Lade Inhalte...

Innenpolitik

Im dritten Quartal 2021 soll die Bevölkerung durchgeimpft sein

21. November 2020 00:04 Uhr

Im dritten Quartal 2021 soll die Bevölkerung durchgeimpft sein
Forschung auf Hochtouren

LINZ/WIEN. Corona-Impfung "steht knapp vor unseren Türen" – bereits im Jänner soll in Österreich das Impfprogramm starten.

Die Corona-Impfung "steht knapp vor unseren Türen", sagte Alexander Herzog, Generalsekretär des Verbands der pharmazeutischen Industrie (Pharmig). Man sei "sehr zuversichtlich, dass Anfang des kommenden Jahres Impfstoffe zur Verfügung stehen", bekräftigte Renee Gallo-Daniel, Präsidentin des Verbands der Impfstoffhersteller (ÖVIH), gestern bei einem Pressegespräch.

Drei Impfstoffkandidaten der Unternehmen AstraZeneca, BioNTech/Pfizer und Moderna befinden sich bereits in der finalen Phase. So haben BioNTech und Pfizer für ihren Impfstoff in den USA bereits eine Notfallzulassung beantragt. Eine Corona-Impfung sei "mittlerweile ganz klar absehbar", so Pharmig-Generalsekretär Herzog. Bereits in der zweiten Dezemberhälfte könnte ein erster Impfstoff in Europa zugelassen werden, sagte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Donnerstag. Die EU hat schon einen Rahmenvertrag über den Kauf von 300 Millionen Dosen des Impfstoffs von BioNtech und Pfizer abgeschlossen.

In Österreich sind die Planungen für ein großflächiges Corona-Impfprogramm bereits angelaufen. Die Frage war auch Thema bei der gestrigen Konferenz von Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) und den Gesundheitsreferenten der Länder. Die Impfungen sollen in drei Phasen über die Bühne gehen, starten will man bereits im Jänner 2021. Zu Beginn werden Bewohner und Personal in den Alten- und Pflegeheimen sowie das Gesundheitspersonal geimpft. In der zweiten Phase folgen Bundesheer und Blaulichtorganisationen, Pädagogen und Menschen über 65 Jahre. In der dritten Phase wird die Impfung dann auf die gesamte Bevölkerung ausgerollt.

Impfung als "Lichtblick"

Aus Regierungskreisen hieß es, dass man davon ausgehe, dass man eine Durchimpfung von 50 Prozent der Bevölkerung brauche, um eine so genannte Herdenimmunität zu erreichen. Als Ziel habe man sich gesetzt, dass im dritten Quartal 2021 die Bevölkerung Österreichs durchgeimpft sein soll.

Oberösterreichs Gesundheitsreferentin Landeshauptmann-Stv. Christine Haberlander (VP) hält es für möglich, dass noch vor Weihnachten erste Zulassungen für Impfstoffe erfolgen. "Es gibt in dieser Pandemie mit all ihren Einschränkungen einen Lichtblick, das ist die Impfung. Ich gehe davon aus, dass sich rasch zahlreiche Menschen impfen lassen wollen, wenn ein sicherer und verträglicher Wirkstoff auf dem Markt ist", sagt Haberlander. (wb)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Innenpolitik

191  Kommentare expand_more 191  Kommentare expand_less