Lade Inhalte...

Außenpolitik

China und Taiwan gehen auf Konfrontationskurs

11. Oktober 2021 00:04 Uhr

China und Taiwan gehen auf Konfrontationskurs
Tsai Ing-wen

TAIPEH. In den schwersten Spannungen seit 25 Jahren gehen China und Taiwan auf einen gefährlichen Konfrontationskurs.

Unbeirrt wies Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen gestern den Aufruf von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping zurück, sich der kommunistischen Volksrepublik anzuschließen. Taiwan werde sich dem Druck aus Peking nicht beugen, sagte die Präsidentin bei einer Parade zum Nationalfeiertag in Taipeh. "Wir werden alles tun, um zu verhindern, dass der Status quo einseitig verändert wird", sagte Tsai.

Nach militärischen Provokationen im Luftraum nahe Taiwan hatte Xi Jinping am Vortag zur "Wiedervereinigung" aufgerufen. Ein Anschluss mit "friedlichen Mitteln" diene am besten den Interessen der ganzen chinesischen Nation, sagte Xi Jinping bei einer Feier in der Großen Halle des Volkes in Peking. Er warnte, dass eine Abspaltung Taiwans "ein böses Ende" nehmen werde. "Die vollständige Wiedervereinigung unseres Landes wird und kann verwirklicht werden."

China legte gestern noch nach. Nach Tsais Rede hielt man der taiwanesischen Präsidentin vor, "zur Konfrontation angestachelt" und "Fakten verzerrt" zu haben. Taiwan sei ein Teil Chinas, das "wiedervereinigt werden muss", teilte die Regierung in Peking mit.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less