Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Tourist in Nationalpark in Südafrika von Elefant getötet

Von nachrichten.at/apa, 09. Juli 2024, 21:48 Uhr
Elefant
(Symbolbild) Bild: colourbox.com

JOHANNESBURG. In einem Nationalpark in Südafrika ist ein Tourist aus Spanien von einem Elefanten getötet worden.

Wie die Polizei und die Nationalpark-Behörde am Dienstag mitteilten, war der 43-jährige Mann im Pilanesberg-Nationalpark nordwestlich von Johannesburg aus seinem Auto gestiegen, um Elefanten zu fotografieren. Einer der Elefanten attackierte den Mann und trampelte ihn zu Tode.

Der Spanier war den Angaben zufolge am Sonntag mit seiner Verlobten und zwei weiteren Frauen in einem Privatauto in dem etwa 50.000 Hektar großen Nationalpark unterwegs gewesen. Als sie vier Elefanten, darunter auch ein Elefantenbaby, erblickten, stieg der Mann aus dem Auto aus und ging auf die Elefanten zu, um Fotos zu machen. "Die Elefanten haben ihn angegriffen und getötet", sagte der Polizeisprecher Sabata Mokgwabone.

"Touristen sind sich der Gefahr nicht bewusst"

Pieter Nel von der Nationalpark- und Tourismusbehörde in der Provinz Nordwest sagte, die Leitkuh der Elefantenherde sei "unruhig" geworden, als der Mann auf sie zugekommen sei. Es sei "normal", dass Elefanten "ihre Jungen verteidigen". "Viele Touristen sind sich der Gefahr nicht bewusst und wissen nicht, wie gefährlich diese Tiere sein können", fügte er hinzu.

Die anderen Insassen des Autos, die alle aus Johannesburg stammen, blieben nach Angaben der Polizei unverletzt. Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Vorfall eingeleitet.

In Südafrika kommt es immer wieder zu Elefanten-Angriffen. 2021 war ein mutmaßlicher Wilderer im berühmten Krüger-Nationalpark von Elefanten zu Tode getrampelt worden. Besuchern der Parks wird daher geraten, immer im Auto sitzen zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten.

mehr aus Weltspiegel

Verfolgungsjagd mit Polizei: 4 Schwerverletzte in Bayern

Leichen auf Müllhalde in Kenia: Weitere Körperteile gefunden

Mindestens 3 Tote nach Familiendrama in Baden-Württemberg

Aktivisten übergießen "Cybertruck" in Tesla Center Hamburg mit Farbe

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
u25 (5.134 Kommentare)
am 10.07.2024 11:56

Knipser kennen keinen Abstand bei geilen Urlaubsfotos

lädt ...
melden
antworten
soistes (823 Kommentare)
am 10.07.2024 11:12

sind halt keine Streicheltiere.
Außerdem ist es sowieso verboten, in den Parks aus dem Auto auszusteigen - also selber schuld.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.461 Kommentare)
am 10.07.2024 08:22

Fenster zu ist ein heißer Tipp!
Safaripark Gänserndorf (in meiner Kindheit): Ein Elefant hat dann seinen schmutzigen Rüssel reingesteckt und das schöne weiße Interieur des Leihwagens so richtig versaut...

lädt ...
melden
antworten
Fuchsfreund (474 Kommentare)
am 09.07.2024 21:52

tja, die Natur ist eben kein Disneyland…

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen