Lade Inhalte...

Weltspiegel

Zahl der Todesopfer durch Zyklon "Bulbul" auf mindestens 24 gestiegen

Von nachrichten.at/apa   11. November 2019 11:42 Uhr

BANGLADESH-INDIA-WEATHER

DHAKA. Wie die Behörden am Montag mitteilten, starben in den indischen Bundesstaaten Westbengalen und Odisha zwölf Menschen. In Bangladesch kamen mindestens zwölf Menschen bei dem Sturm ums Leben.

"Bulbul" hatte am Samstagabend mit Windgeschwindigkeiten von bis 120 Stundenkilometern an den Küsten der beiden Länder gewütet. Dabei habe er eine Spur der Verwüstung hinterlassen, sagte Enamur Rahman von Bangladeschs Katastrophenschutzministerium. Rund 10.000 Hütten aus Lehm, Blech und Bambus seien zerstört worden ebenso wie 200.000 Hektar Ackerland. Vorsorglich waren 2,1 Millionen Menschen in Notunterkünfte gebracht worden.

Auch von den Küsten des indischen Bundesstaates Odisha wurden massive Schäden in der Landwirtschaft gemeldet. Abgeschwächt wurde der Zyklon nach Angaben von Behördenvertretern durch die Sundarbans, die größten Mangrovenwälder der Welt, die sich auf Indien und Bangladesch erstrecken.

Die beiden südasiatischen Länder werden regelmäßig von Zyklonen getroffen. Obwohl die Zahl der Stürme auch wegen des Klimawandels zugenommen hat, ist die Zahl der Todesopfer bei diesen Naturkatastrophen dank schnellerer und größerer Evakuierungsaktionen und des Baus tausender Notunterkünfte zurückgegangen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less