Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nach EU-Wahl: Verfahren gegen Schilling eingestellt

Von nachrichten.at/apa, 14. Juni 2024, 21:22 Uhr
"Ihr seid unfuckingfassbar, feiert euch bitte mal." - Grünen-Spitzenkandidatin Lena Schilling  ist den Umständen entsprechend zufrieden.
Grüne Spitzenkandidatin war während des Wahlkampfs wegen Verleumdung angezeigt worden Bild: GEORG HOCHMUTH (APA)

WIEN. Die Causa Schilling, in der es vor allem um Vorkommnisse aus ihrem privaten Bereich geht, hat für die Grüne Spitzenkandidatin und nunmehr seit Sonntag gewählte EU-Abgeordnete Lena Schilling keine strafrechtlichen Konsequenzen.

Das Verfahren nach einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien wegen Verleumdung wurde "mangels Anfangsverdacht" eingestellt, berichtete die "Presse" Freitagabend online.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Wien den Fall geprüft hat, erging ein Bericht an die Oberstaatsanwaltschaft Wien, diese wiederum befand laut Justizministerium, "dass das Verfahren mangels Anfangsverdachts einzustellen ist". Weil es sich um einen clamorosen Fall, also einen von breitem öffentlichen Interesse handelte, war auch der Weisungsrat des Justizministeriums damit befasst. Weder der Weisungsrat noch die zuständige Fachabteilung im Ressort hätten Einwände gegen die Einstellung gehabt, hieß es aus dem Justizministerium gegenüber der "Presse". "Das Verfahren wurde daher von der Staatsanwaltschaft Wien eingestellt."

"Zadić hat sich herausgehalten"

Die grüne Justizministerin Alma Zadić habe sich aus dem Fall herausgehalten, wurde im Justizressort außerdem betont: "Unmittelbar nachdem das Ministerium durch Medienberichte von der Anzeige gegen Lena Schilling Kenntnis erlangte", habe Zadić der zuständigen Sektion "den Auftrag erteilt", sie und ihre Kabinettsmitarbeiter nicht zu informieren oder damit zu befassen.

Zu Ende ist die Causa für Schilling damit aber noch nicht: Am kommenden Freitag geht die Gerichtsverhandlung am Wiener Bezirksgericht Innere Stadt zur Widerrufsklage des Ehepaars Bohrn Mena gegen sie über die Bühne. Gefordert wird, dass Schilling ihre im EU-Wahlkampf bekanntgewordenen Behauptungen zu dem Ehepaar widerruft.

mehr aus Innenpolitik

Causa Pilnacek: Richter und Staatsanwälte gegen "pauschale Kritik"

Ex-ÖGB-Präsident Friedrich Verzetnitsch 79-jährig verstorben

Hohes Defizit: Kärnten kündigt harten Sparkurs an

Der Streit um das "wesentliche Rädchen" für eine unabhängige Justiz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

125  Kommentare
125  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
StefanieSuper (5.282 Kommentare)
am 16.06.2024 17:02

Und da sind doch alle gleich vor dem Gesetz. Manche sind aber eben gleicher. Traurig! Die Immunität wird eben oft ausgenutzt und nur selten wird sie nicht als Schutzschild missbraucht.

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 16.06.2024 19:39

Sie beschuldigen die Justizministerin, gegen die Gesetze zu verstoßen.....

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 20:50

Wo denn?
Ich sehe dort nur eine Kritik, alles andere ist eine Unterstellung von dir.

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 16.06.2024 20:58

Diese Taktik habe ich von ihren Kommentaren gelernt.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 17.06.2024 06:59

Puh dann hättest auch gelernt, ein Argument zu bringen, warum du auf das kommst.
Tja zurück auf die Schulbank und meine Kommentare studieren...

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 17.06.2024 09:28

Warum du auf das kommst, das ist die Frage.....

lädt ...
melden
Paul44 (1.063 Kommentare)
am 16.06.2024 12:53

Traurig, wie inhaltsleer der Wahlkampf war.

Aber so sind wir eben: wir laufen gerne jungen feschen Buam hinterher (Grasser, Kurz, ...) oder begeistern uns für Hetzern und Verschwörungstheoretikern, da diese simple Antworten für komplexe Probleme versprechen.

lädt ...
melden
Joshik (3.050 Kommentare)
am 16.06.2024 14:28

für genau solche Zeiten wie vor Wahlen bräuchte es Medien, die kluge und zukunftsorientierte Fragen stellen könnten.
.
Fakt ist: Medien wie DerStandard oder OÖN haben da im vergangenen EU-Wahlkampf völlig versagt. statt dessen Clickbaiting rund um die Uhr. es geht darum, Reichweite mit allen Mitteln zu pushen, um höhere Inserateinnahmen zu generieren.
.
für die Demokratie ist ein derartiges Verhalten extrem schädlich - und Leute wie Frau Dickstein wissen das mit Sicherheit auch ganz genau

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 14:32

Stimmt die bösen Medien, man sollte sie abschaffen und die Pressefreiheit einschränken.
Die Worte fehlen hier noch....

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 16.06.2024 21:01

Ich lese nur Kritik, alles andere ist eine Unterstellung von ihnen.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 17.06.2024 07:01

Sarkasmus kennst du?
Ist ein bisschen schwer zu verstehen....

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 17.06.2024 09:29

Das war Sarkasmus....

lädt ...
melden
Analphabet (15.567 Kommentare)
am 16.06.2024 12:50

Hier ist der Beweis, wie gutmütig und großzügig wir Kindergarten unterstützen.

lädt ...
melden
Joshik (3.050 Kommentare)
am 16.06.2024 12:37

nicht nur DerStandard hat sich für diese öffentliche Vernaderungsaktion gegen Frau Schilling einspannen lassen, sondern alle österreichischen Medien - inklusive den OÖN
.
so tief kann die Politik mMn gar nicht mehr sinken, dass sie dort ankommt, wo sich das derzeitige Niveau des Journalismus in Österreich leider schon seit einigen Jahren befindet

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 14:31

Stimmt dann noch der Spiegel dazu.
Das ist eine ganz große Verschwörung.

Alter Falter, das nimmt schon Dimensionen an, nur um die eigene Ideologie zu schützen...

lädt ...
melden
2good4U (18.366 Kommentare)
am 16.06.2024 18:52

Wie im Artikel steht geht es nur um eine Anzeige.
Die Privatklage ist nach wie vor auf dem Tisch.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.276 Kommentare)
am 16.06.2024 11:54

deswegen ist sie auch untragbar in so einem Amt😉

ist die Grüne Riege nicht europaweit am absacken ❔

lädt ...
melden
Joshik (3.050 Kommentare)
am 16.06.2024 12:31

tja, du Massenposter - im neu gewählten EU-Parlament gibt's noch immer mehr Grüne Mitglieder - als Rechte. tut euch Rechten weh. eh klar.
.
und noch etwas: fraktionsfähig sind die Grünen im EU-Parlament auch - was der FPÖler Vilimsky in den vergangenen 10 Jahren nicht einen einzigen Tag gewesen ist.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (47.527 Kommentare)
am 16.06.2024 10:08

Ein Lehrstück über politische Taktik,
die einer Bananenrepublik würdig ist!

Die internen und externen Auslöser sollte man langfristig meiden!

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.672 Kommentare)
am 16.06.2024 06:59

A paar Woche vor der EU Wahl reisen Anschuldigungen
Eine Woche nach EU Wahl alles Eingestellt.

Danke roser Klopapier

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.672 Kommentare)
am 16.06.2024 07:00

rosa

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 09:25

Danke Standard stimmt!
Daraus konnte man Erkenntnisse bekommen von einer Unterlassungserklärung, wo nicht kleine Dinge von ihr behauptet wurden. Ebenso von der zumindest versuchten medialen Einflussnahme der Grünen. Zu guter Letzt konnte man eindrucksvoll sehen wie die Grünen Kritik behandeln, als anonymes Gemurxe und Gefurze, sowie als Verschwörungstheorie wo SPÖ und KPÖ beteiligt sind.

lädt ...
melden
Juni2013 (10.416 Kommentare)
am 16.06.2024 10:27

@sergio_eristoff und jetzt warten wir, wie das Gericht in der Kausa Hafenecker entscheidet. Sie wissen schon, Herr Hafenecker muss sich demnächst im Zusammenhang mit gefälschten CoV-Zertifikaten in Niederösterreich wegen Verdacht auf Datenfälschung als Bestimmungstäter, also als Auftraggeber, verantworten. Der Standard wird sicher über das Urteil berichten.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 11:25

Auf Juni ist verlass auch wenns regnet, die Satire ist wieder am Start 😂

lädt ...
melden
Juni2013 (10.416 Kommentare)
am 16.06.2024 13:20

@sergio...., aha, das anstehende, witterungsunabhängige Gerichtsverfahren gegen FPÖ-Generalsekretär Hafenecker wegen Verdacht auf Datenfälschung als Bestimmungstäter ist für Sie Satire?
Ob das Herr Hafenecker auch so sieht?

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.672 Kommentare)
am 16.06.2024 11:19

Wenn Verfahren eingestellt würde , das ist a nix gewessen .
Oder willst du auch der Staatsanwaltschaft irgend was unterstellen ???

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 11:42

Was habe ich der Staatsanwaltschaft unterstellt?
Bitte zitiere diese Stelle mal genau...

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 16.06.2024 12:48

Ich warte auch noch immer auf deine wortwörtliche Zitierung.....

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 14:28

Schön für dich, jedoch liest du sowieso nur das was du für richtig hältst. Gegen das Pipi Langstrumpf Syndrom kann ich dir nicht helfen, da musst du zu Experten gehen....
Erklärt hätte ich dir es.

lädt ...
melden
MaxXI (1.089 Kommentare)
am 16.06.2024 17:39

Erst verleumden, dann den Pipi einziehen.....

lädt ...
melden
LASimon (12.453 Kommentare)
am 16.06.2024 12:12

In einer Unterlassungserklärung werden keine "Dinge von jemand behauptet". Eine Person(engruppe) verpflichtet sich lediglich dazu, bestimmte Dinge nicht mehr zu tun.

lädt ...
melden
hbert (2.340 Kommentare)
am 15.06.2024 21:07

Diese Einstellung hat irgendwie einen negativen Beigeschmack - auch wenn sich die Justizministerin Zadić herausgehalten hat (die einzige Grüne, die für mich glaubwürdig ist!), aber es gibt auch noch andere Wege, hier Einflussnahme zu nehmen.
Schon bei der Bestellung von Fr. Schilling hat man ja gesehen, wie diktatorisch die grüne Partei-Führung vorgeht! Da würde mich auch ein andere Beteiligung bei diesem Verfahren nicht wundern.
So undemokratisch wie die Grüninnen mit anderen Meinungen umgehen, würde mich nichts wundern, denn alles was denen nicht in dem Kram passt, ist a priori rechts!

lädt ...
melden
LASimon (12.453 Kommentare)
am 16.06.2024 12:10

Inwieweit ist die Parteiführung der Grünen diktatorisch bei der Bestellung von Frau Schilling vorgegangen? Speziell im Gegensatz zu anderen Parteien, die ja auch keine Mitgliederbefragungen oder gar Mitgliederabstimmungen durchführten?

lädt ...
melden
MannerW (2.964 Kommentare)
am 15.06.2024 20:24

Ist es nicht eher so, dass mehrere Verfahren anhängig sind?
Dass nur derzeit 1 Verfahren eingestellt wurde (von Seiten der Mit-Aktivistinnen?)
Ich kann auch irren, aber ich denke nicht, dass von Seiten der 50 Leute vom Standard „alles gegessen ist“. Bzw. von denen (nach Bekanntwerden im Standard), die anschließend strafrechtlich vorgegangen sind.

lädt ...
melden
LASimon (12.453 Kommentare)
am 16.06.2024 12:09

(1) Eine Person kann nur zivilrechtlich gegen eine andere Person vorgehen. Strafrechtliches Vorgehen ist dem Staat vorbehalten; Personen können hiebei lediglich mit Anzeigen sich beteiligen.
(2) Jene Personen, die gegenüber dem STANDARD Anschuldigungen gegen Frau Schilling vorgebracht haben, hatten schon länger Gelegenheit, Anzeige zu erstatten bzw zivilrechtlich gegen Frau Schilling vorzugehen. Sie haben es mW nicht getan; vielleicht, weil sie sich nicht "aus den Stauden" getraut haben?

lädt ...
melden
Linz2013 (3.682 Kommentare)
am 15.06.2024 19:24

Mir wäre wichtiger gewesen, man hätte über Inhalte diskutiert.

Stattdessen wurde über Klatsch/Trasch einer Neueinsteigerin berichtet, während die FPÖ uns alle als Kriegshetzer bezeichnet hat und Verschwörungstheorien von sich gab.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 15.06.2024 19:30

Linz auch mit einer Satire.
Siehst du die Unterlassungserklärung als Klatsch und Tratsch an?
Inhalt ist auch wie integer und rechtstreu ist eine Person besonders wenn diese eine politische Funktion hat.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 15.06.2024 19:34

Ps. Welche Inhalte hatte denn die Lena? Schlagwörter sind keine Inhalte....

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 15.06.2024 19:47

Glauben's tatsächlich die Inhalte der FPÖ werden wahr....das ist doch nur warme, abgestandene Luft was die Politiker von sich geben, zwecks Eigeninteresse.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 15.06.2024 20:09

Schön gleich mit einem Whataboutismus zu antworten.
Glauben? Keine Ahnung, ist das wichtig zu meiner ursprünglichen Aussage?

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 15.06.2024 20:48

Ja

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 15.06.2024 20:56

Glaubst du tatsächlich das die ÖVP irgendwas ändern würde wenn sie wieder an die Macht kommen?

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 15.06.2024 21:07

Wie kommst auf die ÖVP?

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 15.06.2024 21:28

Wie du auf die FPÖ.
Hätte gedacht es wäre ein Whataboutismus Battle...

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 16.06.2024 10:18

Weil das der Wahlsieger der EU-Wahl war....
jetzt schau ma mal was von denen umgesetzt wird von den vielen großen Ankündigungen.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.733 Kommentare)
am 16.06.2024 11:28

Aso na eh ganz logisch von Unterlassungserklärung und Schlagwörter der Grünen kommt man auf die FPÖ.
Läuft bei dir....

lädt ...
melden
supercat (5.641 Kommentare)
am 16.06.2024 12:46

.....was?

lädt ...
melden
Juni2013 (10.416 Kommentare)
am 15.06.2024 17:14

""dass das Verfahren mangels Anfangsverdachts einzustellen ist".

Jene Redakteure vom Standard, welche diese Kampagne gegen Fr. Schilling nach angeblich genauer Recherche gestartet haben, haben das Image und die Vertauenswürdigkeit von Artikeln des Standard und vom Journalismus algemein sicher massiv angehoben.

lädt ...
melden
Juni2013 (10.416 Kommentare)
am 15.06.2024 17:15

..allgemein--

lädt ...
melden
LASimon (12.453 Kommentare)
am 15.06.2024 17:39

Das muss nicht sein, denn wir wissen nicht, ob die Anzeige wegen Verleumdung ident ist mit einem der im STANDARD publizierten Fälle.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen