Lade Inhalte...

Außenpolitik

Hilferufe aus Tschechien stoßen in Oberösterreich vorerst auf Ablehnung

20. Oktober 2020 00:04 Uhr

Hilferufe aus Tschechien stoßen in Oberösterreich vorerst auf Ablehnung
Andrej Babis, Tschechischer Ministerpräsident über die Lage in seinem Land

PRAG / LINZ. Bayern hat hingegen schon angekündigt, der Regierung in Prag unter die Arme zu greifen

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Corona-Infektionszahlen in Tschechien steigen rapide. Die Armee hat mit dem Aufbau eines Feldlazaretts in Prag begonnen, weil die Spitäler am Rande der Überlastung sind. Auf der Suche nach Intensivbetten klopft die tschechische Regierung auch bei Nachbarländern an. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat schon angekündigt, „der tschechischen Bitte“, Intensivpatienten aus dem Nachbarland aufzunehmen, „natürlich nachzukommen“.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper