Lade Inhalte...

Außenpolitik

Papst: "Corona-Impfung ist moralische Pflicht"

Von OÖN   11. Januar 2022 00:04 Uhr

Papst: "Corona-Impfung ist moralische Pflicht"

VATIKAN. Impfstoffe laut Franziskus "vernünftigste Lösung"

Papst Franziskus hat es in der Corona-Pandemie als "moralische Verpflichtung" bezeichnet, sich gegen das Virus impfen zu lassen. "In einer Welt mit starken ideologischen Gegensätzen lassen wir uns oft von der Ideologie des Augenblicks bestimmen, die oft auf unbegründeten Nachrichten oder schlecht dokumentierten Fakten beruht", sagte der Papst gestern in seiner Neujahrsansprache an das beim Heiligen Stuhl akkreditierte Diplomatische Korps.

"Impfstoffe sind zwar keine magischen Instrumente der Heilung, aber sie stellen neben den zu entwickelnden Therapien sicherlich die vernünftigste Lösung für die Prävention der Krankheit dar", betonte der Heilige Vater.

Unterdessen hat der Bischof der süditalienischen Diözese Teano-Calvi, Giacomo Cirulli, die Verteilung der Kommunion durch ungeimpfte Priester, Diakone und Laien in den Kirchen gestoppt. Der 69-jährige Bischof von Teano-Calvi ist auch Arzt.

In Schweden werden angesichts stark gestiegener Neuinfektionszahlen die Maßnahmen verschärft: Um die Belastung des Gesundheitswesens zu verringern, müssen Restaurants ab morgen spätestens um 23 Uhr schließen, Gruppen dürfen dort nur noch maximal acht Personen groß sein.

Alle, die dies können, werden darüber hinaus zum Arbeiten aus dem Homeoffice aufgerufen, wie Ministerpräsidentin Magdalena Andersson gestern mitteilte.

Omikron-Vakzin in Arbeit

Der US-Impfstoffhersteller Moderna kündigte gestern ein eigenes Vakzin gegen die Corona-Variante Omikron an. Sein Unternehmen arbeite derzeit an einem spezifischen Impfstoff und erwarte, dieses schon bald in die klinische Entwicklung bringen zu können, sagte Moderna-Chef Stephane Bancel dem US-Sender CNBC.

2  Kommentare 2  Kommentare