Lade Inhalte...

Innenpolitik

Corona-App bleibt hinter den Erwartungen zurück

17. September 2020 00:04 Uhr

Corona-App bleibt hinter den Erwartungen zurück
Die App des Roten Kreuzes

WIEN. Nur 960.000 in Österreich nutzen die Handy-Anwendung

  • Lesedauer etwa 2 Min
Damit die verschiedenen Corona-Apps in Europa miteinander kompatibel sind, hat die EU-Kommission eine Testphase mit einer entsprechenden Schnittstelle gestartet. Die offiziellen Apps aus Deutschland, Tschechien, Dänemark, Irland, Italien und Lettland können nun mittels eines in Luxemburg angesiedelten Servers miteinander kommunizieren. So funktionieren die Apps auch grenzüberschreitend.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper