Lade Inhalte...

Außenpolitik

Duda bei Polens Präsidentenwahl etwas stärker, aber ohne Absolute

Von nachrichten.at/apapa   29. Juni 2020 10:24 Uhr

Amtsinhaber Andrzej Duda

WARSCHAU. Bei der Präsidentenwahl in Polen hat Amtsinhaber Andrzej Duda die Stimmenmehrheit verpasst. Er muss sich in zwei Wochen einer Stichwahl stellen.

Auch wenn sein Ergebnis etwas besser ausfallen dürfte als in den exit polls, hat Polens konservativer Präsident Andrzej Duda nach am Montag veröffentlichten Teilergebnissen bei der Präsidentschaftswahl die absolute Mehrheit verfehlt und muss gegen seinen liberalen Herausforderer Rafal Trzaskowski in die Stichwahl. 

Video: ORF-Korrespondent Ernst Gelegs über die Wahl in Polen

Nach Auszählung von mehr als 87 Prozent der Stimmen kam Duda auf 45,2 Prozent, wie die Wahlkommission mitteilte. Auf Trzaskowski entfielen demnach 28,9 Prozent. Erste Prognosen hatten Duda bei nur knapp 42 Prozent und Trzaskowski bei 30,4 Prozent gesehen. Am 12. Juli müssen beide Kandidaten in die Stichwahl. Eine Niederlage Dudas würde die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) deutlich schwächen.

Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Kommission bei 53,3 Prozent. Drittplatziert war mit knapp 13,7 Prozent der unabhängige Kandidat Rafal Holownia.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Außenpolitik

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less