Lade Inhalte...

Weltspiegel

Sizilianische Polizei schnappte "Tarzan"

Von nachrichten.at/apa   15. Februar 2019

Symbolbild

ROM. Weil er sich immer wieder an einem Seil in sein Versteck im Wald schwang, hat ein flüchtiger Gewaltverbrecher in Italien den Spitznamen Tarzan erhalten. Nun ist der Mann von der Polizei auf Sizilien geschnappt worden.

Das berichten örtliche Medien am Freitag. Der 50-Jährige war demnach vergangenes Jahr wegen sexueller Übergriffe und häuslicher Gewalt gegen seine Ex-Frau zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

Seit der Bestätigung des Urteils Mitte November durch ein Berufungsgericht war der Mann auf der Flucht. Er versteckte sich in einem winzigen Steinhaus tief im Naturschutzgebiet Timpa di Acireale. Um nach Ausflügen in die Zivilisation dorthin zurück zu kommen, schwang sich der Mann den Berichten zufolge an einem Seil, das an einem Baum befestigt war, über eine schmale Klamm.

Dabei konnte die Polizei den 50-Jährigen nicht stoppen. Sie lauerte ihm aber auf und fasste ihn in der Nähe von Catania, als er seine Mutter besuchen wollte, hieß es in den Medienberichten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less