Lade Inhalte...

Außenpolitik

In El Salvador ist Bitcoin nun Zahlungsmittel

Von OÖN   10. Juni 2021 00:04 Uhr

In El Salvador ist Bitcoin nun Zahlungsmittel
Nayib Bukele

SAN SALVADOR. Kaum jemand hat ein Konto, Handy weit verbreitet

El Salvador hat die Kryptowährung Bitcoin als erstes Land weltweit zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. Das Parlament stimmte mit breiter Mehrheit für einen entsprechenden Vorschlag von Präsident Nayib Bukele. "Das wird Investitionen, Tourismus, Innovation und wirtschaftliche Entwicklung für unser Land bringen", twitterte Bukele.

Das Gesetz sieht vor, dass in dem mittelamerikanischen Land jeder Händler Bitcoin als Zahlungsmittel annehmen muss, der technisch dazu in der Lage ist. Auch Steuern können in der Kryptowährung bezahlt werden. Auf den Tausch von Bitcoins soll keine Kapitalertragsteuer erhoben werden. Den Wechselkurs zum US-Dollar werde der Markt frei entscheiden, heißt es. Seit 2001 wird in El Salvador der US-Dollar als Währung benutzt. Dadurch ist das Land von der Geldpolitik der US-Notenbank abhängig.

70 Prozent der Bevölkerung besitzen laut amtlichen Angaben kein Bankkonto. "Aber fast alle besitzen ein Mobiltelefon und können sich über eine App mit dem Finanzsystem verbinden", sagte dazu Spyros Galanis von der "University of London".

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less