Lade Inhalte...

Außenpolitik

US-Taskforce soll das Rätsel lösen

Von OÖN   24. Juli 2021 00:04 Uhr

US-Taskforce soll das Rätsel lösen
CIA-Chef William Burns

WIEN. Das mysteriöse Havanna-Syndrom, unter dem nun auch in der Wiener US-Botschaft Dutzende Mitarbeiter leiden, weitet sich aus:

Wie CIA-Chef William Burns nun bestätigte, sind bereits 200 Menschen betroffen. Er hat nun eine Taskforce eingerichtet und die Bemühungen intensiviert, das Rätsel um die Beschwerden zu lösen.

Burns zeigte sich entschlossen, die Auslöser für die mysteriösen Krankheitsfälle, zu deren Symptomen Migräne und Schwindel gehören, zu finden. Unter anderem habe er einen hochrangigen Beamten, der einst die Suche nach Terrorchef Osama bin Laden orchestrierte, zum Leiter der Taskforce Havanna-Syndrom gemacht. Das medizinische Team, das an dem Fall arbeite, sei verdreifacht worden. Das Havanna-Syndrom trat erstmals bei US-Diplomaten auf, als diese 2016 an der US-Botschaft in Kuba arbeiteten. Es bestehe eine "starke Möglichkeit", dass das Syndrom absichtlich ausgelöst wurde und Russland dafür verantwortlich sein könnte, sagte Burns.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less