Lade Inhalte...

Innenpolitik

Friede, Freude, Mohnkuchen: Grüne formieren sich

Von Annette Gantner 15. Oktober 2019 10:11 Uhr

Friede, Freude, Mohnkuchen: Grüne formieren sich
Neues Gruppenbild des Grünen Klubs mit deutlich mehr Damen

WIEN. Die grünen Abgeordneten besprachen Neuaufstellung im Klub, heute wird Sondierungsteam präsentiert.

Die Grünen hecheln von Wahlerfolg zu Wahlerfolg. Zeit, sich auf Bundesebene neu zu formieren, blieb bisher nur wenig.

Am Montag trafen sich die neuen grünen Abgeordneten im siebten Bezirk zu einem Arbeitstreffen. Die Stimmung war fröhlich entspannt. Der Frage nach dem grünen Sondierungsteam, das mit der ÖVP ab Freitag Gespräche führen wird, wich Kogler aus. Heute sollen die Namen der Verhandler bekannt gegeben werden. Oberösterreichs Rudi Anschober hat gute Chancen, er sagte jedenfalls für heute einen Medientermin in Linz ab. "Man muss sich vor Sondierungen nicht fürchten", appellierte Kogler.

An Koglers Seite saß gestern die frühere Salzburger Grünen-Chefin Astrid Rössler, die mit 60 Jahren die Älteste im neuen Klub ist. Sie lobte den Grünen-Chef als "Vater dieses Erfolges". Die neue grüne Fraktion werde ein "Klub der Vielfalt" und voller Tatendrang sein.

Es ist tatsächlich eine bunt zusammengewürfelte Truppe, die künftig im Nationalrat grüne Politik gestalten wird: 15 der 26 Abgeordneten sind Frauen, das Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren, ein Viertel hat Migrationshintergrund. Profis sind die wenigsten.

Gestern wurde ein Starterset verteilt, das unter anderem die Hausordnung des Parlaments, ein Handbuch für Untersuchungsausschüsse und Mark Twains "Reportagen aus dem Reichstag" enthielt. Die neue Abgeordnete Eva Blimlinger hatte einen selbstgebackenen Mohnkuchen mitgebracht.

Viele sind unbeschriebene Blätter, politisch schwer einzuordnen. Die Unterteilung in Fundis und Realos trifft auf die Jungen kaum zu. "Es ist ein vollkommen falsches Bild, das von den Wiener Grünen vorherrscht", stellte die Wiener Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic klar. "Wir sind keine Dogmatiker."

Wer in der Partei welche Sprecherrolle einnehmen wird, soll in Bälde entschieden werden. Kogler dürfte Klubobmann werden. Ein Klubdirektor wurde bereits gefunden: Wolfgang Niklfeld, der den Job bis 2017 inne hatte, und zwischenzeitlich in einer Anwaltskanzlei arbeitete, kehrt zurück.

Artikel von

Annette Gantner

Redakteurin Innenpolitik

Annette Gantner
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

75  Kommentare expand_more 75  Kommentare expand_less