Lade Inhalte...

Außenpolitik

Erdogan kritisiert Draghi: "Totale Unhöflichkeit"

Von nachrichten.at/apa   14. April 2021 17:03 Uhr

Welche Rolle spielte EU-Ratspräsident Michel?
Die "SofaGate"-Affäre in Ankara zieht immer weitere Kreise.

ROM/ISTANBUL. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den italienischen Premier Mario Draghi kritisiert, der ihn vergangene Woche "Diktator" genannt hatte.

"Die Aussage des italienischen Ministerpräsidenten war eine totale Unhöflichkeit", sagte Erdogan laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu.

Anlass der Äußerung war die Debatte um die Sitzordnung beim Besuch von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei Erdogan vergangene Woche. Die Türkei bestellte den italienischen Botschafter ein. Man erwarte, dass Draghi die Äußerungen zurücknehme und habe dies deutlich gemacht, hieß es. Außenminister Mevlüt Cavusoglu schrieb auf Twitter, er verurteile Draghis "hässliche und maßlose Äußerungen" aufs Schärfste.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

18  Kommentare expand_more 18  Kommentare expand_less