Lade Inhalte...

Innenpolitik

Kurz kündigt Gegenentwurf zu 500-Milliarden-Fonds von Merkel/Macron an

19. Mai 2020 16:30 Uhr

Interview mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)
Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) im OÖN-Gespräch

WIEN. Europaweit umstritten ist der Vorschlag von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für einen 500-Milliarden-Euro-Wiederaufbaufonds mit Zuschüssen und gemeinsamen Schulden. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (VP) kündigt im OÖNachrichten-Gespräch einen Gegenentwurf mehrerer Länder an.

  • Lesedauer etwa 1 Min
"Wir sind skeptisch", sagt Kanzler Kurz: "Unsere Haltung ist klar: Wir wollen solidarisch sein mit Staaten, die besonders hart von der Krise getroffen wurden, allerdings glauben wir, dass Kredite der richtige Weg sind, nicht Zuschüsse." Österreich sei in Abstimmung mit den Niederlanden, Dänemark und Schweden, einer Gruppe von wirtschaftsstarken und sparsamen Ländern, "der wir uns zugehörig fühlen".
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper