Lade Inhalte...

Innenpolitik

FPÖ und NEOS begrüßen Fahrplan zu Lockerungen

Von nachrichten.at/apa   06. April 2020 12:58 Uhr

FPÖ-Parteichef Norbert Hofer

WIEN.  Freiheitliche und NEOS haben den am Montag vorgestellten Fahrplan zu den Lockerungen der Corona-Maßnahmen grundsätzlich begrüßt.

Die Regierung übernehme die Forderungen seiner Partei, befand FPÖ-Obmann Norbert Hofer in einer Aussendung. Auch die NEOS sahen ihre eigenen Vorstellungen erfüllt und begrüßten erste Schritte zur "Wiederbelebung von Wirtschaft und Jobs". 

"Die Bundesregierung ist zum überwiegenden Teil den FPÖ-Forderungen gefolgt", interpretierte Hofer das Vorgehen von ÖVP und Grünen. Die zuständigen Minister seien dabei sogar weiter gegangen und würden nun Geschäftsflächen bis zu 400 Quadratmetern öffnen. Der FPÖ-Chef freute sich auch über die Rücknahme des "verfassungswidrigen" Oster-Erlasses. Die Regierung folgt FPÖ-Forderung nach Strategiewechsel, meinte auch FPÖ-Klubchef Herbert Kickl.

NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn freut sich vor allem über das angekündigte schrittweise Hochfahren des Handels unter Sicherheitsvorkehrungen. Erst tags zuvor habe man dies selbst gefordert. Die Menschen hätten mittlerweile alle begriffen, dass die Gesundheit an oberster Stelle steht, so Schellhorn. "Jetzt müssen wir alles dafür tun, dass die wirtschaftliche Katastrophe nicht noch größer wird. Die heutigen Maßnahmen scheinen in diese Richtung zu gehen."

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

10  Kommentare expand_more 10  Kommentare expand_less