Lade Inhalte...

Weltspiegel

Sorge vor neuem Starkregen am Wochenende in Bayern

Von nachrichten.at/apa   23. Juli 2021 09:05 Uhr

Unwetter in Bayern
Der Landkreis Berchtesgadener Land war am vergangenen Wochenende stark betroffen.

MÜNCHEN. Regional sind 30 bis 40 Liter in einer Stunde möglich.

Schwere Unwetter könnten am kommenden Wochenende in Teilen Bayerns erneut zu starken Regenfällen führen - und damit die Pegel der Flüsse wieder steigen lassen. Am Samstagnachmittag muss dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge vor allem im Westen Bayerns mit teils kräftigen Gewittern gerechnet werden. Die Unwetter sollen sich dann bis zum Sonntag in Richtung Ostbayern ausbreiten.

Die Wetterlage am Wochenende habe durchaus Potenzial für neuen Starkregen, sagte ein Meteorologe des DWD. Es seien regional 30 bis 40 Liter Regen innerhalb einer Stunde möglich. Auch der Norden Bayerns sei vor allem am Sonntag im Bereich des Mains wahrscheinlich betroffen. Im Süden könne es ebenfalls vereinzelt Unwetter geben.

In der Nacht zu Sonntag soll es in einigen Regionen teilweise kräftig auf dann nur noch 14 Grad abkühlen. Im Tagesverlauf könne es am Sonntag aber wieder bis zu 28 Grad warm werden. Der DWD rechnet dann aber auch mit vielen Wolken.

Im Landkreis Berchtesgadener Land hatten am vergangenen Wochenende heftige Unwetter in einigen Orten in der beliebten Urlaubsregion rund um Watzmann und Königssee für Erdrutsche und Überflutungen gesorgt. Der Schaden geht in die Millionenhöhe. Bereits am 9. Juli hatte starker Regen in weiten Teilen Frankens Flüsse und Bäche über die Ufer treten lassen und die Kanalisation überfordert.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less