Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Größere Haushalte bekommen Stromkostenzuschuss

Von nachrichten.at/apa, 25. Januar 2023, 08:20 Uhr
Kosten und Energie auf einen Blick sparen
Symbolbild Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Was der Nationalrat in der Sondersitzung am Mittwoch beschließt und was die SPÖ fordert.

Heute geht es nicht nur um die Antiteuerungswünsche der SPÖ (unter anderem wird das Einfrieren der Mieten bis 2025 gefordert) sondern auch um eine konkrete Maßnahme der Koalition. Beschlossen werden soll eine Stromkostenbremse für größere Haushalte mit mehr als drei Personen. Pro weiterem Kopf werde man jährlich weitere 105 Euro von der Stromrechnung abziehen, teilte das Finanzministerium mit. Debattiert und beschlossen wird das Vorhaben zu Sitzungsbeginn ab 10.00 Uhr.

Hälfte muss Antrag stellen

Funktionieren soll der Abzug großteils automatisch, und zwar bei der nächsten Jahresabrechnung, meint man im Ministerium. Insgesamt gebe es circa 700.000 Adressen, bei denen mehr als drei Personen Hauptwohnsitz-gemeldet sind. Mehr als die Hälfte davon könnten automatisch erfasst werden und bekommen somit den Ergänzungszuschuss ohne Antrag.

Für jene Adressen, wo das nicht möglich ist oder wo mehr als ein Zählpunkt mit Entnahme besteht, will man laut Finanzressort ab Mitte April ein Antragsmodell schaffen. Die antragspflichtigen Personen sollen informiert werden, dass sie einen Antrag stellen müssen.

Energieversorgungsunternehmen und Netzbetreiber erhalten eine einmalige Abgeltung der Abwicklungskosten, hieß es weiter. Sowohl EVUs als auch Privatpersonen können ex post von der Buchhaltungsagentur des Bundes geprüft werden. Bei der Einreichung der Rechnungen von den EVUs und Netzbetreiber erfolge bereits eine erste Kontrolle.

Zusätzlich zur Stromkostenbremse

Bezeichnet wird das Modell von Ministeriumsseite als "Stromkostenergänzungszuschuss (Top-up-Modell)", beschlossen wird es im Stromkostenzuschussgesetz. ÖVP und Grüne planen es zusätzlich zur seit 1. Dezember 2022 wirksamen Stromkostenbremse (die rund 500 Euro pro Haushalt bringt) und zum Netzkostenzuschuss (max. 200 Euro pro Haushalt).

Bildergalerie: Wo und wie man im Alltag Energie sparen kann

Wo und wie man im Alltag Energie sparen kann
(Foto: colourbox.de) Bild 1/13
Galerie ansehen
mehr aus Innenpolitik

Bericht: FPÖ könnte für pro-russischen Antrag Geld erhalten haben

Heizkosten: Jeder zweite Haushalt kann Zuschuss beantragen

Vizekanzleramt: Fast 58.000 Anträge abgewickelt

Nach Waldhäusl-Sager: Rechtsextreme verbreiteten Hass-Botschaften an Wiener Schule

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

26  Kommentare
26  Kommentare
Aktuelle Meldungen