Lade Inhalte...

Nach Ibiza-Video: Strache und Vilimsky warnen vor "Ausverkauf österreichischer Interessen"

Von René Laglstorfer   23.Mai 2019

Der Pensionistenbrief von Strache und Vilimsky

Unter dem Konterfei von Strache und Vilimsky heißt es in dem Pensionistenbrief, der am Dienstag – also vier Tage nach dem Bekanntwerden der Ibiza-Affäre rund um Strache – viele Seniorenhaushalte in ganz Österreich erreichte: Nur mit einer Stimme für die FPÖ könne „der Ausverkauf österreichischer Interessen gestoppt werden“. Dabei sprach Strache im Ibiza-Video noch über die Privatisierung des österreichischen Wassers und die Vergabe von umfangreichen Staatsaufträgen an eine noch zu gründende Firma der vermeintlichen Oligarchen-Nichte aus Russland.

Auch der Schlusssatz von Straches und Vilimskys Pensionistenbrief hat es angesichts der Ibiza-Affäre und seinen schwerwiegenden Folgen in sich: „Wir passen auf unser Österreich auf. Darauf geben wir Ihnen unser Wort“.

 

Ein Sprecher von EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky bestätigte auf OÖN-Anfrage, dass der Pensionistenbrief in ganz Österreich versandt wurde. Wann dies der Fall war sowie weitere Hintergründe konnte er nicht nennen.

Wolfgang Hattmansdorfer, VP-Landesgeschäftsführer, erwähnte den FP-Pensionistenbrief am Donnerstag auf einer Pressekonferenz: „Ausgerechnet jene, die unser Land an die Russen verkaufen wollen, warnen in einem Pensionistenbrief vom Ausverkauf österreichischer Interessen“, sagte Hattmansdorfer.

copyright  2019
16. Oktober 2019