Lade Inhalte...

Innenpolitik

AK schickt Maringer in neues Kassengremium

Von Alexander Zens   01. März 2019 17:47 Uhr

LINZ. Die Arbeitnehmervertreter haben heute bekannt gegeben, wer in den neuen Landesstellen-Ausschuss der Krankenkasse einziehen wird.

Die Arbeiterkammer Oberösterreich (AK) hat ihre fünf Vertreter für den Landesstellen-Ausschuss der fusionierten Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) nominiert. Die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) schickt den bisherigen OÖGKK-Obmann und voestalpine-Betriebsrat Albert Maringer, Bawag-Betriebsrätin Beatrix Pröll, AK-Vizedirektor Franz Molterer und Laufen-AG-Betriebsrat Peter Dorn in das ab 2020 tätige Gremium.  Die Fraktion der Christgewerkschafter (FCG) wird mit Hilfswerk-Betriebsrätin Cornelia Pöttinger vertreten sein. 

„Dass wir die Versichertenvertreter in den neuen Landesstellenausschuss nominieren, entspricht den rechtlichen Vorgaben. Unabhängig davon halten wir unsere gesundheitspolitischen und verfassungsrechtlichen Bedenken zur GKK-Reform aufrecht“, wird AK-Präsident Johann Kalliauer in einer Aussendung zitiert. Die roten Gewerkschafter kritisieren die Kassenreform der Bundesregierung, wie berichtet, massiv. Sie werde auch verfassungsrechtlich nicht halten, heißt es in der Aussendung.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Innenpolitik

6  Kommentare expand_more 6  Kommentare expand_less