Lade Inhalte...

Außenpolitik

Orban: "Europa wird zerstört"

16. März 2016 00:04 Uhr

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat vor dem EU-Gipfel die deutschen Pläne zur Beilegung der Flüchtlingskrise kritisiert.

Ohne Deutschland namentlich zu nennen, wandte sich Orban in seiner Rede zum ungarischen Nationalfeiertag gegen Pläne zur "Zerstörung Europas". Man lasse sich von den "Rotten unverbesserlicher Kämpfer für die Menschenrechte" nicht belehren, sagte Orban. Migranten würden "Verbrechen und Terror" nach Europa bringen. "Wenn wir die Völkerwanderung stoppen wollen, müssen wir vor allem Brüssel bremsen", sagte Orban. Es gehe darum zu verhindern, dass "Banden Jagd auf unsere Frauen machen", forderte der nationalkonservative Orban.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

3  Kommentare 3  Kommentare