Lade Inhalte...

Außenpolitik

"SofaGate" - Draghi verurteilt Erdogans Verhalten

Von nachrichten.at/apa   08. April 2021 20:38 Uhr

bilder_markus

ROM / ANKARA. Der italienische Premierminister Mario Draghi hat die Verbannung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf ein abseits stehendes Sofa während des Besuchs beim türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag in Ankara verurteilt.

Erdogans Verhalten bezeichnete Draghi als "unangebracht". Er bedauere sehr die "Demütigung", die von der Leyen in Ankara erlitten habe, sagte Draghi bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Rom.

"Diktatoren" wie Erdogan, mit denen man zur Zusammenarbeit gezwungen sei, müsse man klar die eigene Meinung sagen. Zugleich müsse man jedoch auch Wege der Kooperation im Interesse des eigenen Landes finden, argumentierte Draghi.

Die "SofaGate"-Affäre hat massive Kritik und Vorwürfe der Frauenfeindlichkeit gegenüber der türkischen Regierung ausgelöst. Die türkische Regierung machte ihrerseits die EU für den Vorfall verantwortlich. Die Sitzordnung sei "in Übereinstimmung mit dem Vorschlag der EU" festgelegt worden, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu. Die Kritik an der Türkei bezeichnete er als "unfair".

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

15  Kommentare expand_more 15  Kommentare expand_less