Lade Inhalte...

Außenpolitik

Merkel für eine vorsichtige Öffnungsstrategie

Von OÖN   23. Februar 2021 00:04 Uhr

Merkel für eine vorsichtige Öffnungsstrategie
Angela Merkel, Markus Söder

BERLIN / MÜNCHEN. Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Sorgen vor einer dritten Corona-Welle für eine vorsichtige Strategie bei Öffnungen plädiert.

In einer Online-Besprechung des Parteipräsidiums sah sie drei Bereiche, für die Pakete geschnürt werden müssten. Dabei gehe es um den Bereich der persönlichen Kontakte, das Thema Schulen sowie um Sportgruppen, Restaurants und Kultur. Ziel sei, Pakete zu schnüren, um Öffnungen möglich zu machen und dann anzupassen. Eine Arbeitsgruppe soll Öffnungsschritte erarbeiten, die bei der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin am 3. März präsentiert werden sollen.

Unterdessen kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) weitere Öffnungen für nächste Woche an. Betroffen davon sind Friseure, Fußpflegepraxen, Gärtnereien und Blumenläden. Söder stellte zudem für Kommunen mit niedriger 7-Tage-Inzidenz weitere Öffnungsschritte in Aussicht.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less