Lade Inhalte...

Innenpolitik

Ibiza-Affäre: Gudenus' Frau sollte Kickback-Zahlungen erhalten

09. Juli 2020 00:04 Uhr

Ibiza-Affäre: Gudenus’ Frau sollte Kickback-Zahlungen erhalten
Strache und das Ehepaar Gudenus an jenem verhängnisvollen Abend in Ibiza

Den OÖNachrichten liegen Details aus den Ermittlungsakten der Soko Tape vor

  • Lesedauer etwa 3 Min
Am Anfang der Ibiza-Affäre stand ein vermeintlicher Grundstücksdeal zwischen Ex-FP-Klubobmann Johann Gudenus und der angeblichen Oligarchen-Nichte Alyona Makarov, dem Lockvogel im Ibiza-Video. Pikant: Auch Gudenus’ Frau Tajana sollte von Immobilien-Deals mit der angeblich reichen Russin profitieren und Provisionen erhalten. Kickback-Zahlungen werden solche Geschäfte üblicherweise genannt.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper