Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hilfe für Migranten: Elon Musk kritisiert deutsche Flüchtlingspolitik

Von nachrichten.at/apa, 30. September 2023, 12:31 Uhr
Elon Musk. Bild: ALAIN JOCARD (AFP)

BERLIN/SAN FRANCISCO. Das Auswärtige Amt in Berlin und der US-Milliardär Elon Musk haben sich auf dessen Internetplattform X eine Auseinandersetzung über die deutsche Hilfe für die Bergung von Migranten im Mittelmeer geliefert.

Musk bezog sich dort am Freitag auf einen italienischen Post, der die AfD lobte und kritisierte, dass Rettungsschiffe von Hilfsorganisationen mit deutscher Unterstützung Migranten aufnehmen.

"Weiß die deutsche Öffentlichkeit davon?", schrieb Musk auf der früher als Twitter bekannten Plattform, die ihm gehört. Das Auswärtige Amt reagierte über sein englischsprachiges X-Konto prompt: "Ja. Und das nennt man Leben retten."

Musk legte aber noch einmal nach und schrieb: "Ihr seid also wirklich stolz darauf. Interessant. Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass die Mehrheit der deutschen Öffentlichkeit dies befürwortet. Haben Sie eine Umfrage durchgeführt?" Wenn Deutschland große Mengen "illegaler Einwanderer" auf italienischen Boden transportiere, habe das "Invasions-Vibes".

Über das Thema hatte es in den vergangenen Tagen eine Auseinandersetzung zwischen den Regierungen in Rom und Berlin gegeben. Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hatte in einem Brief an den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz kritisiert, dass die deutsche Regierung Organisationen, die sich in Italien um Bootsmigranten kümmern, finanziell unterstützen will. Rom betrachte dies als Einmischung in innere Angelegenheiten. Das Auswärtige Amt hatte im Gegenzug darauf verwiesen, dass damit ein Beschluss des Bundestags umgesetzt wird.

mehr aus Außenpolitik

Rede an die Nation: Biden warnt vor Gewalt im Wahlkampf

Massive Kritik am Secret Service nach Trump-Anschlag

Hamas stoppt Gespräche über Waffenruhe vorerst

Attacke auf Trump: Was bisher bekannt ist

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

58  Kommentare
58  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Klettermaxe (10.765 Kommentare)
am 01.10.2023 15:58

Die linke deutsche Bundesregierung richtet von Anfang an einen massiven Schaden an.

Energiepolitik: Kohle- gegen Atomstrom, Werbe- und Reisebüro für neue Asylanten mit möglichst wenig Bildung, Außenpolitik- und Diplomatiekrise, und fast täglich kommt was dazu.

Unglaublich, wie geduldig die Deutschen da zusehen können.

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.255 Kommentare)
am 01.10.2023 11:07

 würde ihn für einen Nobelpreis vorschlagen,
er passt gut in diese Riege für Friedenspreise 😁

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 01.10.2023 11:05

Tesla CEO Meinung
<Herr Musk völlig irrelevant>

Scheitert die extreme Linke auch in Hessen und damit im letzten Flächenland; erreichen die ÖkoAsozialen im Freistaat wegen der Hetze auf die Freien (Denker) weniger als 1/3 der Bürgerinnen?

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.597 Kommentare)
am 01.10.2023 11:03

...Baerbock hat gegenüber dem italienischen Aussenminister wieder ihr solidarisches und diplomatisches Geschick unter Beweis gestellt!

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 01.10.2023 11:07

Satire bitte kennzeichnen; sonst muss Frau befürchten Sie schreiben was Sie denken

WIder VP-G!

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.597 Kommentare)
am 01.10.2023 11:22

*g*

lädt ...
melden
antworten
vjeverica (4.335 Kommentare)
am 01.10.2023 10:30

Kann man nicht erfinden, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

D kontrolliert die Grenzen zu Ö und schiebt alle "einreisewilligen Migranten" zurück zu uns.
D lässt zu Lasten der eigenen Steuerzahler Schiffe, z.T. direkt vor den afrikan. Küsten Migranten abholen, bringt sie aber nicht nach D., das selber genug große Häfen hätte für die Schiffe, nein -
D bringt die Migranten nach Italien, will aber im Gegenzug aus Italien keine Migranten mehr aufnehmen.

Was sind die Pläne von D., die dahinter stecken???

PS: ich mag den Hr. Musk nicht, aber hier muss ich ihm leider zustimmen.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.871 Kommentare)
am 01.10.2023 10:09

Meloni hat Recht, wenn sie fordert, dass die Deutschen die geschleppten Flüchlinge nicht in Italien abladen, sondern gleich nach Deutschland bringen sollen.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 01.10.2023 11:02

Kann man ja machen, sobald Italien die nach Deutschland Weitergereisten wieder zurücknimmt gemäss Dublin 2 (oder 3?).

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 01.10.2023 11:22

<Zurücknehmen>
Umverteilen von Bewerbern um Asyl

Hirngespinste - dem werden die Staaten nie zustimmen

Ich frag mich immer in welcher Parteiblase Menschen sitzen; mim Karas, dem Fenninger (Sora Papier)
oder
einfach nur <Grunliberal> noch nicht oder nicht mehr im höheren Staatsdienst/einer anderen vermeintlich geschützten Werksta(d)tt

Schau ma mal..

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 01.10.2023 06:29

Ich mag Musk nicht, hier hat er völlig recht.

lädt ...
melden
antworten
kave84 (3.048 Kommentare)
am 30.09.2023 19:56

Sind die deutschen Grünen dumm oder kriminell? Vielleicht beides?
Für Scholz ist das halt der Preis für die Koalition.

lädt ...
melden
antworten
Plebs40xx (15 Kommentare)
am 30.09.2023 18:36

Es ist überhaupt alleine schon eine Frechheit dass diese Schiffe zT schon vor der afrikanischen Küste auf ihre Kundschaft lauern und dann ungestraft nach Europa schleppen. Dass diese unsägliche Baerbock dafür auch noch Steuergeld überweist ist symptomatisch für die Ampel die momentan ganz Deutschland und damit halb Europa in den Abgrund stürzt. Das geht von der Deindustrialisierung bis hin zum Spitzelstaat in dem man einen biologischen Mann als Frau unter sonstiger Strafandrohung bennen muss. Kurzum Deutschland ist ein Narrenschiff das gerade untergeht.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.801 Kommentare)
am 30.09.2023 19:49

Die Deutschen, getrieben von realitätsfremden Weltverbesserungsphantasien, werden leider wieder zur Gefahr für ganz Europa.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.527 Kommentare)
am 30.09.2023 17:51

Der neue Hero der Rechten heißt Elon Musik.

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.597 Kommentare)
am 30.09.2023 17:25

deutschen bringen Flüchtlinge nach Europa und kontrollieren dann die Grenzen und schieben Flüchtlinge nach Österreich zurück (s. Bayern)!

Deutsche Schlepper sollen die Geschleppten gefälligst in Deutschland zur Versorgung übergeben!

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 30.09.2023 16:36

Das ist erheiternd

Faehrt doch ein nicht unerheblicher Anteil der Bobos Teslas (auch im Bundesgebiet mit Atom- und Kohlestrom) aus seinem (amerikanischen) Haus.

lädt ...
melden
antworten
eulenspiegel (729 Kommentare)
am 30.09.2023 16:35

Der soll sich aus Europa raushalten und lieber in den USA rumnörgeln.

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 30.09.2023 16:37

Die Piefke sollen sich aus dem Mittelmeer raushalten.

2 x hat gereicht!

lädt ...
melden
antworten
Klartext2 (1.407 Kommentare)
am 30.09.2023 18:13

Laut der Kleinen hat das ja getan, und zwar so das die USA die Hilfen für die Ukraine sofort einstellen sollen.

lädt ...
melden
antworten
Berkeley_1972 (2.332 Kommentare)
am 30.09.2023 14:48

Bin - trotz der bisherigen Lebensleistung - kein allzu großer Fan von Musk (auch nicht von Tesla). Ob er das ausspricht, was die demokratische Mehrheit in Westeuropa denkt, werden die nächsten Wahlen zeigen. Leider habe ich keinen empirischen Beleg dazu - aber die anekdotische Evidenz signalisiert schon, dass es so nicht weitergehen kann

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.864 Kommentare)
am 30.09.2023 14:47

Seenotretter ist wohl eine falsche Bezeichnung - eher sollte es heißen "Schlepper mit deutscher Finanzierung" aus Steuermittel.
Diese ganze Migrationssituation in Europa ist doch von den USA und einem dort lebenden Europäer gewollt und wird tw. finanziert.
Der ehemals florierende Kontinent "Europa" ist gewissen Kreisen jenseits des großen Teiches ein Dorn im Auge gewesen. Man hat daher in Europa willfährige Handlanger gesucht und gefunden. Dabei haben sich die "Grünen" sowie die "Gutmenschen" besonders leicht überzeugen lassen. Ein Trauerspiel ist weiters, dass die wenigsten Politiker diese üblen Machenschaften erkennen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 30.09.2023 14:55

HASTA

So eine dumme Verschwörungstheorie! Als ob die roten, die grünen, die linken Parteien und auch die Kirche, die allesamt die Rettungsboote finanzieren und geistig unterstützen, sich an Anordnungen aus den USA orientieren würden???

....aber Hauptsache es geht gegen die USA - da mag der Zusammenhang noch so weit hergeholt werden, reimt sich der USA-Hasser jeden Blödsinn zusammen!

lädt ...
melden
antworten
Nursogsogt (1.170 Kommentare)
am 30.09.2023 16:58

Ist keine Verschwörungstheorie. Leider bewiesen. Die Grenzen sind natürlich fließend. Allerdings stimmen sich die sog. "Seenotretter" und die sog. "Schlepper" ab wo die "Flüchtlinge" übergeben werden sollen. Die werden dann halt (ohne jemals in Seenot geraten zu sein) übergeben. So kommts halt auch vor. Darüber gibts genug Berichte. Da kann man die "Seenotretter" mit Fug und Recht als Schlepper bezeichnen!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 30.09.2023 18:53

NURSOGSOGT

Soll das eine Antwort auf meinen Kommentar sein? Dann ergibt es keinen Sinn!

lädt ...
melden
antworten
nichtschweiger (6.076 Kommentare)
am 30.09.2023 14:45

Da passen auch die beiden Artikel aus dem Focus die ich heute schon einmal verlinkt habe:

https://www.focus.de/politik/focus-online-exklusiv-so-arbeiten-seenotretter-mit-schleppern-zusammen_id_214529258.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/der-schwarze-kanal-jan-fleischhauer-was-schief-laeuft_id_215063883.html

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.868 Kommentare)
am 30.09.2023 16:10

Exzellente Artikel! Danke fürs Teilen! Genau so ist es!

lädt ...
melden
antworten
hehe77 (131 Kommentare)
am 30.09.2023 18:46

ist ja eigentlich schon lange bekannt - auch bei uns wurde deshalb BK Kurz abgesägt, weil er dies behauptete.
Längst sind die Schlepper und "Retter" die Verursacher der Asylproblematik - und wir Steuerzahler in Österreich und Deutschland die Deppen der Welt.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.868 Kommentare)
am 30.09.2023 14:34

Elon Musk scheint ein durchaus normal denkender Mensch zu sein! Er hat absolut recht damit, dass das kleine Europa nicht ganz Afrika und ganz Asien aufnehmen kann! Leben retten hin oder her! Niemand dieser Leute wurde gezwungen, nach Europa zu kommen oder gar eingeladen! Es gibt bei allen Ländern, in denen Krieg herrscht, auch demokratische Nachbarländer mit sehr ähnlicher Kultur und Sprache, in welche es wesentlich näher wäre! ABER Europa ist mit seiner immensen Großzügigkeit für HINZ und KUNZ von irgendwoher selbst schuld! Nur Versorgung mit Sachgütern und kürzestmögliche Asylverfahren! Und schnell wäre der Spuk vorbei! Nur Menschen, welche europäische Sprachen beherrschen und hier gesuchte Berufsausbildungen haben, dürfen hier bleiben! Wenn genau nach diesen Maximen gehandelt würde, wäre diese irre Völkerwanderung bald vorbei!

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 30.09.2023 18:22

Und was ist mit den Klimaflüchtlingen? Und jenen, die von der Landwirtschaft nicht mehr leben können, weil wir hochsubventionierte Lebensmittel nach Afrika schicken? Und jenen, die von der Fischerei nicht mehr leben können, weil unsere Fischfangflotten deren Gewässer leerfischen?
Das ist alles nicht so einfach.

lädt ...
melden
antworten
kornblume07 (282 Kommentare)
am 30.09.2023 18:58

Die 75 Prozent die nicht arbeiten wären natürlich verhungert

lädt ...
melden
antworten
kornblume07 (282 Kommentare)
am 30.09.2023 18:56

In Österreich sind 25 Prozent der Frauen die 2015 gekommen sind in Arbeit, in den USA wären diese Migranten längst verhungert weil der Staat sich nicht um sie kümmert. Wir müssen unser Sozialsystem schleunigst verändern. Spätestens 3 Jahre nach der Ankunft muss sich jeder Migrant selbst ernähren können. Arbeitsplätze gibt es genug auch ohne große Deutschkenntnisse.

lädt ...
melden
antworten
kornblume07 (282 Kommentare)
am 30.09.2023 19:00

Die 75 Prozent die nicht arbeiten wären natürlich verhungert sorry

lädt ...
melden
antworten
zbisa (829 Kommentare)
am 30.09.2023 14:27

Schau an, die Rechten hier herinnen, die noch nie aus der Nähe auch einen einzigen Ausländer gesehen haben (außer selbst, als sie im Ausland waren und die dortigen Inländer herumkommandiert haben), haben also ein Problem damit Leben zu retten. Welch Wunder.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.868 Kommentare)
am 30.09.2023 14:36

Wieso ein Problem mit Leben retten? Wer hat diese Leute in diese Boote gesetzt, sie sind wohl selbst eingestiegen in der Hoffnung, dass es hier Mannavom Himmel regnet!

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.069 Kommentare)
am 30.09.2023 13:57

Die Ansichten des Herrn Musk sind völlig irrelevant, was glaubt den der, wer er den ist. Dieser Herr scheint vergessen zu haben das wir Europäer seine Kunden sind und nicht umgekehrt. Man sollte dem Herrn auch einmal von europäischer Seite zeigen wo der Hammer hängt! Das heisst nicht, dass diese Flüchtlingsströme unproblematisch sind aber Menschen ertrinken zu lassen zeigt welchen Charakter der Typ hat. Von solchen Typen sollten wir Menschen uns schnell befreien und sie in der Bedeutungslosigkeit versinken zu lassen.

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.252 Kommentare)
am 30.09.2023 18:25

Bin auch kein Musk-Fan....aber die Ansichten und Meinungen des Elon Musk sind sicher relevanter und finden weltweit mehr Gehör als jede "Meinung" einer Baerbock, eines Scholz oder Habek oder eines Schmähammer , und die Liste liese sich fast endlos fortsetzen ...nur um das mal klar zu stellen.

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.069 Kommentare)
am 30.09.2023 21:16

Ist der Herr Musk irgendwo demokratisch legitimiert, nein ist er nicht. Durch seinen Bekanntheitsgrad hat er noch lange kein Recht gewählten Volksvertretern in Europa ins Handwerk zu pfuschen. Starke empathieunfähige Männer, welche den Ton angeben, dass hatten wir schon einmal und das brauchen wir nicht noch einmal .

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.250 Kommentare)
am 30.09.2023 13:48

Deutschland präsentiert sich der Welt als Werteweltmeister und in Europa als Oberlehrer.

Deutschland finanziert die sog. Seenotretter und hängt die Geretteten dann den Italienern um. Wahre Werteweltmeister also.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.868 Kommentare)
am 30.09.2023 14:37

Und solange die Ampelkoalition diese Farben aufweist, wird es nicht besser werden!

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 30.09.2023 18:19

Stimmt nicht. Die meisten Anlandenden kommen auf italienischen Schiffen.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.250 Kommentare)
am 30.09.2023 18:30

Lasimon
Vielleicht haben Sie es ja nicht verstanden was ich schrieb - daher gerne nocheinmal:

Die Deutschen bezahlen die Seenotretter. Diese bringen die Flüchtlinge aber nicht nach Deutschland sonder sie landen sie in Italien an.

Das ist Tatsache.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 01.10.2023 10:55

Wer sind hier "die Deutschen"? Karitative Organisationen? Die Bundesregierung?

lädt ...
melden
antworten
her (5.837 Kommentare)
am 01.10.2023 10:58

Lasi

Gott Lob muss ich Sie nicht mehr aushalten

lädt ...
melden
antworten
zivi111 (601 Kommentare)
am 30.09.2023 13:40

Nach der (glücklicherweise völlig irrelevanten) Ansicht des "Herrn" Musk soll man also tatenlos zusehen, wie hunderte Menschen erbärmlich ersaufen.

Diese Ansicht ist menschenverachtend, ekelerregend und abgrundtief widerlich.

lädt ...
melden
antworten
chuckw (435 Kommentare)
am 30.09.2023 13:53

Hat er das gesagt?

Aktuell nehmen selbsternannte Seenotretter 30 km vor der lybischen Küste Migranten auf und transportieren sie 600 km ins enternfte Italien. Das hat nichts mehr mit Rettung zu tun.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (35.250 Kommentare)
am 30.09.2023 13:36

Die Berichte häufen sich.
Dass Seenotrettungsorganisationen mit Schleppern zusammenarbeiten. Der Übergang Seenotrettung und Menschenhandel ist offenbar fließend.

Das gehört dringend aufgeklärt.

Ansonsten gilt:
Gerettete Menschen zurück von wo sie gekommen sind.

Wenn die Deutschen meinen sie wollen Organisationen bezahlen dann müssen sie auch die "geretteten" aufnehmen.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.371 Kommentare)
am 30.09.2023 13:11

Ich bin dagegen, Menschen ersaufen zu lassen. Aber man sollte sie nicht nach der Rettung in die EU bringen, sondern dorthin zurück, wo sie gestartet sind. Oder wenn schon, dann in das Land, das diese Aktionen finanziert, sprich in diesem Fall nach Deutschland. Auch dürften diese Aktionen einen Pull Effekt haben. Am besten wäre es freilich zu unterbinden, dass sich diese Menschen auf die Reise über das Mittelmeer machen.

lädt ...
melden
antworten
LASimon (12.371 Kommentare)
am 30.09.2023 18:18

Die meisten Ankommenden auf Lampedusa kommen auf italienischen Schiffen, vor allem jenen der Marine.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.467 Kommentare)
am 30.09.2023 13:02

Musk hat auch gerade sein "Wahlkampf-Fakenews-Team" eingestampft.
Also sollte die EU auf den X-Button von X drücken...

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen