzureden hätten wird sich auch nicht lange halten.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.492 Kommentare)
am 06.07.2024 10:58

Ging es nicht auch darum, eine Kollegin, die man nicht leiden kann, anrennen zu lassen?

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (8.213 Kommentare)
am 05.07.2024 14:16

Was würde er sagen, wenn irgendeine andere Partei, die mit der ÖVP koaliert, die Zusammenarbeit mit einem bestimmten ÖVP-Minister verweigert?

lädt ...
melden
antworten
jack_candy (8.213 Kommentare)
am 05.07.2024 14:18

Oder ist es so viel anders, wenn die ÖVP sagt "FPÖ ja, aber ohne Kickl"?

Mit dem Unterschied, dass Gewessler richtig gehandelt hat und Kickl ... eben Kickl ist.

lädt ...
melden
antworten
her (5.912 Kommentare)
am 05.07.2024 14:27

Es ist nicht geklärt ob
das Recht gebrochen wurde (Strafanzeige, Anrufung EU Gerichtshof)
bzw. ob demokratisch gehandelt wurde.

Sicher ist nur das die 37%VP den Koalitionsbruch nicht politisch sanktioniert

Politik die nicht gegenfinanziert ist
= un richtig

lädt ...
melden
antworten
her (5.912 Kommentare)
am 05.07.2024 13:42

<Aus dem Spiel>

war der Schatten Kanzler leicht gestern nicht auf der Regierungsbank als die 18 Bauern Bündler der MinisterIn
das Vertrauen ausgesprochen haben?

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.606 Kommentare)
am 05.07.2024 16:34

Sie meinen, Erderhitzung wäre leistbar?

lädt ...
melden
antworten
amha (11.781 Kommentare)
am 06.07.2024 07:05

Bauern Bündler vom Bauern Bund! schrecklich

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 06.07.2024 11:50

Nicht ALLE Bauernbund Mitglieder lassen sich von Nehammer einlullen!!

lädt ...
melden
antworten
amha (11.781 Kommentare)
am 06.07.2024 15:56

Ich empfinde bei derartiger „Rechtschreibung“ körperliche Schmerzen. Nur dies wollte ich kundtun. 😊

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.392 Kommentare)
am 05.07.2024 13:10

Mehrere Versprechen werden als Wahlzuckerl mit den Grünen noch umgesetzt. Es wäre nicht möglich gewesen, ohne Grünen so kurz vor der Wahl, diese Gesetze zu beschließen. Das Einhalten dieser Wahl-Versprechen kann auch Kickl, ohne einer Rücknahme oder neuer Schulden , nicht einhalten, meinte der Knallfrosch Nehammer.

lädt ...
melden
antworten
Sonnentag (257 Kommentare)
am 05.07.2024 13:08

Es soll auch Politiker geben die meinen, ja mit der ÖVP, aber nicht mit jenen die Österreich in den letzten Jahren ruiniert haben!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 05.07.2024 12:40

Ausdrücklich sagt Nehammer: "Mit der FP schon, aber nicht mit Kickl!"

In der Clique rund um Kickl sieht Nehammer tatsächlich ministrables Personal?

Gehts dem Nehammer so schlecht??

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 05.07.2024 12:30

Das Kistl mit politischen Leerformeln und leeren Worthülsen, dieses Kistl, das Nehammer da ausgeschüttet hat bestätigt seine einzige Qualifikation: Leerformeln und Worthülsen und blabla über seine heldenhafte Verantwortungsbereitschaft für Österreich....
Es langweilt ...

lädt ...
melden
antworten
geko01 (44 Kommentare)
am 05.07.2024 12:27

Ich frage mich, wer von den ganzen Suderanten hier (und in der ÖVP), sich grundsätzlich schon mit diesem Gesetz auseinandergesetzt hat? Ich habe mir zumindest den Inhalt mal grob angesehen und kann nichts wirklich schlimmes darin finden -im Gegenteil, es macht Sinn unseren Umwelt und damit unseren Lebensraum für die Zukunft bestmöglich zu bewahren.
Zu Frau Gewessler und den Grünen kann man stehen wie man will, aber es ist höchst an der Zeit, dass bei den Menschen ein Umdenken einsetzt - oder sind wir wirklich solche Egoisten, die nur an das hier und jetzt und vor allem an sich selbst denken und denen die folgenden Generationen vollkommen egal sind.
Ob wir wollen oder nicht, wir können mit Blick auf unsere Kinder und Enkelkinder nicht so weitermachen. Auch wenn das bedeutet, die Komfortzone verlassen zu müssen.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 05.07.2024 12:35

Es geht ja auch gar nicht " ums Gesetz",
sondern um die VP- Spielregeln = NICHTS vorbei an unserem allumfassenden Machtanspruch/ Machterhalt = wir schützen unsere Klientel= Bauernkammer, Forstwirtschaft, WKÖ, IV, Investoren ser Industrie- Bauwirtschaft etc. usw.

lädt ...
melden
antworten
her (5.912 Kommentare)
am 05.07.2024 13:49

<Denen nachfolgende Genertionen vollkommen egal sind>

bei der VP-G Einwanderungspolitik?

LOL

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.492 Kommentare)
am 06.07.2024 10:57

Es gibt keine "VP-G Einwanderungspolitik", es gibt quer durch den Kontinent eine Hilflosigkeit im Umgang mit Migration.

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.374 Kommentare)
am 05.07.2024 11:08

Hoffe sie nehmen sich auch aus dem Spiel.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (47.611 Kommentare)
am 05.07.2024 12:17

Hat er sich schon: mit diffamierender Verschlagenheit!
Solang das Gericht nicht über unterschiedliche Gutachten entschieden hat,
steht auch einem nehammer kein Vor- Urteil zu!
Ist zwar keine vp- "Spielregel", aber eine Spielregel des alltäglichen Anstands!!

Da hilft auch das treuherzige agressionshemmende steckengebliebene Lächeln nichts!

lädt ...
melden
antworten
rmach (15.772 Kommentare)
am 05.07.2024 10:38

Die persönliche Befindlichkeit über die Aufgaben zu stellen, ist m.E. das gemeinsame Merkmal von Gewessler UND Nehammer.
Beide sind somit in der Regierung nicht tragbar.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.492 Kommentare)
am 05.07.2024 12:01

Ich bin (und war nie) ein Gewessler-Aficionado, aber diesmal stehe ich hinter Ihrem Verhalten. Denn sie hat ihre Ministerverantwortung wahrgenommen, indem sie das Wohl des Ganzen über die administrativen Belastungen Einzelner stellte. Dass diese klassische Güterabwägung ihrer persönlichen Befindlichkeit nicht im Wege stand, ist ja kein Kriterium.
PS Mit dem Bild der Güterabwägung folge ich der mich überzeugenden Interpretation einiger Verfassungsjuristen. Ich schliesse damit nicht aus, dass unsere Gerichte auch zu anderen Schlussfolgerungen kommen können.

lädt ...
melden
antworten
Bergbauer (1.846 Kommentare)
am 05.07.2024 12:16

Was mich besonders erschüttert ist, dass Nehammer nicht begreift, dass er durch ungerechtfertigte Panikmache über die notwendige Renaturierung wieder nur den Blauen den Ball auflegt. Forstwirte, die ihren Wald vernünftig und zukunftsträchtig bewirtschaften, brauchen nicht die geringste Angst haben. Aber während Einfältige vor der Renaturierung zittern, frisst ihnen der Klimawandel, die Trockenheit und der Käfer den Wald.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen